Die besten Pflanzenarten für eine Kleintier-Wiese: Artgerechte Nahrung und Lebensraum

Kleintier-Wiese: Ein Paradies für Ihre pelzigen Freunde

Eine artgerechte Kleintier-Wiese bietet Ihren Lieblingen nicht nur Futter, sondern auch ein Stück Natur.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Artgerechte Ernährung und natürlicher Lebensraum
  • Vielfältige Pflanzenauswahl für optimale Versorgung
  • Rechtliche und praktische Aspekte beachten

Warum eine Kleintier-Wiese so wertvoll ist

Eine Kleintier-Wiese ist wie ein Mini-Ökosystem für Ihr Kaninchen oder Meerschweinchen. Sie bietet nicht nur Nahrung, sondern fördert auch das natürliche Verhalten Ihrer Tiere.

Vorteile für Tier und Halter

Eine gut angelegte Kleintier-Wiese ist ein Paradies für Ihre Nager. Sie finden hier vielfältiges Grünfutter und können nach Herzenslust knabbern. Für Sie als Halter bedeutet das weniger Aufwand und mehr Freude: Frisches Futter wächst von selbst, und Sie können Ihre Tiere beim Erkunden beobachten.

So legen Sie den Grundstein für Ihre Kleintier-Wiese

Der richtige Standort ist entscheidend

Wählen Sie einen sonnigen Platz in Ihrem Garten. Die meisten Wiesenpflanzen gedeihen in heller und warmer Umgebung. Lockern Sie den Boden gründlich auf, um das Wurzelwachstum zu fördern. Bei schwerem Boden hilft eine Sandbeimischung, die Drainage zu verbessern.

Wie viel Platz benötigen Ihre Tiere?

Die Größe Ihrer Kleintier-Wiese hängt von der Anzahl Ihrer Tiere ab. Planen Sie für Kaninchen mindestens 2-3 Quadratmeter pro Tier ein, für Meerschweinchen etwa 1 Quadratmeter. Generell gilt: Je mehr Platz, desto besser!

Rechtliches: Wichtige Überlegungen

Informieren Sie sich über die Mindestanforderungen zur Kleintierhaltung im Tierschutzgesetz. Mieter sollten die Erlaubnis des Vermieters einholen. Ein Blick in lokale Vorschriften kann ebenfalls hilfreich sein, um Unstimmigkeiten mit Nachbarn zu vermeiden.

Die Stars Ihrer Kleintier-Wiese: Die richtigen Pflanzen

Gräser: Das Fundament

Gräser bilden die Basis jeder Kleintier-Wiese. Wiesenschwingel und Deutsches Weidelgras sind bewährte Sorten. Sie regenerieren sich schnell und sind robust. Eine Mischung verschiedener Grasarten erhöht die Stabilität und Vielfalt der Wiese.

Kräuter: Nährstoffreiche Ergänzung

Löwenzahn, Spitzwegerich und Schafgarbe sind bei Kleintieren beliebt und nährstoffreich. Diese Kräuter liefern wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Auch wilde Kräuter können eine wertvolle Bereicherung sein.

Blumen: Mehr als nur Dekoration

Gänseblümchen, Kamille und Ringelblume verschönern nicht nur die Wiese, sondern sind auch gesund. Viele Blüten sind essbar und bringen Abwechslung in den Speiseplan. Zusätzlich locken sie Insekten an, was für Ihre Tiere interessant sein kann.

Hülsenfrüchte: Wichtige Proteinquellen

Klee und Luzerne sind proteinreich und wertvoll für Ihre Kleintiere. Sie verbessern zudem den Boden, indem sie Stickstoff binden und so natürlich düngen.

Mit dieser vielfältigen Mischung schaffen Sie einen idealen Lebensraum für Ihre Tiere. Geben Sie Ihrer Wiese Zeit zum Wachsen und beobachten Sie, welche Pflanzen besonders beliebt sind. So können Sie die Zusammensetzung mit der Zeit optimieren. Viel Erfolg beim Anlegen Ihrer Kleintier-Wiese!

Spezifische Pflanzen für verschiedene Kleintierarten

Je nach Kleintierart haben unsere pelzigen Freunde unterschiedliche Vorlieben und Bedürfnisse, wenn es um ihre Ernährung geht. Schauen wir uns mal an, welche Pflanzen für welche Tiere besonders geeignet sind.

Kaninchen

Unsere Hoppler sind echte Feinschmecker! Sie lieben eine bunte Mischung aus Gräsern und Kräutern. Besonders beliebt sind:

  • Löwenzahn: Ein wahrer Leckerbissen für Kaninchen, reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Spitzwegerich: Enthält viele Ballaststoffe und unterstützt die Verdauung.
  • Schafgarbe: Ein Allrounder mit vielen gesunden Inhaltsstoffen.
  • Gänseblümchen: Nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch lecker und gesund.

Meerschweinchen

Diese quirligen Nager haben ähnliche Vorlieben wie Kaninchen, brauchen aber besonders viel Vitamin C. Gut geeignet sind:

  • Petersilie: Ein echtes Vitamin-C-Wunder!
  • Ringelblume: Schmeckt gut und hat entzündungshemmende Eigenschaften.
  • Klee: Enthält viele Ballaststoffe und Proteine.
  • Luzerne: Reich an Proteinen und Calcium.

Hamster und Mäuse

Diese kleinen Nager mögen's eher trocken und samenlastig. Trotzdem freuen sie sich über frisches Grün:

  • Kamille: Beruhigend und gut für den Magen.
  • Gräser: Bieten eine gute Beschäftigung zum Knabbern.
  • Malve: Die Blüten und Blätter sind ein leckerer Snack.

Degus und Chinchillas

Diese südamerikanischen Nager brauchen besonders faserreiche, aber zuckerarme Kost:

  • Gräser: Bilden die Grundlage ihrer Ernährung.
  • Kräuter wie Thymian oder Salbei: In Maßen eine gute Ergänzung.
  • Löwenzahnwurzeln: Eine gute Beschäftigung und Zahnpflege.

Saatgutmischungen für die Kleintier-Wiese

Fertige Mischungen vs. selbst zusammengestellte Mischungen

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Soll ich eine fertige Mischung kaufen oder lieber selbst Hand anlegen? Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Fertige Mischungen sind praktisch und oft gut ausbalanciert. Sie enthalten meist eine Vielfalt an Pflanzen, die für Kleintiere geeignet sind. Der Nachteil? Man weiß nicht immer genau, was drin ist, und manchmal sind auch Pflanzen dabei, die die eigenen Tiere nicht so gern mögen.

Selbst zusammengestellte Mischungen haben den Vorteil, dass man genau weiß, was man aussät. Man kann die Mischung perfekt auf die eigenen Tiere abstimmen. Allerdings braucht man dafür etwas mehr Wissen und Zeit.

Empfohlene Zusammensetzungen für verschiedene Zwecke

Für eine ausgewogene Kleintier-Wiese empfehle ich folgende Mischung:

  • 50% Gräser (z.B. Wiesenschwingel, Deutsches Weidelgras)
  • 30% Kräuter (z.B. Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafgarbe)
  • 15% Blumen (z.B. Gänseblümchen, Kamille, Ringelblume)
  • 5% Hülsenfrüchte (z.B. Klee, Luzerne)

Für Kaninchen und Meerschweinchen können Sie den Kräuteranteil etwas erhöhen, für Hamster und Mäuse eventuell mehr Gräser einplanen.

Aussaatmengen und -zeitpunkte

Die Aussaatmenge hängt von der Größe Ihrer Fläche ab. Als Faustregel gilt: Pro Quadratmeter etwa 5-10 Gramm Saatgut. Verteilen Sie das Saatgut gleichmäßig und harken Sie es leicht ein.

Der beste Zeitpunkt für die Aussaat ist entweder im Frühjahr (April bis Mai) oder im Spätsommer (August bis September). Im Frühjahr gesät, können Sie oft schon im Sommer die ersten Pflanzen ernten. Bei der Herbstaussaat überwintern die Pflanzen und treiben im nächsten Frühjahr kräftig aus.

Anlegen und Pflege der Kleintier-Wiese

Anleitung zur Aussaat

  • Bodenvorbereitung: Lockern Sie den Boden gründlich auf und entfernen Sie Unkraut und Steine.
  • Fläche ebnen: Rechen Sie die Fläche glatt.
  • Saatgut ausbringen: Verteilen Sie das Saatgut gleichmäßig per Hand oder mit einem Streuer.
  • Einarbeiten: Harken Sie das Saatgut leicht ein, nicht tiefer als 0,5-1 cm.
  • Andrücken: Walzen Sie die Fläche oder treten Sie sie vorsichtig fest.
  • Wässern: Gießen Sie vorsichtig, aber gründlich.

Bewässerung und Düngung

In den ersten Wochen nach der Aussaat ist regelmäßiges Gießen wichtig. Der Boden sollte stets feucht, aber nicht nass sein. Später reicht es, bei längerer Trockenheit zu wässern.

Düngung ist bei einer Kleintier-Wiese meist nicht nötig. Die Ausscheidungen der Tiere düngen den Boden auf natürliche Weise. Sollte der Boden sehr mager sein, können Sie im Frühjahr etwas Kompost ausbringen.

Mähen und Ernten

Lassen Sie Ihre Kleintier-Wiese etwa 10-15 cm hoch wachsen, bevor Sie die ersten Pflanzen ernten oder die Tiere darauf grasen lassen. Mähen Sie regelmäßig, aber nicht zu kurz - etwa 5 cm Höhe sind ideal. Das fördert einen dichten Wuchs und verhindert, dass einzelne Pflanzen überhand nehmen.

Beim Ernten für Ihre Tiere schneiden Sie am besten immer nur einen Teil der Wiese. So haben die Pflanzen Zeit, sich zu erholen und nachzuwachsen. Rotieren Sie die Ernteflächen, um eine dauerhafte Versorgung zu gewährleisten.

Mit diesen Tipps wird Ihre Kleintier-Wiese zu einem Paradies für Ihre pelzigen Freunde. Viel Spaß beim Anlegen und Pflegen!

Saisonale Aspekte der Kleintier-Wiese: Ein Jahr voller Vielfalt

Eine gut geplante Kleintier-Wiese bietet das ganze Jahr über Nahrung und Lebensraum für unsere pelzigen Freunde. Betrachten wir die Jahreszeiten und wie wir die Wiese optimal pflegen können.

Frühlingserwachen: Aussaat und erste Pflege

Nach dem letzten Frost beginnt die Frühjahrsaussaat für eine blühende Kleintier-Wiese. Mischen Sie verschiedene Saatgutarten und verteilen Sie sie gleichmäßig. Ein praktischer Tipp: Mischen Sie das Saatgut mit Sand für eine einfachere Verteilung.

In den ersten Wochen ist regelmäßiges Gießen wichtig. Die jungen Pflänzchen brauchen Feuchtigkeit zum Wachsen. Vorsicht bei Staunässe - lieber öfter wenig gießen als einmal zu viel.

Sommerliche Herausforderungen meistern

An heißen Sommertagen braucht unsere Kleintier-Wiese besondere Aufmerksamkeit. Morgendliches Gießen ist nun wichtig, da weniger Wasser verdunstet. Ein Mulch aus Stroh kann die Feuchtigkeit im Boden halten.

Bei extremer Trockenheit kann es helfen, die Wiese etwas höher stehen zu lassen. Das schützt den Boden vor Austrocknung und bietet Kleintieren Schutz vor der Sonne.

Herbstliche Vorbereitung auf den Winter

Mit kürzeren Tagen bereitet sich die Natur aufs Überwintern vor. Jetzt ist die Zeit, um winterharte Pflanzen wie Luzerne oder Klee nachzusäen. Sie keimen noch vor dem ersten Frost und sind im Frühjahr bereits kräftig.

Lassen Sie einen Teil der Wiese länger wachsen. Das abgestorbene Pflanzenmaterial schützt Insekten und Kleinsäuger. Zudem bietet es Nagern zusätzliches Winterfutter.

Winterharte Pflanzen und Überwinterungsstrategien

Auch im Winter kann eine Kleintier-Wiese lebendig sein. Pflanzen wie Winterkresse oder Feldsalat trotzen der Kälte und bieten frisches Grün. In manchen Gärten entdeckt man sogar im Januar noch mutige Gänseblümchen.

Für zusätzlichen Schutz können Sie Teile der Wiese mit Reisig oder Laub abdecken. Das schützt nicht nur die Pflanzen, sondern bietet auch Unterschlupf für Insekten und Kleintiere.

Gesundheitliche Aspekte: Nährstoffe und Verträglichkeit

Eine vielfältige Kleintier-Wiese ist nicht nur attraktiv, sondern auch nahrhaft für unsere pelzigen Freunde. Doch nicht alles Grüne ist gesund. Betrachten wir, was unsere Kleintiere brauchen und was ihnen schadet.

Nährwert und Verdaulichkeit verschiedener Pflanzen

Jede Pflanze hat ihr eigenes Nährstoffprofil. Löwenzahn ist reich an Vitamin C und Kalzium. Spitzwegerich unterstützt die Verdauung. Klee ist proteinreich und wertvoll für wachsende oder säugende Tiere.

Vorsicht: Zu viel kann schaden. Eine ausgewogene Mischung ist wichtig. Eine gute Verteilung wäre etwa 70% Gräser, 20% Kräuter und 10% Blumen. So ist für jeden Geschmack und Nährstoffbedarf gesorgt.

Giftige Pflanzen - ein No-Go auf der Kleintier-Wiese

Einige Pflanzen können unseren Kleintieren schaden. Fingerhut, Maiglöckchen oder Herbstzeitlose gehören nicht auf eine Kleintier-Wiese. Auch bei Nachtschattengewächsen wie Tomaten oder Kartoffeln ist Vorsicht geboten - deren Blätter können giftig sein.

Praxistipp: Informieren Sie sich gründlich über die Verträglichkeit neuer Pflanzen, bevor Sie sie in Ihre Wiese setzen. Im Zweifel lieber darauf verzichten.

Ausgewogene Ernährung durch Wiesenpflanzen

Eine gut zusammengestellte Kleintier-Wiese bietet ein natürliches Vollwertmenü. Gräser liefern Ballaststoffe, Kräuter bringen Vitamine und Mineralien, und Blumen sorgen für Abwechslung. Diese Vielfalt unterstützt die Verdauung und fördert die natürliche Zahnabnutzung.

Kaninchen und Meerschweinchen mögen oft Löwenzahn, Schafgarbe und Gänseblümchen. Beobachten Sie Ihre Tiere, um ihre Vorlieben kennenzulernen.

Biodiversität und Ökosystem: Mehr als nur Futter

Eine Kleintier-Wiese ist ein kleines Ökosystem. Sie bietet nicht nur Nahrung für Haustiere, sondern auch Lebensraum für viele andere Arten. Betrachten wir, wie wir die Artenvielfalt fördern können.

Förderung der Artenvielfalt

Vielfältige Pflanzen ziehen verschiedene Tiere an. Unterschiedliche Gräser, Kräuter und Blumen bieten diverse Strukturen und Nahrungsquellen. Neben Löwenzahn und Klee können auch Malven, Ringelblumen und wilde Möhren wachsen.

Tipp: Lassen Sie eine Ecke etwas "verwildern". Höheres Gras und abgestorbene Pflanzenteile bieten Verstecke und Nistmöglichkeiten für Insekten und Kleinsäuger.

Insektenfreundliche Pflanzen integrieren

Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind wichtige Helfer im Garten. Pflanzen wie Thymian, Lavendel oder Kornblumen locken sie an. Das unterstützt die Bestäubung und sieht schön aus.

Interessant ist, dass Kaninchen manchmal Schmetterlinge beobachten - wie eine kleine Naturshow.

Natürliche Schädlingskontrolle

Eine vielfältige Wiese reguliert sich oft selbst. Marienkäfer und ihre Larven fressen Blattläuse, Laufkäfer jagen Schnecken. Vögel helfen mit, indem sie Raupen und andere Insekten fressen.

Vermeiden Sie chemische Pflanzenschutzmittel. Sie schaden nicht nur Schädlingen, sondern auch nützlichen Insekten. Stattdessen können Sie Brennnesseljauche oder Schachtelhalmtee als natürliche Stärkungsmittel für Ihre Pflanzen einsetzen.

Eine Kleintier-Wiese ist wie ein kleines Naturparadies - für Haustiere und viele andere Lebewesen. Mit der richtigen Pflege und etwas Geduld entwickelt sie sich zu einem blühenden, summenden und krabbelnden Mikrokosmos. Sie können die Entwicklung das ganze Jahr über beobachten und genießen.

Ergänzende Elemente für die Kleintier-Wiese

Eine gut angelegte Kleintier-Wiese bietet mehr als nur Futterpflanzen. Sie enthält Elemente, die den natürlichen Bedürfnissen unserer pelzigen Freunde entsprechen. Betrachten wir einige wichtige Ergänzungen:

Unterschlupf und Schatten

Kaninchen und Co. benötigen Rückzugsmöglichkeiten für ihr Wohlbefinden. Natürliche Verstecke wie kleine Holzhäuschen, Wurzelstöcke oder dichte Büsche schützen vor Regen und Sonne. In meinem Garten dienen umfunktionierte Obstkisten als beliebte Verstecke.

Knabber- und Klettermöglichkeiten

Nager brauchen Beschäftigung für ihre Zähne. Äste von ungiftigen Obstbäumen oder Haselnusssträuchern eignen sich gut zum Nagen. Für kletterfreudige Tiere wie Degus bieten sich kleine Hügel oder Holzkonstruktionen an. Meine Meerschweinchen genießen ihre selbstgebaute 'Hügellandschaft'.

Sandbäder und Beschäftigung

Ein Sandbad ist für viele Kleintiere zur Fellpflege unerlässlich. Eine flache Schale mit Chinchillasand oder feinem Quarzsand genügt. Tunnel aus Weidengeflecht oder Baumwurzeln fördern zusätzlich den Erkundungstrieb.

Lösungsansätze bei Herausforderungen

Auch bei guter Planung können Schwierigkeiten auftreten. Hier einige Tipps aus meiner Erfahrung:

Überwuchs kontrollieren

Bei schnellem Wachstum hilft regelmäßiges, abschnittsweises Mähen. Das Mähgut lässt sich als Winterheu verwenden. Bewahren Sie stets einige ungemähte Bereiche als Insektenrefugien.

Abgegraste Flächen erneuern

Bei Lieblingsfressplätzen empfiehlt sich eine Rotation der Weideflächen. Säen Sie kahle Stellen neu ein und gönnen Sie ihnen 4-6 Wochen Ruhezeit zur Regeneration.

Schutz vor Wildtieren

Ein stabiler, mindestens 50 cm tief eingegrabener Zaun hält die meisten Räuber fern. Überspannen Sie offene Bereiche mit einem Netz gegen Greifvögel.

Wirtschaftliche Aspekte der Kleintier-Wiese

Eine Kleintier-Wiese nützt nicht nur den Tieren, sondern auch dem Geldbeutel:

Kosteneinsparung durch eigenes Futter

Eine gut geplante Wiese produziert einen Großteil des benötigten Futters. Bei meinen vier Kaninchen spare ich etwa 30-40 Euro monatlich an Futterkosten und kenne die Herkunft des Futters genau.

Langfristige Kostenplanung

Initialkosten für Saatgut, eventuell Dünger und Werkzeuge belaufen sich auf etwa 50-100 Euro. Jährlich fallen 20-30 Euro für Pflege und Nachsaat an. Über die Jahre amortisieren sich diese Ausgaben.

Ein Paradies für Mensch und Tier

Eine Kleintier-Wiese bietet mehr als Nahrung. Sie ermöglicht Ihren Tieren ein naturnahes Leben, fördert ihre Gesundheit und ihr artgerechtes Verhalten. Für uns Menschen ist sie eine Quelle der Freude beim Beobachten der Tiere.

Ob großer Garten oder kleiner Balkon - überall lässt sich mit Kreativität ein grünes Refugium schaffen. Mein Rat: Beginnen Sie einfach! Mit jeder Saison wächst Ihre Erfahrung. Ihre Kleintiere werden es mit Vitalität und Lebensfreude honorieren.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Kleintier-Wiese
Topseller
Produktbild der Sperli Kleintierrasen Mischung mit Hahn auf Gras und Informationen zur Rasenmischung speziell für Kleintiere wie Kaninchen und Hühner. Sperli Kleintierrasen Mischung
Inhalt 0.05 Kilogramm (49,80 € * / 1 Kilogramm)
2,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Meerschweinchenwiese mit Darstellung der Grünfuttermischung und drei Meerschweinchen vor einem hölzernen Unterschlupf. Kiepenkerl Meerschweinchenwiese
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von ReNatura Kleintiersaat Bio 1kg Verpackung mit Pflanzenbildern und Tieren Informationen zu artenreicher und schmackhafter Grünländmischung auf Deutsch.
ReNatura Kleintiersaat Bio 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
17,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Schildkrötenmischung mit Beschreibung als speziell zusammengestellte vitaminreiche Futterung aus Blumen und Kräutern, einer Schildkröte zwischen Pflanzen und der Artikelnummer 4708. Kiepenkerl Schildkrötenmischung
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kaninchengarten einer speziellen Gruenfutter-Mischung fuer Hauskaninchen, mit zwei Kaninchen und Verpackungsdetails im Hintergrund. Kiepenkerl Kaninchengarten
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Produktbild der Kiepenkerl Hühnergarten Mischung mit Abbildungen von Hühnern auf einem Rasen und Informationen zur Futterart und Eignung für Hochbeete und Kübel. Kiepenkerl Hühnergarten
Inhalt 0.03 Kilogramm (113,00 € * / 1 Kilogramm)
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese mit Abbildung verschiedener Tiere wie Hase, Huhn, Gans und Produktinformationen in deutscher Sprache. Kiepenkerl Kleintier-Wiese
Inhalt 0.03 Kilogramm (63,00 € * / 1 Kilogramm)
1,89 € *
Produktbild von Sperli Hühnerwiese SPERLIs Hühnerbuffet mit Abbildung von Hühnern auf einer Wiese und Informationen zu einer vitaminreichen frischen Ergänzung zu Körnerfutter für Hühner. Sperli Hühnerwiese SPERLI's Hühnerbuffet
Inhalt 0.03 Kilogramm (96,33 € * / 1 Kilogramm)
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese 1 kg Verpackung mit Abbildung eines Kaninchens und eines Kükens auf einer Wiese sowie Informationen zum Produkt in mehreren Sprachen. Kiepenkerl Kleintier-Wiese 1 kg
Inhalt 1 Kilogramm
15,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese 4 kg Verpackung mit Kaninchen und Küken auf einer Wiese und Produktinformationen in mehreren Sprachen. Kiepenkerl Kleintier-Wiese 4 kg
Inhalt 4 Kilogramm (11,25 € * / 1 Kilogramm)
44,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese 10 kg mit Darstellung eines Kaninchens und eines Kükens im Gras, Hand reicht hinein, im Hintergrund unscharfe Natur, Verpackungsdesign mit Produktinformationen in verschiedenen Sprachen. Kiepenkerl Kleintier-Wiese 10 kg
Inhalt 10 Kilogramm (9,60 € * / 1 Kilogramm)
95,99 € *
Passende Artikel
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese mit Abbildung verschiedener Tiere wie Hase, Huhn, Gans und Produktinformationen in deutscher Sprache. Kiepenkerl Kleintier-Wiese
Inhalt 0.03 Kilogramm (63,00 € * / 1 Kilogramm)
1,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese 1 kg Verpackung mit Abbildung eines Kaninchens und eines Kükens auf einer Wiese sowie Informationen zum Produkt in mehreren Sprachen. Kiepenkerl Kleintier-Wiese 1 kg
Inhalt 1 Kilogramm
15,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese 4 kg Verpackung mit Kaninchen und Küken auf einer Wiese und Produktinformationen in mehreren Sprachen. Kiepenkerl Kleintier-Wiese 4 kg
Inhalt 4 Kilogramm (11,25 € * / 1 Kilogramm)
44,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kleintier-Wiese 10 kg mit Darstellung eines Kaninchens und eines Kükens im Gras, Hand reicht hinein, im Hintergrund unscharfe Natur, Verpackungsdesign mit Produktinformationen in verschiedenen Sprachen. Kiepenkerl Kleintier-Wiese 10 kg
Inhalt 10 Kilogramm (9,60 € * / 1 Kilogramm)
95,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Schildkrötenmischung mit Beschreibung als speziell zusammengestellte vitaminreiche Futterung aus Blumen und Kräutern, einer Schildkröte zwischen Pflanzen und der Artikelnummer 4708. Kiepenkerl Schildkrötenmischung
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Kaninchengarten einer speziellen Gruenfutter-Mischung fuer Hauskaninchen, mit zwei Kaninchen und Verpackungsdetails im Hintergrund. Kiepenkerl Kaninchengarten
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Meerschweinchenwiese mit Darstellung der Grünfuttermischung und drei Meerschweinchen vor einem hölzernen Unterschlupf. Kiepenkerl Meerschweinchenwiese
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Produktbild der Kiepenkerl Hühnergarten Mischung mit Abbildungen von Hühnern auf einem Rasen und Informationen zur Futterart und Eignung für Hochbeete und Kübel. Kiepenkerl Hühnergarten
Inhalt 0.03 Kilogramm (113,00 € * / 1 Kilogramm)
3,39 € *
Produktbild von Sperli Hühnerwiese SPERLIs Hühnerbuffet mit Abbildung von Hühnern auf einer Wiese und Informationen zu einer vitaminreichen frischen Ergänzung zu Körnerfutter für Hühner. Sperli Hühnerwiese SPERLI's Hühnerbuffet
Inhalt 0.03 Kilogramm (96,33 € * / 1 Kilogramm)
2,89 € *
Produktbild der Sperli Kleintierrasen Mischung mit Hahn auf Gras und Informationen zur Rasenmischung speziell für Kleintiere wie Kaninchen und Hühner. Sperli Kleintierrasen Mischung
Inhalt 0.05 Kilogramm (49,80 € * / 1 Kilogramm)
2,49 € *