Rasenpflege im Jahresverlauf: Ein Kalender für Hobbygärtner

Rasenpflege im Jahresverlauf: Der Schlüssel zum perfekten Grün

Ein gepflegter Rasen ist die Visitenkarte jedes Gartens. Doch wie erreicht man das perfekte Grün?

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Ganzjährige Pflege ist entscheidend für einen gesunden Rasen
  • Ein Rasenkalender hilft, alle Pflegemaßnahmen optimal zu planen
  • Bodenanalyse und richtige Grassortenauswahl bilden die Basis
  • Frühjahrspflege umfasst Vertikutieren, Düngen und erste Mähgänge

Die Bedeutung ganzjähriger Rasenpflege

Viele Hobbygärtner unterschätzen, wie viel Arbeit in einem schönen Rasen steckt. Ein sattes Grün entsteht nicht von allein, sondern erfordert kontinuierliche Pflege über das ganze Jahr hinweg. Jede Jahreszeit bringt dabei ihre eigenen Herausforderungen mit sich.

Im Frühjahr gilt es, den Rasen aus dem Winterschlaf zu wecken und für die Wachstumsphase vorzubereiten. Der Sommer verlangt nach regelmäßiger Bewässerung und angepasster Mahd. Im Herbst muss der Rasen auf die kalte Jahreszeit eingestimmt werden, während im Winter Vorkehrungen gegen Frostschäden getroffen werden müssen.

Vorteile eines Rasenkalenders

Um den Überblick über alle notwendigen Pflegemaßnahmen zu behalten, empfiehlt sich die Erstellung eines Rasenkalenders. Dieser hilft dabei, die richtigen Maßnahmen zum optimalen Zeitpunkt durchzuführen. Ein gut strukturierter Pflegeplan berücksichtigt nicht nur saisonale Aspekte, sondern auch regionale Klimabedingungen und die spezifischen Bedürfnisse der vorhandenen Grassorten.

Mit einem Rasenkalender lassen sich zudem Ressourcen wie Wasser und Dünger effizienter einsetzen. Er erinnert an wichtige Termine wie das Vertikutieren oder die Nachsaat und hilft so, Fehler in der Pflege zu vermeiden. Nicht zuletzt ermöglicht ein Kalender eine bessere Planung von Arbeitsaufwand und Kosten über das Jahr verteilt.

Grundlagen der Rasenpflege

Bodenanalyse und Vorbereitung

Bevor man mit der eigentlichen Rasenpflege beginnt, ist eine gründliche Bodenanalyse unerlässlich. Sie gibt Aufschluss über den pH-Wert, Nährstoffgehalt und die Bodenbeschaffenheit. Basierend auf diesen Ergebnissen können gezielte Maßnahmen ergriffen werden, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen.

Ist der Boden beispielsweise zu sauer, kann durch Kalkung der pH-Wert angehoben werden. Bei verdichtetem Boden hilft Aerifizieren, die Durchlüftung zu verbessern. Eine gute Vorbereitung des Bodens ist die halbe Miete für einen gesunden Rasen.

Wahl der richtigen Grassorten

Nicht jeder Rasen ist gleich. Je nach Standort und Nutzung eignen sich unterschiedliche Grassorten. Für schattige Bereiche empfehlen sich beispielsweise Sorten wie Poa supina oder Poa nemoralis, während stark beanspruchte Flächen von robusten Arten wie Lolium perenne oder Poa pratensis profitieren.

Eine Mischung verschiedener Grassorten kann die Widerstandsfähigkeit des Rasens erhöhen. So bleiben Teile des Rasens grün, selbst wenn einzelne Sorten unter bestimmten Bedingungen leiden sollten.

Wichtige Werkzeuge und Geräte

Für eine effektive Rasenpflege ist die richtige Ausrüstung unerlässlich. Ein qualitativ hochwertiger Rasenmäher bildet die Basis. Je nach Rasengröße kann ein Elektro-, Akku- oder Benzinmäher sinnvoll sein. Für die Kantenbearbeitung empfiehlt sich ein Rasentrimmer.

Weitere wichtige Gerätschaften sind ein Vertikutierer zur Entfernung von Rasenfilz, ein Aerifizierer zur Bodenbelüftung sowie eine Sämaschine für die Nachsaat. Nicht zu vergessen sind Handwerkzeuge wie Rechen, Harke und eine robuste Gartenschere für Feinarbeiten.

Frühjahrspflege (März-Mai)

Erste Inspektion nach dem Winter

Sobald der Frost aus dem Boden gewichen ist, steht die erste Inspektion des Rasens an. Hierbei werden Winterschäden wie Kahlflächen oder Pilzbefall erfasst. Auch Maulwurfshügel oder von Wühlmäusen verursachte Gänge sollten begradigt werden.

Es empfiehlt sich, den Rasen vorsichtig zu rechen, um abgestorbenes Material und Laub zu entfernen. Dies fördert die Durchlüftung und lässt Licht an die Grasnarbe gelangen.

Vertikutieren und Aerifizieren

Das Vertikutieren ist eine der wichtigsten Frühjahrsmaßnahmen. Dabei werden Rasenfilz und Moos entfernt, was die Nährstoff- und Wasseraufnahme verbessert. Der ideale Zeitpunkt liegt etwa zwei Wochen nach dem ersten Schnitt, wenn der Boden abgetrocknet, aber noch feucht ist.

In Kombination mit dem Vertikutieren bietet sich das Aerifizieren an. Hierbei werden kleine Löcher in den Rasen gestochen, was die Bodenbelüftung fördert und Verdichtungen löst. Besonders bei stark beanspruchten Rasenflächen ist diese Maßnahme sinnvoll.

Frühjahrsdüngung

Nach dem langen Winter benötigt der Rasen einen Nährstoffschub. Die erste Düngung sollte erfolgen, wenn das Gras zu wachsen beginnt, meist Mitte bis Ende März. Ein stickstoffbetonter Rasendünger regt das Wachstum an und sorgt für eine satte grüne Farbe.

Die Dosierung richtet sich nach den Ergebnissen der Bodenanalyse und den Herstellerangaben. Eine gleichmäßige Verteilung ist wichtig, um Verbrennungen zu vermeiden. Bei Regen oder unmittelbar nach der Düngung sollte gewässert werden, um die Nährstoffe in den Boden einzuspülen.

Beginn der Mähsaison

Der erste Schnitt erfolgt, wenn das Gras eine Höhe von etwa 8-10 cm erreicht hat. Dabei gilt die Faustregel, nicht mehr als ein Drittel der Grashöhe zu kürzen. Eine Schnitthöhe von 3,5 bis 5 cm ist für die meisten Rasenflächen optimal.

Zu Beginn der Mähsaison sollten die Messer des Rasenmähers geschärft oder bei Bedarf ausgetauscht werden. Saubere Schnitte fördern die Regeneration des Rasens und beugen Krankheiten vor.

Nachsaat und Ausbesserung kahler Stellen

Kahle oder dünn bewachsene Stellen können im Frühjahr nachgesät werden. Dafür wird der Boden aufgelockert und das Saatgut eingearbeitet. Eine dünne Schicht Kompost oder spezielle Rasenerde schützt die Saat und fördert die Keimung.

Regelmäßiges Feuchthalten ist in den ersten Wochen nach der Aussaat entscheidend. Bei größeren Flächen kann eine Abdeckung mit Vlies hilfreich sein, um die Feuchtigkeit zu halten und Vögel fernzuhalten.

Mit diesen Maßnahmen legen Sie den Grundstein für einen gesunden und vitalen Rasen, der den Herausforderungen des kommenden Sommers gewachsen ist.

Sommerpflege: Wenn der Rasen ins Schwitzen kommt

Die Sommermonate stellen für jeden Rasen eine echte Herausforderung dar. Hitze und Trockenheit setzen dem grünen Teppich ordentlich zu. Doch keine Sorge, mit den richtigen Pflegemaßnahmen bleibt Ihr Rasen auch in der heißen Jahreszeit saftig grün.

Angepasstes Mähregime: Weniger ist manchmal mehr

Im Sommer gilt: Finger weg vom Rasenmäher! Zumindest nicht so oft wie im Frühjahr. Lassen Sie Ihren Rasen etwas länger wachsen, etwa auf 5 cm. Die längeren Halme spenden sich gegenseitig Schatten und halten die Feuchtigkeit besser im Boden. Mähen Sie am besten früh morgens oder am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht mehr so knallt.

Bewässerungsstrategien: Dem Rasen einen kühlen Kopf bewahren

Wasser ist im Sommer das A und O. Aber Vorsicht: Zu häufiges, oberflächliches Gießen macht den Rasen faul. Besser ist es, seltener, dafür aber durchdringend zu wässern. Am besten morgens oder abends, wenn weniger Wasser verdunstet. Ein Trick aus dem Nähkästchen: Stellen Sie einen leeren Joghurtbecher auf den Rasen. Ist er mit 1-2 cm Wasser gefüllt, haben Sie genug gegossen.

Sommerdüngung: Kraftfutter für heiße Tage

Auch im Sommer braucht Ihr Rasen Nährstoffe. Greifen Sie zu einem speziellen Sommerdünger mit erhöhtem Kaliumanteil. Das stärkt die Widerstandskraft gegen Trockenheit. Aber Vorsicht: Düngen Sie nur bei feuchtem Boden und ausreichender Bewässerung, sonst verbrennt der Rasen.

Unkrautbekämpfung: Kampf den ungebetenen Gästen

Unkraut nutzt jede Chance, sich auszubreiten. Entfernen Sie es am besten von Hand, besonders nach einem Regenguss, wenn der Boden weich ist. Verzichten Sie auf chemische Unkrautvernichter, die schaden oft mehr als sie nutzen. Ein dichter, gesunder Rasen ist übrigens der beste Schutz gegen Unkraut.

Umgang mit Rasenkrankheiten und Schädlingen: Wachsam bleiben

Hitze und Feuchtigkeit sind ein Paradies für Pilze und Co. Halten Sie Ausschau nach braunen Flecken oder verdächtigen Verfärbungen. Bei Befall heißt es: Sofort handeln! Schneiden Sie befallene Stellen großzügig aus und entsorgen Sie den Schnitt im Hausmüll, nicht auf dem Kompost.

Herbstpflege: Den Rasen fit für den Winter machen

Wenn die Tage kürzer werden und das Laub fällt, ist es Zeit, den Rasen auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Mit den richtigen Maßnahmen im Herbst legen Sie den Grundstein für einen gesunden Start im Frühjahr.

Herbstdüngung: Stärkung für die Wintermonate

Im Herbst braucht Ihr Rasen eine spezielle Kost. Greifen Sie zu einem kaliumbetonten Herbstdünger. Der stärkt die Wurzeln und macht den Rasen widerstandsfähiger gegen Frost. Düngen Sie am besten Anfang bis Mitte September, damit die Nährstoffe noch gut aufgenommen werden können.

Laubmanagement: Keine Decke für den Winter

So schön buntes Herbstlaub auch aussieht, auf dem Rasen hat es nichts zu suchen. Es nimmt dem Gras Licht und Luft und bietet einen idealen Nährboden für Pilze. Rechen Sie das Laub regelmäßig ab. Tipp: Zerkleinert macht sich Laub prima im Kompost oder als Mulch für Beete.

Letzte Mähgänge: Nicht zu kurz und nicht zu lang

Mähen Sie den Rasen im Herbst auf eine Höhe von etwa 4 cm. So ist er nicht zu lang, um zu faulen, aber auch nicht zu kurz, um schutzlos in den Winter zu gehen. Der letzte Schnitt sollte etwa Mitte Oktober erfolgen, je nach Witterung.

Herbst-Aerifizierung: Luft für die Wurzeln

Der Herbst ist die ideale Zeit, um den Rasen zu belüften. Stechen Sie mit einer Grabegabel Löcher in den Boden oder nutzen Sie einen Motorvertikutierer. Das bringt Sauerstoff an die Wurzeln und hilft, Staunässe zu vermeiden. Anschließend können Sie eine dünne Schicht Sand einarbeiten, das verbessert die Bodenstruktur.

Vorbereitung auf den Winter: Den Rasen einwintern

Zum Schluss gilt es, den Rasen winterfest zu machen. Räumen Sie alle Gartenmöbel und Dekorationen vom Rasen. Fahren Sie ein letztes Mal mit dem Vertikutierer drüber, um Rasenfilz zu entfernen. Beseitigen Sie hartnäckiges Moos. Und dann heißt es: Ruhezeit für den Rasen. Er hat sich eine Pause verdient!

Mit diesen Pflegemaßnahmen bringen Sie Ihren Rasen gut durch Sommer und Herbst. Denken Sie daran: Ein gesunder Rasen ist kein Zufall, sondern das Ergebnis kontinuierlicher Pflege. Aber keine Sorge, die Mühe lohnt sich. Wenn im nächsten Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen Ihren satten grünen Rasen zum Leuchten bringen, werden Sie wissen, warum Sie sich die Arbeit gemacht haben.

Winterpflege: Den Rasen durch die kalte Jahreszeit bringen

Die Wintermonate sind für den Rasen eine Zeit der Ruhe, doch ganz ohne Pflege kommt er auch jetzt nicht aus. Hier einige wichtige Aspekte der Winterpflege:

Winterruhe des Rasens respektieren

Wenn die Temperaturen unter 5°C fallen, stellt der Rasen sein Wachstum ein. In dieser Phase sollten wir ihn in Ruhe lassen und nicht mähen. Das Gras braucht seine Reserven, um gut durch den Winter zu kommen.

Trittschäden vermeiden

Bei Frost oder wenn der Boden sehr nass ist, können Tritte den Rasen nachhaltig schädigen. Daher sollten wir in dieser Zeit möglichst nicht über die Rasenfläche laufen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, können wir Trittplatten auslegen, um das Gewicht zu verteilen.

Umgang mit Schnee und Eis

Eine Schneedecke schützt den Rasen vor Frost und Austrocknung. Wir sollten sie daher nicht entfernen. Bildet sich jedoch eine Eisschicht, kann diese zu Fäulnis führen. In diesem Fall brechen wir das Eis vorsichtig auf, um Luft an den Rasen zu lassen.

Wartung von Gartengeräten

Der Winter ist die ideale Zeit, um unsere Gartengeräte zu warten. Den Rasenmäher reinigen wir gründlich und schärfen die Messer. Auch andere Werkzeuge wie Rechen oder Vertikutierer überprüfen wir auf Verschleiß und reparieren sie bei Bedarf.

Spezielle Pflegemaßnahmen für einen gesunden Rasen

Neben der regulären Pflege gibt es einige spezielle Maßnahmen, die unseren Rasen fit halten:

Umgang mit Moosbildung

Moos im Rasen deutet oft auf Verdichtung, Nässe oder Nährstoffmangel hin. Um es zu bekämpfen, verbessern wir die Wachstumsbedingungen für das Gras: Wir lockern den Boden, sorgen für bessere Drainage und düngen gezielt. Im Frühjahr können wir dann vertikutieren, um das Moos zu entfernen.

Bekämpfung von Rasenfilz

Rasenfilz entsteht, wenn abgestorbenes Pflanzenmaterial sich am Boden ansammelt. Er verhindert, dass Wasser und Nährstoffe in den Boden gelangen. Regelmäßiges Vertikutieren im Frühjahr und Herbst hilft, den Filz zu entfernen und den Rasen zu belüften.

pH-Wert-Regulierung

Der ideale pH-Wert für Rasen liegt zwischen 5,5 und 6,5. Wir können ihn mit einem Testkit prüfen. Ist er zu niedrig, hilft Kalk. Bei zu hohem pH-Wert können wir schwefelhaltigen Dünger oder Eichenlaub einsetzen. Die Anpassung sollte schrittweise erfolgen, um den Rasen nicht zu überfordern.

Umgang mit Schatten und Halbschatten

In schattigen Bereichen wächst Rasen oft schlecht. Hier können wir spezielle Schattenrasenmischungen aussäen. Zudem sollten wir in diesen Bereichen weniger düngen und höher mähen, um die Gräser zu stärken. Manchmal ist es sinnvoll, sehr schattige Flächen mit anderen Pflanzen zu gestalten.

Natürliche und ökologische Rasenpflege

Immer mehr Gärtner entscheiden sich für eine naturnahe Rasenpflege. Hier einige Ansätze:

Organische Düngemittel

Statt chemischer Dünger können wir organische Alternativen wie Kompost, Hornspäne oder spezielle Bio-Rasendünger verwenden. Sie versorgen den Rasen langsam und nachhaltig mit Nährstoffen und fördern das Bodenleben.

Alternatives Unkrautmanagement

Anstatt Unkraut mit Herbiziden zu bekämpfen, können wir es mechanisch entfernen. Ein dichter, gesunder Rasen lässt Unkräutern wenig Chancen. Manche 'Unkräuter' wie Gänseblümchen oder Klee können wir auch tolerieren - sie tragen zur Biodiversität bei.

Förderung der Biodiversität im Rasen

Ein perfekter Einheitsrasen ist ökologisch wenig wertvoll. Wir können Teile des Rasens extensiv pflegen und dort Blühpflanzen zulassen. Auch das Anlegen von Blumenwiesen in Randbereichen fördert Insekten und andere Tiere. So schaffen wir einen lebendigen Garten, der Mensch und Natur gleichermaßen erfreut.

Mit diesen Pflegetipps und einer ganzheitlichen Betrachtung unseres Rasens können wir ihn das ganze Jahr über gesund und schön erhalten - und dabei noch etwas für die Umwelt tun.

Häufige Rasenprobleme und ihre Lösungen

Jeder Hobbygärtner kennt sie: die Tücken der Rasenpflege. Doch keine Sorge, für die meisten Probleme gibt es Lösungen. Schauen wir uns einige der häufigsten Herausforderungen an.

Gelbverfärbungen

Ein gelber Rasen ist oft ein Zeichen für Nährstoffmangel. Meist fehlt es an Stickstoff. Eine gezielte Düngung kann hier Wunder wirken. Aber Vorsicht: Zu viel des Guten schadet mehr als es nutzt. Am besten führen Sie vorher eine Bodenanalyse durch.

Kahle Stellen

Oje, der Rasen sieht aus wie eine Mondlandschaft? Keine Panik! Kahle Stellen können verschiedene Ursachen haben: Trittschäden, Hundeurin oder Pilzbefall. Die Lösung? Lockern Sie den Boden auf, säen Sie nach und halten Sie die Stelle feucht. In wenigen Wochen sprießt es wieder.

Unkraut über Unkraut

Löwenzahn und Co. machen sich breit? Das passiert oft, wenn der Rasen geschwächt ist. Stärken Sie Ihren Rasen durch regelmäßiges Mähen und Düngen. Bei hartnäckigem Unkraut hilft nur eins: Jäten, jäten, jäten. Wer's gerne natürlich mag, kann auch heißes Wasser oder einen Unkrautbrenner einsetzen.

Rasenverbrennungen

Braune Flecken im Rasen sehen aus wie Verbrennungen? Oft sind sie's auch - Düngerverbrennungen. Passiert, wenn zu viel Dünger an einer Stelle landet. Wässern Sie die betroffenen Stellen gründlich und verteilen Sie den Dünger beim nächsten Mal gleichmäßiger.

Den Rasenkalender an Ihre Bedürfnisse anpassen

So, jetzt haben wir die gängigsten Probleme abgehakt. Aber wie sieht's mit der langfristigen Pflege aus? Ein Rasenkalender ist super, aber er muss zu Ihrem Garten passen.

Regionale Klimabedingungen berücksichtigen

Deutschland ist vielfältig - und das gilt auch fürs Wetter. An der Nordseeküste weht ein anderer Wind als in den Alpen. Passen Sie Ihren Pflegeplan an Ihr lokales Klima an. Im Norden braucht's vielleicht mehr Schutz vor Starkwinden, im Süden eher Schutz vor Trockenheit.

Der richtige Plan für jeden Rasentyp

Zierrasen, Spielrasen oder Schattenrasen - jeder Typ hat andere Bedürfnisse. Ein Zierrasen braucht mehr Pflege und häufigeres Mähen. Ein Spielrasen muss robuster sein und verträgt auch mal eine Partie Fußball. Passen Sie Ihren Pflegeplan entsprechend an.

Flexibel bleiben bei Wetterkapriolen

Hitzewellen, Starkregen, Spätfröste - das Wetter spielt manchmal verrückt. Seien Sie bereit, Ihren Plan kurzfristig anzupassen. Bei anhaltender Trockenheit mehr wässern, nach Starkregen vielleicht ein Extra-Mal lüften. Flexibilität ist der Schlüssel zu einem gesunden Rasen.

Ein grüner Teppich das ganze Jahr - Sie schaffen das!

Puh, das war viel Input, oder? Aber keine Sorge, Sie müssen nicht alles auf einmal umsetzen. Fangen Sie mit den Basics an: regelmäßiges Mähen, angepasstes Düngen und Wässern. Der Rest kommt mit der Zeit.

Denken Sie daran: Jeder Garten ist einzigartig, genau wie Sie. Experimentieren Sie, beobachten Sie und lernen Sie Ihren Rasen kennen. Mit etwas Geduld und Liebe wird Ihr Rasen zum Vorzeigeobjekt in der Nachbarschaft.

Und wer weiß? Vielleicht entdecken Sie dabei sogar Ihre Leidenschaft fürs Gärtnern. Also, Ärmel hochkrempeln und los geht's! Ihr traumhafter Rasen wartet schon auf Sie.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Rasensamen
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Profi-Line Sunny Green Rasen für trockene Standorte 10 kg Packung mit Rasensamen und Informationen zur Reichweite und Eigenschaften Kiepenkerl Profi-Line Sunny Green Rasen für...
Inhalt 10 Kilogramm (9,90 € * / 1 Kilogramm)
99,00 € *
Produktbild von JUWEL Spielrasen Rasensamen in einer 2, 5, kg Verpackung mit Aufschrift Spielrasen und Grafik eines Fußballs und einer Rakete auf grünem Hintergrund. JUWEL Spielrasen 2,5kg RSM 2.3
Inhalt 2.5 Kilogramm (12,00 € * / 1 Kilogramm)
29,99 € *
Produktbild von JUWEL Schattenrasen 1kg mit der Bezeichnung RSM 2.2 und Information zur Bodenbedeckung auf einer lilafarbenen Verpackung mit grünen Elementen und der Darstellung einer Rakete. JUWEL Schattenrasen 1kg RSM 2.2
Inhalt 1 Kilogramm
13,49 € *
Angebot
Produktbild von GRÜNE OASE Nachsaat 0, 5, kg Verpackung mit Angaben zum Gewicht und Anwendungsbereich für einen dichten Rasen in deutscher Sprache GRÜNE OASE Nachsaat 0,5kg
Inhalt 0.5 Kilogramm (11,98 € * / 1 Kilogramm)
5,99 € * 6,95 € *
Produktbild von Kiepenkerl Majestic Aktiv 10 kg Rasensamen Verpackung mit Informationen zu Qualitätsrasen aus Spitzensorten und Hinweisen zur Rasenerneuerung geeignet für 500 Quadratmeter Fläche. Kiepenkerl Majestic Aktiv 10 kg
Inhalt 10 Kilogramm (9,90 € * / 1 Kilogramm)
99,00 € *
Produktbild von Kiepenkerl Profi-Line Complete Nachsaat-Rasen 10 kg Sack mit Kennzeichnungen für Ergiebigkeit und Hinweisen zur Anwendung für Rasenflächen Kiepenkerl Profi-Line Complete Nachsaat-Rasen...
Inhalt 10 Kilogramm (9,90 € * / 1 Kilogramm)
99,00 € *
Produktbild von JUWEL Spielrasen 1kg RSM 2.3 Rasensamenverpackung in orange mit Grafiken und Produktinformationen in deutscher Sprache JUWEL Spielrasen 1kg RSM 2.3
Inhalt 1 Kilogramm
13,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Profi-Line Comfort Robo-Rasen 10 kg Rasensamenverpackung mit Markenlogo und Informationen zur Gartenflächendeckung sowie Darstellung eines Mähroboters auf einem Rasen Kiepenkerl Profi-Line Comfort Robo-Rasen® 10 kg
Inhalt 10 Kilogramm (9,90 € * / 1 Kilogramm)
99,00 € *
Produktbild von MANNA Nachsaat Rasensaatgut 500g Verpackung mit Angaben zu RSM Qualität, 80, Triebe pro Quadratmeter und Hinweisen für die schnelle Schließung von Kahlstellen oder lückigen Rasen. MANNA Nachsaat 500g
Inhalt 0.5 Kilogramm (23,98 € * / 1 Kilogramm)
11,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Majestic Royal Rasenmischung mit Poa supina für 500 Quadratmeter Verpackung mit Markenlogo und Produktinformationen in deutscher Sprache Kiepenkerl Majestic Royal mit Poa supina 10 kg
Inhalt 10 Kilogramm (14,90 € * / 1 Kilogramm)
149,00 € *
Produktbild von Kiepenkerl Spiel- und Sportrasen 1 kg Verpackung mit Grasabbildung und Hand die einen roten Ball auf den Rasen legt. Kiepenkerl Spiel- und Sportrasen 1 kg
Inhalt 1 Kilogramm
11,49 € *
Passende Artikel
Produktbild von Substral Rasensamen der Robuste 1kg Verpackung mit grünem Design Produktinformationen und einem Bild eines Hundes auf einem Rasen Substral Rasensamen der Robuste 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
26,49 € *
Produktbild von Substral Rasensamen die Nachsaat 1kg Packung mit Markenlogo Anwendungshinweisen und Angabe zur Flächenabdeckung. Substral Rasensamen die Nachsaat 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
26,49 € *
Produktbild von Substral Rasensamen Der Sonnige in einer 1, 125, kg Packung mit Hinweisen auf Hitze- und Trockenheitsverträglichkeit sowie Informationen zu Eigenschaften und Einsatzbereichen auf Deutsch. Substral Rasensamen der Sonnige 1,125kg
Inhalt 1.125 Kilogramm (25,32 € * / 1 Kilogramm)
28,49 € *
Produktbild von Substral Rasensamen Die Nachsaat 400g mit grüner Rasenfläche im Hintergrund und Informationen zu Keimgarantie Aussaat bereits ab 6 Grad Celsius grünfärbung gegen Vögel und Mähroboter geeignet sowie SOS Keimt in 4 Tagen für 20 Quadratmeter. Substral Rasensamen die Nachsaat 400g
Inhalt 0.4 Kilogramm (37,48 € * / 1 Kilogramm)
14,99 € *
Produktbild von Substral Rasensamen der Schattige 2kg Verpackung mit Produktvorteilen wie Keimgarantie Tritt fest und Mähroboter geeignet sowie Hinweisen auf Grünfärbung gegen Vogelfraß und Eignung für Schatten und Sonne. Substral Rasensamen der Schattige 2kg
Inhalt 2 Kilogramm (31,00 € * / 1 Kilogramm)
61,99 € *
Produktbild von Substral Rasensamen der Robuste 2kg mit Abbildung eines laufenden Hundes auf Rasen und Informationen zu Keimgarantie Trittfestigkeit und Flächenabdeckung. Substral Rasensamen der Robuste 2kg
Inhalt 2 Kilogramm (23,50 € * / 1 Kilogramm)
46,99 € *
Produktbild von Substral Rasensamen Der Sonnige in einer 2, 25, Kilogramm Packung mit Hinweisen auf Hitze und Trockenheitsverträglichkeit sowie Kennzeichnungen wie Grünpflanzenpflege und Wasserersparnis vor einem Hintergrund mit Rasenfläche und Sonnenschi Substral Rasensamen der Sonnige 2,25kg
Inhalt 2.25 Kilogramm (20,88 € * / 1 Kilogramm)
46,99 € *
Produktbild von Substral Rasensamen die Nachsaat 2kg Verpackung mit grünem Rasen im Hintergrund und hervorgehobenen Produktmerkmalen in deutscher Sprache. Substral Rasensamen die Nachsaat 2kg
Inhalt 2 Kilogramm (23,50 € * / 1 Kilogramm)
46,99 € *
Produktbild von Substral Rasensamen Der Schattige 1kg Verpackung mit einer grünen Wiese und Informationen über die Eignung für schattige Plätze sowie das Logo und die Marke in deutscher Sprache. Substral Rasensamen der Schattige 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
36,49 € *
Produktbild von Cuxin DCM Rasensamen Nachsaat & Reparatur 1125g in einer grünen Streuschachtel mit Hinweisen und Markenlogo, im Hintergrund eine Person bei der Anwendung im Garten. Cuxin DCM Rasensamen Nachsaat & Reparatur 1125g...
Inhalt 1.125 Kilogramm (24,08 € * / 1 Kilogramm)
27,09 € *