Futterzichorie Saatgut - Eine wertvolle Futterpflanze

Futterzichorie (auch Blattzichorie) ist ein schnell wachsendes Kraut, das als Frischfutter für Kleintiere mit wenig Aufwand im Garten angebaut werden kann. Es liefert Ihrem Haustier Vitamine und Mineralstoffe und ist im Gegensatz zu auswärts gesammeltem Frischfutter mit Sicherheit frei von Schadstoffen.

Mehr Informationen zu Futterzichorie finden Sie am Ende der Seite
Topseller
Kiepenkerl Zichorie für Futterzwecke 30 g Kiepenkerl Zichorie für Futterzwecke 30 g
Inhalt 0.03 Kilogramm (96,33 € * / 1 Kilogramm)
2,89 € *
Filter schließen
 
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kiepenkerl Zichorie für Futterzwecke 30 g
Kiepenkerl Zichorie für Futterzwecke 30 g
Inhalt 0.03 Kilogramm (96,33 € * / 1 Kilogramm)
2,89 € *
Details

Aussaat und Pflege

Futterzichorie wird von April bis Mai direkt ins Hochbeet oder Beet gesät. Der Standort sollte sonnig und der Boden humos und tiefgründig sein. Nachdem Sie den Boden flächig aufgelockert haben, geben Sie die Samen in etwa 1 cm tiefe Rillen mit einem Abstand von etwa 30 cm. Anschießend werden sie dünn mit Erde bedeckt und gleichmäßig feucht gehalten. Innerhalb weniger Wochen sind die ersten Blätter erntereif.

Ernte und Verwendung

Bereits ab Mai können die ersten Blätter der Futterzichorie geerntet werden. Schneiden Sie pro Pflanze nur einen Teil der Blätter ab und verfüttern Sie diese umgehend, da sie schnell welken. Die Pflanze erholt sich schnell und bildet neue Blätter, sodass Sie bis in den Oktober regelmäßig Frischfutter für Ihre Tiere abernten können.

Tipp: Ab September ist auch die verdickte Pfahlwurzel erntereif. Sie ist besonders für Nagetiere eine beliebte Leckerei.

Futterzichorie: Eine wertvolle Futterpflanze

Futterzichorie, auch als Blattzichorie bekannt, ist eine schnell wachsende Futterpflanze, die im Garten angebaut werden kann. Sie ist besonders bei Kleintieren beliebt und liefert wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Aussaat und Pflege

Die Aussaat der Futterzichorie erfolgt zwischen April und Mai im Freiland. Die Keimung dauert 12-25 Tage bei Temperaturen von 10-20 °C. Die Pflanze bevorzugt sonnige Standorte auf humosen, tiefgründig lockeren Gartenböden.

Die Blätter können durch mehrmaligen Schnitt geerntet werden, und ab September ist auch die verdickte Pfahlwurzel erntereif. Die Wurzeln können auch getrieben werden, was sie zu einer beliebten Leckerei für Nagetiere macht.

Vorteile der Futterzichorie

Die Futterzichorie ist starkwüchsig und hat einen hohen Blattertrag. Sie wird von Tieren sehr gerne gefressen, und ihre Blätter und Wurzeln sind ein wertvolles Tierfutter. Die Pflanze enthält Intybin, das bekömmlich ist und die Verdauung fördert.

Erntezeit

Die Erntezeit der Futterzichorie reicht von Mai bis Oktober, wobei die Blatternte durch mehrmaligen Schnitt erfolgt. Die Wurzelernte beginnt ab September.

Tipp: Die Blatternte kann durch mehrmaligen Schnitt erfolgen, die Wurzelernte ab September. Die Wurzeln können auch getrieben werden. Die Pflanze ist leicht anzudrücken, mit Erde zu bedecken und feucht zu halten. Kräftige Pflanzen können im Mai/Juni auf 5 cm vereinzelt werden.

Futterzichorie (auch Blattzichorie) ist ein schnell wachsendes Kraut, das als Frischfutter für Kleintiere mit wenig Aufwand im Garten angebaut werden kann. Es liefert Ihrem Haustier Vitamine und Mineralstoffe und ist im Gegensatz zu auswärts gesammeltem Frischfutter mit Sicherheit frei von Schadstoffen.

 

Zuletzt angesehen