Aussaat unter Glas: Gewächshaus und Frühbeet optimal nutzen

Aussaat unter Glas: Der Schlüssel zum ganzjährigen Gärtnern

Die Aussaat unter Glas eröffnet Hobbygärtnern faszinierende Möglichkeiten.

Grüne Oasen: Was Sie über Gewächshäuser und Frühbeete wissen sollten

  • Verlängerte Anbausaison durch geschützte Umgebung
  • Kontrolle über Temperatur, Feuchtigkeit und Licht
  • Früherer Start und höhere Erträge möglich
  • Schutz vor Schädlingen und Witterungseinflüssen

Die Bedeutung der Aussaat unter Glas

Stellen Sie sich vor, Sie könnten das ganze Jahr über frisches Gemüse ernten, unabhängig von den Launen des Wetters. Genau das ermöglicht die Aussaat unter Glas. Als ich vor Jahren mein erstes kleines Gewächshaus aufstellte, ahnte ich noch nicht, welche Welten sich mir eröffnen würden.

Die Aussaat unter Glas ist mehr als nur ein Trick, um die Gartensaison zu verlängern. Sie ist eine Methode, die es uns erlaubt, die Natur ein Stückchen zu überlisten und unseren grünen Daumen das ganze Jahr über zu betätigen. Ob Sie nun zarte Salate im tiefsten Winter oder exotische Chilis mitten im Frühling anbauen möchten – mit der richtigen Technik ist fast alles möglich.

Vorteile von Gewächshäusern und Frühbeeten

Gewächshäuser und Frühbeete sind wie schützende Arme für Ihre Pflanzen. Sie bieten nicht nur Schutz vor Frost und Regen, sondern schaffen auch ein Mikroklima, das ideal für das Wachstum vieler Pflanzen ist. In meiner Erfahrung hat sich gezeigt, dass Tomaten im Gewächshaus nicht nur früher reif werden, sondern auch weniger anfällig für die gefürchtete Kraut- und Braunfäule sind.

Ein weiterer, oft übersehener Vorteil ist die Möglichkeit, empfindliche Jungpflanzen vor gefräßigen Schnecken zu schützen. Ich erinnere mich noch gut an meine Verzweiflung, als eine ganze Aussaat von Kohlrabi über Nacht verschwunden war – ein Problem, das ich seit der Nutzung meines Frühbeets nicht mehr habe.

Grundlagen der Aussaat unter Glas

Unterschiede zwischen Gewächshaus und Frühbeet

Obwohl beide Systeme ähnliche Zwecke erfüllen, gibt es doch einige wesentliche Unterschiede. Gewächshäuser sind in der Regel größer und bieten mehr Platz zum Arbeiten und für verschiedene Pflanzen. Sie ermöglichen es, aufrecht zu stehen und sind ideal für höher wachsende Pflanzen wie Tomaten oder Gurken.

Frühbeete hingegen sind kompakter und eignen sich hervorragend für kleinere Gärten oder Balkone. Sie sind perfekt für die Anzucht von Jungpflanzen und niedrig wachsende Kulturen wie Salate oder Radieschen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Frühbeete besonders praktisch sind, um empfindliche Pflanzen im Frühjahr vorzuziehen, bevor sie ins Freiland kommen.

Mikroklima in geschlossenen Systemen

Das Faszinierende an der Aussaat unter Glas ist die Möglichkeit, ein eigenes kleines Ökosystem zu erschaffen. In Gewächshäusern und Frühbeeten entsteht ein Mikroklima, das sich deutlich von der Umgebung unterscheidet. An sonnigen Tagen kann es im Inneren schnell mehrere Grad wärmer werden als draußen – ein Effekt, den ich nutze, um wärmeliebende Pflanzen wie Paprika oder Auberginen früher zu starten.

Allerdings birgt dieses Mikroklima auch Herausforderungen. An heißen Sommertagen kann es schnell zu Überhitzung kommen, weshalb eine gute Belüftung unerlässlich ist. Ich habe gelernt, dass regelmäßiges Lüften und der Einsatz von Schattiernetzen entscheidend sind, um ein ausgewogenes Klima zu erhalten.

Wichtige Faktoren: Licht, Temperatur, Feuchtigkeit

Das Zusammenspiel von Licht, Temperatur und Feuchtigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Aussaat unter Glas. Licht ist der Motor des Pflanzenwachstums, und gerade in den lichtarmen Wintermonaten kann zusätzliche Beleuchtung Wunder wirken. Ich habe festgestellt, dass LED-Pflanzenlampen eine energieeffiziente Lösung sind, um Jungpflanzen auch an trüben Tagen mit ausreichend Licht zu versorgen.

Die Temperatur spielt eine ebenso wichtige Rolle. Zu kalt, und die Samen keimen nicht. Zu warm, und die Pflanzen werden lang und spindelig. Ein Thermometer ist daher ein unverzichtbares Werkzeug. Für die meisten Gemüsesorten strebe ich Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius an.

Die Feuchtigkeit schließlich ist ein oft unterschätzter Faktor. Zu trocken, und die Samen vertrocknen. Zu feucht, und Schimmel macht sich breit. Ich habe gelernt, dass eine gleichmäßige Feuchtigkeit der Schlüssel ist. Ein feiner Zerstäuber hilft mir, die richtige Balance zu halten, ohne die empfindlichen Keimlinge zu beschädigen.

Vorbereitung für die Aussaat

Standortwahl für Gewächshaus und Frühbeet

Die Wahl des richtigen Standorts ist entscheidend für den Erfolg Ihrer Aussaat unter Glas. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ein sonniger, windgeschützter Platz ideal ist. Mein Gewächshaus steht an der Südseite des Gartens, wo es den ganzen Tag Sonne bekommt. Für das Frühbeet habe ich einen Platz nahe der Hauswand gewählt, der zusätzlichen Schutz vor kalten Winden bietet.

Bedenken Sie auch die Zugänglichkeit. Ein Standort, den Sie bequem erreichen können, erleichtert die tägliche Pflege erheblich. Ich habe gelernt, dass ein gepflasterter Weg zum Gewächshaus Gold wert ist, besonders an regnerischen Tagen.

Bodenaufbereitung und Substrate

Der Boden ist das Fundament für gesundes Pflanzenwachstum. Für die Aussaat verwende ich eine spezielle Aussaaterde, die nährstoffarm und fein strukturiert ist. Diese fördert eine gute Wurzelbildung und verhindert, dass zarte Keimlinge "verbrennen".

Für größere Pflanzen im Gewächshaus mische ich oft eigenen Kompost unter die Erde. Das verbessert nicht nur die Bodenstruktur, sondern liefert auch wichtige Nährstoffe. Ein Tipp aus meiner Praxis: Testen Sie den pH-Wert Ihres Bodens. Die meisten Gemüsepflanzen bevorzugen einen leicht sauren bis neutralen Boden mit einem pH-Wert zwischen 6 und 7.

Aussaatgefäße und -behälter

Die Wahl der richtigen Gefäße kann über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Für Keimlinge verwende ich gerne Anzuchtschalen mit Abdeckung, die ein feuchtwarmes Klima schaffen. Für größere Pflanzen haben sich Tontöpfe bewährt, die eine gute Belüftung der Wurzeln gewährleisten.

Ein Geheimtipp sind selbstgemachte Pflanztöpfe aus Zeitungspapier. Sie sind kostenlos, umweltfreundlich und können direkt mit eingepflanzt werden. Besonders für Kürbisse und Zucchini, die empfindliche Wurzeln haben, sind diese Töpfe ideal.

Werkzeuge und Hilfsmittel

Mit den richtigen Werkzeugen macht die Arbeit unter Glas doppelt so viel Spaß. Unverzichtbar sind für mich eine gute Gartenschere, ein Pflanzholz zum Pikieren und feine Siebe zum Abdecken der Saat. Ein Thermometer und Hygrometer helfen, das Klima im Auge zu behalten.

Besonders ans Herz gewachsen ist mir mein automatisches Bewässerungssystem. Es sorgt dafür, dass meine Pflanzen auch in meiner Abwesenheit optimal versorgt werden. Anfangs war ich skeptisch, aber mittlerweile möchte ich es nicht mehr missen – besonders im Sommerurlaub ist es Gold wert.

Mit diesen Grundlagen sind Sie bestens gerüstet, um in die spannende Welt der Aussaat unter Glas einzutauchen. Denken Sie daran: Gärtnern ist ein ständiger Lernprozess. Jeder Misserfolg ist eine Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen. Also, greifen Sie zur Saat und lassen Sie Ihren grünen Daumen das ganze Jahr über wirken!

Aussaat im Gewächshaus: Ein Paradies für Pflanzenzucht

Das Gewächshaus bietet ideale Bedingungen für die Anzucht verschiedenster Pflanzen. Hier können Sie nicht nur früher im Jahr mit der Aussaat beginnen, sondern auch empfindliche Arten kultivieren, die im Freiland kaum eine Chance hätten.

Geeignete Pflanzen für die Gewächshausaussaat

Im Gewächshaus gedeihen besonders gut:

  • Tomaten, Paprika und Auberginen
  • Gurken und Melonen
  • Salate und Kräuter
  • Blumen wie Petunien oder Begonien

Diese Pflanzen profitieren von der kontrollierten Umgebung und den höheren Temperaturen.

Zeitplanung und Aussaatkalender

Die richtige Zeitplanung ist entscheidend für den Erfolg. Generell können Sie im Gewächshaus etwa 4-6 Wochen früher als im Freiland säen. Ein Aussaatkalender hilft Ihnen, den Überblick zu behalten:

  • Januar/Februar: Paprika, Chili
  • März: Tomaten, Auberginen
  • April: Gurken, Zucchini
  • Ganzjährig: Salate, Kräuter

Aussaattechniken im Gewächshaus

Für die Aussaat im Gewächshaus gibt es verschiedene Methoden:

  • Direktsaat: Robuste Pflanzen wie Radieschen können direkt ins Beet gesät werden.
  • Aussaat in Anzuchtkästen: Ideal für empfindliche Arten wie Tomaten.
  • Einzeltöpfe: Gut für Pflanzen, die keine Störung der Wurzeln vertragen.

Verwenden Sie stets frische, sterile Aussaaterde, um Pilzbefall zu vermeiden.

Keimung und erste Pflege der Sämlinge

Nach der Aussaat beginnt die spannende Phase der Keimung. Beachten Sie folgende Punkte:

  • Gleichmäßige Feuchtigkeit: Gießen Sie vorsichtig oder verwenden Sie eine Sprühflasche.
  • Wärme: Viele Samen keimen bei 20-25°C am besten.
  • Licht: Sobald die ersten Blättchen erscheinen, brauchen die Sämlinge viel Licht.

Pikieren Sie die Jungpflanzen, sobald sie das erste echte Blattpaar entwickelt haben.

Frühbeet: Der kleine Bruder des Gewächshauses

Das Frühbeet ist eine praktische Alternative zum Gewächshaus und eignet sich besonders für kleinere Gärten.

Besonderheiten der Frühbeetnutzung

Frühbeete haben einige Vorteile:

  • Platzsparend und mobil
  • Kostengünstig in der Anschaffung
  • Ideal für die Anzucht von Jungpflanzen
  • Verlängerung der Gartensaison

Allerdings müssen Sie bei Frühbeeten stärker auf die Temperaturregulierung achten.

Pflanzen für die Frühbeetaussaat

Im Frühbeet gedeihen besonders gut:

  • Salate und Kohlarten
  • Radieschen und Möhren
  • Spinat und Mangold
  • Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch

Aussaatmethoden im Frühbeet

Die Aussaat im Frühbeet ähnelt der im Gewächshaus:

  • Reihensaat direkt ins Beet für robuste Arten
  • Aussaat in Töpfen oder Anzuchtplatten für empfindliche Pflanzen

Achten Sie auf ausreichend Abstand zwischen den Pflanzen, da das Frühbeet begrenzt Platz bietet.

Pflege der Jungpflanzen im Frühbeet

Die Pflege im Frühbeet erfordert besondere Aufmerksamkeit:

  • Regelmäßiges Lüften zur Vermeidung von Staunässe
  • Schutz vor Frost durch Abdeckung in kalten Nächten
  • Regelmäßiges Gießen, da Frühbeete schneller austrocknen können

Optimale Pflege nach der Aussaat: Der Schlüssel zum Erfolg

Egal ob im Gewächshaus oder Frühbeet, die richtige Pflege ist entscheidend für gesunde und kräftige Pflanzen.

Temperaturmanagement

Die optimale Temperatur variiert je nach Pflanzenart:

  • Tomaten und Paprika: 20-25°C tagsüber, nicht unter 15°C nachts
  • Salate und Kohl: 15-20°C
  • Gurken: 25-30°C

Nutzen Sie Thermometer und passen Sie die Belüftung entsprechend an.

Bewässerung und Luftfeuchtigkeit

Wasser ist lebenswichtig, aber Vorsicht vor Staunässe:

  • Gießen Sie morgens, damit die Blätter bis zum Abend abtrocknen
  • Verwenden Sie zimmerwarmes Wasser
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit bei 60-70%

Belüftung und Schattierung

Frische Luft und der richtige Lichteinfall sind entscheidend:

  • Lüften Sie täglich, um Pilzbefall vorzubeugen
  • Schattieren Sie bei starker Sonneneinstrahlung, um Verbrennungen zu vermeiden
  • Gewöhnen Sie die Pflanzen langsam an Außenbedingungen (Abhärtung)

Düngung von Jungpflanzen

Jungpflanzen haben einen erhöhten Nährstoffbedarf:

  • Beginnen Sie mit der Düngung, sobald die ersten echten Blätter erscheinen
  • Verwenden Sie einen verdünnten Flüssigdünger oder schwachen Komposttee
  • Düngen Sie regelmäßig, aber in kleinen Mengen

Mit der richtigen Pflege werden Ihre Jungpflanzen kräftig und gesund heranwachsen, bereit für die Auspflanzung oder Ernte. Denken Sie daran: Jede Pflanze ist individuell und kann unterschiedliche Bedürfnisse haben. Beobachten Sie Ihre grünen Schützlinge genau und passen Sie die Pflege bei Bedarf an.

Herausforderungen bei der Aussaat unter Glas meistern

Schädlinge und Krankheiten im Gewächshaus

Beim Anbau unter Glas können sich Schädlinge und Krankheiten schnell ausbreiten. Häufige Probleme sind Blattläuse, Spinnmilben und Mehltau. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, ist eine regelmäßige Kontrolle der Pflanzen unerlässlich.

Prävention und biologische Bekämpfung

Vorbeugende Maßnahmen sind der Schlüssel zur Gesunderhaltung der Pflanzen. Dazu gehören:

  • Regelmäßige Reinigung des Gewächshauses
  • Entfernen von kranken Pflanzenteilen
  • Einsatz von Nützlingen wie Marienkäfern gegen Blattläuse
  • Verwendung von Gelbtafeln zur Schädlingsüberwachung

Biologische Pflanzenschutzmittel wie Neemöl oder Schmierseifenlösungen können bei Befall helfen, ohne die Umwelt zu belasten.

Vermeidung von Staunässe und Schimmel

Übermäßige Feuchtigkeit fördert Pilzkrankheiten. Um dem vorzubeugen:

  • Gießen Sie morgens, damit die Blätter tagsüber abtrocknen können
  • Sorgen Sie für gute Luftzirkulation durch regelmäßiges Lüften
  • Verwenden Sie durchlässige Substrate und Töpfe mit Abzugslöchern

Umgang mit extremen Wetterbedingungen

Auch im Gewächshaus können extreme Temperaturen zum Problem werden. An heißen Sommertagen hilft Schattierung durch Schattennetze oder Kalkanstrich. Bei Frost können Vliesabdeckungen oder eine Zusatzheizung die Pflanzen schützen.

Von der Aussaat zur Auspflanzung: Wichtige Schritte

Pikieren und Umtopfen

Sobald die Sämlinge ihre ersten echten Blätter entwickelt haben, ist es Zeit zum Pikieren. Dabei werden sie vorsichtig in größere Töpfe oder Anzuchtplatten umgesetzt. Verwenden Sie nährstoffarme Anzuchterde und fassen Sie die Pflänzchen nur an den Blättern an, um die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen.

Abhärten der Jungpflanzen (Hardening off)

Bevor die Jungpflanzen ins Freiland kommen, müssen sie abgehärtet werden. Dieser Prozess dauert etwa 7-10 Tage:

  • Tag 1-3: Pflanzen für 2-3 Stunden an einen geschützten Platz im Freien stellen
  • Tag 4-6: Aufenthaltsdauer im Freien auf 4-6 Stunden verlängern
  • Tag 7-10: Pflanzen tagsüber draußen lassen, nachts noch reinholen

Achten Sie darauf, die Pflanzen vor starkem Wind und direkter Mittagssonne zu schützen.

Zeitpunkt und Methoden der Auspflanzung

Der richtige Zeitpunkt für die Auspflanzung hängt von der Pflanzenart und den Witterungsbedingungen ab. Als Faustregel gilt: Warten Sie die Eisheiligen Mitte Mai ab. Beim Auspflanzen:

  • Wählen Sie einen bewölkten Tag oder die Abendstunden
  • Gießen Sie die Pflanzen vorher gut ein
  • Setzen Sie die Pflanzen etwas tiefer als sie im Topf standen
  • Drücken Sie die Erde vorsichtig an und wässern Sie gründlich

Nachsorge nach dem Auspflanzen

In den ersten Wochen nach der Auspflanzung benötigen die Jungpflanzen besondere Aufmerksamkeit:

  • Regelmäßiges Gießen, besonders bei Trockenheit
  • Schutz vor Schnecken durch Schneckenkragen oder -zäune
  • Bei Bedarf Stützen für hochwachsende Pflanzen anbringen
  • Mulchen, um Feuchtigkeit zu halten und Unkraut zu unterdrücken

Erweiterte Nutzung von Gewächshaus und Frühbeet

Verlängerung der Anbausaison

Mit einem Gewächshaus oder Frühbeet lässt sich die Gartensaison erheblich verlängern. Im Frühjahr können Sie bis zu 6 Wochen früher mit der Aussaat beginnen. Im Herbst ermöglicht der Schutz eine Verlängerung der Ernte bis in den späten November hinein.

Tipp: Nutzen Sie Kaltgewächshäuser für frostempfindliche Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika oder Auberginen. Diese können Sie schon ab April auspflanzen und bis in den Oktober hinein ernten.

Überwinterung von Pflanzen

Ein Gewächshaus bietet ideale Bedingungen zur Überwinterung empfindlicher Pflanzen:

  • Mediterrane Kübelpflanzen wie Oleander oder Zitrus
  • Dahlienknollen und Gladiolenzwiebeln
  • Jungpflanzen von zweijährigen Blumen wie Stockrosen

Achten Sie auf gute Belüftung und reduzieren Sie das Gießen im Winter, um Fäulnis zu vermeiden.

Anzucht von exotischen Pflanzen

Das kontrollierte Klima im Gewächshaus ermöglicht die Kultivierung von Pflanzen, die in unserem Klima normalerweise nicht gedeihen würden:

  • Tropische Früchte wie Ananas oder Papaya
  • Exotische Zierpflanzen wie Orchideen oder Bromelie
  • Mediterrane Kräuter wie Rosmarin oder Salbei

Beachten Sie, dass exotische Pflanzen oft spezielle Anforderungen an Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Substrat haben.

Nutzung als Wintergarten

Ein Gewächshaus lässt sich wunderbar als Wintergarten umfunktionieren. Hier können Sie:

  • Einen gemütlichen Sitzplatz für sonnige Wintertage schaffen
  • Ganzjährig frische Kräuter und Salate anbauen
  • Blühende Pflanzen wie Christrosen oder Alpenveilchen genießen

Mit der richtigen Isolierung und eventuell einer Zusatzheizung wird das Gewächshaus zum ganzjährigen Gartenparadies.

Die vielseitige Nutzung von Gewächshaus und Frühbeet eröffnet Hobbygärtnern faszinierende Möglichkeiten. Von der Verlängerung der Anbausaison über die Überwinterung empfindlicher Pflanzen bis hin zur Schaffung eines gemütlichen Rückzugsortes - die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Mit etwas Kreativität und dem richtigen Know-how lässt sich das ganze Jahr über ein Stück Gartenglück genießen.

Technische Feinheiten und wirtschaftliche Überlegungen

Gewächshaustypen und Materialien: Eine Vielfalt an Möglichkeiten

Gewächshäuser gibt's wie Sand am Meer - von klein bis groß, von einfach bis hochmodern. Für jeden Garten und Geldbeutel ist was dabei. Die gängigsten Materialien sind Glas, Kunststoff und Polycarbonat. Jedes hat so seine Vor- und Nachteile.

Glas ist der Klassiker: langlebig, lichtdurchlässig und einfach schick. Allerdings ist es auch schwer und zerbrechlich. Kunststoff und Polycarbonat sind leichter und günstiger, dafür nicht ganz so langlebig. Polycarbonat hat den Vorteil, dass es besser isoliert.

Bei der Form hat man die Qual der Wahl: Pultdach, Satteldach oder sogar ein Kuppelgewächshaus? Letzteres sieht nicht nur toll aus, sondern nutzt das Sonnenlicht optimal. Allerdings ist es auch teurer in der Anschaffung.

Frühbeete: Klein, aber oho!

Frühbeete sind sozusagen die kleinen Geschwister der Gewächshäuser. Sie gibt's in verschiedenen Materialien:

  • Holz: natürlich, aber pflegeintensiv
  • Kunststoff: pflegeleicht und günstig
  • Glas: elegant, aber empfindlich

Mein Tipp: Ein Frühbeet aus Holz mit Kunststoffabdeckung ist ein guter Kompromiss. So hat man's natürlich und trotzdem pflegeleicht.

Automatisierung: Wenn der grüne Daumen Urlaub macht

Heutzutage kann man fast alles automatisieren - auch im Gewächshaus. Bewässerungssysteme, Belüftung und sogar Heizung lassen sich computergesteuert regeln. Das ist praktisch, wenn man mal nicht da ist oder einfach keine Lust hat, ständig nach dem Rechten zu sehen.

Besonders clever: Sensoren, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen und entsprechend reagieren. So bleibt das Klima im Gewächshaus immer optimal. Allerdings sollte man aufpassen, dass man's nicht übertreibt. Zu viel Technik kann auch mal streiken - und dann hat man den Salat.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit: Grün im doppelten Sinne

Gewächshäuser verbrauchen Energie - das lässt sich nicht vermeiden. Aber man kann einiges tun, um den Verbrauch zu senken:

  • Gute Isolierung: Doppelstegplatten oder Isolierglas halten die Wärme besser drinnen
  • Solarmodule: Damit lässt sich die Beleuchtung oder sogar eine kleine Heizung betreiben
  • Wärmespeicher: Wasserfässer oder Steinmauern speichern tagsüber Wärme und geben sie nachts ab

Auch bei der Materialwahl kann man auf Nachhaltigkeit achten. Recycelbare Materialien oder sogar gebrauchte Fenster für ein selbstgebautes Gewächshaus sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern oft auch fürs Portemonnaie.

Was kostet der Spaß? - Eine nüchterne Betrachtung

Kosten-Nutzen-Analyse: Lohnt sich die Investition?

Jetzt wird's ein bisschen trocken, aber das muss auch mal sein: Ist so ein Gewächshaus oder Frühbeet überhaupt rentabel? Die ehrliche Antwort: Es kommt drauf an.

Ein kleines Frühbeet hat sich meist schon nach einer Saison amortisiert. Bei einem großen Gewächshaus kann's schon ein paar Jahre dauern. Aber man sollte nicht nur aufs Geld schauen. Der Spaßfaktor und die Möglichkeit, das ganze Jahr über zu gärtnern, sind unbezahlbar.

Energieeinsparung und Erntesteigerung: Zwei Fliegen mit einer Klappe

Mit einem Gewächshaus oder Frühbeet kann man nicht nur früher ernten, sondern oft auch mehr. Besonders bei wärmeliebenden Pflanzen wie Tomaten oder Paprika macht sich das bemerkbar. Und wer clever plant, kann sogar Heizkosten sparen - zum Beispiel, indem man frostempfindliche Pflanzen im Winter im Gewächshaus überwintert, statt sie drinnen auf der Fensterbank zu quälen.

Selbstbau oder Fertiglösung? Das ist hier die Frage

Wer zwei linke Hände hat, greift besser zur Fertiglösung. Die sind mittlerweile echt gut und oft günstiger, als man denkt. Für Bastler kann der Selbstbau aber ein echtes Abenteuer sein. Mit gebrauchten Materialien lässt sich so einiges sparen. Und mal ehrlich: Ein selbstgebautes Gewächshaus hat einfach mehr Charme als ein 08/15-Modell von der Stange.

Zukunftsmusik: Wohin geht die Reise?

Die Technik schreitet voran, auch beim Gärtnern. Smartes Gärtnern ist im Kommen: Apps, die einem sagen, wann man gießen muss, oder sogar Roboter, die Unkraut jäten. Klingt nach Science-Fiction, gibt's aber schon.

Auch beim Thema Nachhaltigkeit tut sich was. Vertikale Gärten im Gewächshaus sparen Platz und sehen auch noch cool aus. Und wer weiß, vielleicht züchten wir in Zukunft sogar Algen im Hinterhof-Gewächshaus als Proteinquelle?

Grüner wird's nicht: Ein Plädoyer fürs Gärtnern unter Glas

Ob Gewächshaus oder Frühbeet - beides hat seine Berechtigung im Garten. Es erweitert unsere Möglichkeiten, verlängert die Saison und macht einfach Spaß. Klar, es kostet Geld und manchmal auch Nerven. Aber wenn man im tiefsten Winter frische Kräuter erntet oder die ersten Tomaten schon im Mai nascht, weiß man: Es hat sich gelohnt.

Also, ran an die Schaufel (oder den Schraubenzieher)! Ein bisschen Planung, ein bisschen Schweiß und vielleicht auch mal ein Fehlschlag gehören dazu. Aber am Ende steht man in seinem eigenen kleinen Paradies - und das ist doch was Feines, oder?

Tags: Samen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Samen
Topseller
Produktbild von GreenPlan 3D Wasserspeicher Flasche mit Informationen zur Wasserersparnis und Anwendungsbereichen für Rasenflächen Obst und Gemüsebeete Gehölze Kübelpflanzen. GP 3D Wasserspeicher flüssig
Inhalt 0.25 Liter (99,96 € * / 1 Liter)
ab 24,99 € *
Produktbild einer Flasche GP Sonnenschutz von GreenPlan mit Angaben zu Schutz vor Hitzeschäden und Förderung eines ausgeglichenen Wasserhaushalts sowie Anwendungsbereiche auf Deutsch. GP Sonnenschutz
Inhalt 0.25 Liter (99,96 € * / 1 Liter)
24,99 € *
Produktbild von Fibo Exclay BAUMSCHNORCHEL 20l in einer jutefarbenen Verpackung mit grüner Beschriftung auf weißem Hintergrund Fibo Exclay BAUMSCHNORCHEL 20l
Inhalt 1 Stück
22,99 € *
Produktbild von Sperli Blumenmischung SPERLIs Wildblumenzauber mit Abbildung verschiedener Sommer und Wildblumen sowie Informationen zu Aussaatzeit und Wuchshohe auf der Verpackung. Sperli Blumenmischung SPERLI's Wildblumenzauber
Inhalt 0.04 Kilogramm (172,25 € * / 1 Kilogramm)
6,89 € *
Angebot
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Freilandtomate Rondobella mit reifen Tomaten an der Pflanze und einer aufgeschnittenen Tomate darunter sowie Produktinformationen auf Deutsch und demeter Siegel.
Culinaris BIO Freilandtomate Rondobella
Inhalt 1 Stück
3,29 € * 3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Vogelmiere Samen mit zwei Wellensittichen auf einem Ast vor grünem Hintergrund mit Blüten und Produktinformationen in deutscher Sprache. Kiepenkerl Vogelmiere
Inhalt 1 Portion
1,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Islandmohn Pastell-Mischung mit Darstellung der Pflanze und Verpackungsinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Islandmohn Pastell-Mischung
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Angebot
Produktbild von Sperli Snackgurke Iznik F1 mit frischen grünen Gurken auf Holzuntergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo Informationen zu den Saatgut-Eigenschaften wie rein weibliche F1-Hybride und intensiver Geschmack in deutscher Sprache. Sperli Snackgurke Iznik, F1
Inhalt 1 Portion
4,39 € * 4,89 € *
Angebot
Produktbild von Neudorff Kokohum BlumenErde Brikett mit Darstellung von bunten Blumen und Informationen zur Verwendung und Vorteilen auf Deutsch. Neudorff Kokohum BlumenErde Brikett
Inhalt 1 Stück
3,49 € * 3,99 € *
Angebot
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Physalis Dulceria Saatgutverpackung mit demeter-Logo offenen Physalisfrüchten in einer Hand und Bio-Siegel
Culinaris BIO Physalis Dulceria
Inhalt 1 Stück
2,69 € * 2,89 € *
Zur Kategorie Blumensamen und Zierpflanzen
Topseller
Produktbild von Sperli Blumenmischung SPERLIs Wildblumenzauber mit Abbildung verschiedener Sommer und Wildblumen sowie Informationen zu Aussaatzeit und Wuchshohe auf der Verpackung. Sperli Blumenmischung SPERLI's Wildblumenzauber
Inhalt 0.04 Kilogramm (172,25 € * / 1 Kilogramm)
6,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Islandmohn Pastell-Mischung mit Darstellung der Pflanze und Verpackungsinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Islandmohn Pastell-Mischung
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Produktbild von Kiepenkerl Sonnenblume Schnittwunder mit Blumenabbildung und Informationen zu Pflanzenart, Wuchshöhe und Verwendung als Sichtschutz. Kiepenkerl Sonnenblume Schnittwunder
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild der Kiepenkerl Liebeshainblume Nemophila menziesii mit Beschreibung der hellblauen Blühpflanze und Packungsdesign der Profi-Line Serie. Kiepenkerl Liebeshainblume
Inhalt 1 Portion
1,89 € *
Produktbild von Sperli Mittagsblume Rabattenstolz mit bunten Blüten verschiedenen Farben vor Steinmauer anzuchtslose Bodendecker kubelgeeignet Sperli Mittagsblume Rabattenstolz
Inhalt 1 Portion
0,89 € *
Produktbild von ReNatura Wildblumen 275g Verpackung mit bunten Blumenillustrationen und Informationen zu Inhalt und Anwendung auf Deutsch. ReNatura Wildblumen 275g
Inhalt 0.275 Kilogramm (46,87 € * / 1 Kilogramm)
12,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Strandflieder Mischung mit bunten Blumen und Verpackungsdetails auf Deutsch. Kiepenkerl Strandflieder Mischung
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Glockenblume Prachtmischung mit blühenden Pflanzen in verschiedenen Farbtönen von Weiß bis Lila und Produktinformationen auf Deutsch Kiepenkerl Glockenblume Prachtmischung
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Passende Artikel
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild der Culinaris BIO Gewaechshaus-Tomaten-Box mit sichtbaren Tomatenpflanzen und Gartenutensilien auf der Verpackung in natürlicher Umgebung.
Culinaris BIO Gewächshaus-Tomaten-Box
Inhalt 1 Stück
17,99 € *
Produktbild von Neudorff NeudoHum Aussaat- und KräuterErde 20 Liter mit Informationen zu Produktvorteilen wie Förderung von Keimung und Wurzelwachstum sowie Hinweis auf torffreie und CO2-reduzierte Herstellung in deutscher Sprache. Neudorff NeudoHum Aussaat- und KräuterErde 20l
Inhalt 20 Liter (0,70 € * / 1 Liter)
13,99 € *
Produktbild von Neudorff NeudoHum Aussaat- und KräuterErde 10l Verpackung mit Informationen zum torffreien Inhalt und NABU-Gütesiegel für nachhaltiges Gärtnern in deutscher Sprache. Neudorff NeudoHum Aussaat- und KräuterErde 10l
Inhalt 10 Liter (0,77 € * / 1 Liter)
7,69 € *
Produktbild von Neudorff NeudoHum Aussaat- und KräuterErde 3 Liter mit Informationen zu biologischer und torffreier Zusammensetzung sowie NABU-Partnerschaft und Darstellung der Erde und Pflanzen. Neudorff NeudoHum Aussaat- und KräuterErde 3l
Inhalt 3 Liter (1,93 € * / 1 Liter)
5,79 € *
Angebot
Produktbild von Videx Fensterbank Gewächshaus taupe gefüllt mit jungen Pflanzen auf einer Steinoberfläche neben Gartengeräten und einem Topf mit Lauch. Videx Fensterbank Gewächshaus taupe für 18 Töpfe
Inhalt 1 Stück
6,99 € * 7,89 € *
Produktbild von Schacht Schattierfarbe-Pulver Brunonia weiß in einem 7, 5, kg Eimer mit Produktbeschreibung und Anwendungshinweisen. Schacht Schattierfarbe-Pulver Brunonia weiß 7,5kg
Inhalt 7.5 Kilogramm (6,93 € * / 1 Kilogramm)
51,99 € *