Chinakohl im Hochbeet: Erfolgreicher Anbau leicht gemacht

Chinakohl im Hochbeet: Der perfekte Start für Ihren Gemüsegarten

Entdecken Sie die Vorteile des Chinakohlanbaus im Hochbeet und steigern Sie Ihre Ernte.

Schlüssel zum Erfolg: Chinakohl im Hochbeet

  • Chinakohl ist nährstoffreich und wächst schnell
  • Hochbeete bieten optimale Wachstumsbedingungen
  • Einfache Pflege und erhöhter Ernteertrag

Was ist Chinakohl?

Chinakohl, auch bekannt als Napa-Kohl oder Pekingkohl, ist ein vielseitiges Blattgemüse, das zur Familie der Kreuzblütler gehört. Mit seinem milden, leicht süßlichen Geschmack und seiner knackigen Textur hat er sich einen festen Platz in der asiatischen Küche erobert und gewinnt auch in Europa zunehmend an Beliebtheit.

Dieses Gemüse zeichnet sich durch seine längliche Form und hellgrünen bis weißlichen Blätter aus. Chinakohl ist nicht nur schmackhaft, sondern auch äußerst gesund. Er ist reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin C und K, sowie an Ballaststoffen und Antioxidantien. Zudem enthält er wenig Kalorien, was ihn zu einer ausgezeichneten Wahl für eine ausgewogene Ernährung macht.

Ein besonderer Vorteil des Chinakohls ist seine kurze Wachstumszeit. Von der Aussaat bis zur Ernte vergehen in der Regel nur 60 bis 70 Tage, was ihn zu einer attraktiven Option für ungeduldige Gärtner macht. Diese Eigenschaft ermöglicht es auch, mehrere Ernten pro Saison einzufahren, was die Produktivität Ihres Gartens erheblich steigert.

Vorteile des Chinakohlanbaus im Hochbeet

Der Anbau von Chinakohl in einem Hochbeet bietet zahlreiche Vorteile gegenüber dem traditionellen Gartenbau am Boden. Hochbeete schaffen optimale Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung dieses anspruchsvollen Gemüses.

Verbesserte Bodenkontrolle

In einem Hochbeet haben Sie die volle Kontrolle über die Bodenzusammensetzung. Sie können den Boden speziell auf die Bedürfnisse des Chinakohls abstimmen, indem Sie eine lockere, nährstoffreiche Mischung verwenden. Dies fördert ein gesundes Wurzelwachstum und eine optimale Nährstoffaufnahme.

Erhöhte Bodentemperatur

Hochbeete erwärmen sich im Frühjahr schneller als der umgebende Boden. Dies ermöglicht einen früheren Start in die Saison und kann die Wachstumsperiode verlängern. Chinakohl gedeiht besonders gut bei gemäßigten Temperaturen, und ein Hochbeet hilft, diese Bedingungen länger aufrechtzuerhalten.

Bessere Drainage

Eine gute Drainage ist entscheidend für den Erfolg beim Chinakohlanbau. Hochbeete bieten von Natur aus eine ausgezeichnete Drainage, was die Gefahr von Staunässe und damit verbundenen Wurzelkrankheiten reduziert.

Reduzierter Schädlingsbefall

Die erhöhte Position des Hochbeets erschwert vielen Bodenschädlingen den Zugang zu Ihren Pflanzen. Dies kann den Befall durch Schnecken, Wühlmäuse und andere Schädlinge deutlich reduzieren und somit den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln minimieren.

Ergonomisches Gärtnern

Hochbeete erleichtern die Gartenarbeit erheblich. Sie müssen sich nicht bücken oder knien, was besonders für ältere Gärtner oder Menschen mit Rückenproblemen von Vorteil ist. Dies macht die Pflege und Ernte des Chinakohls zu einer angenehmen und entspannten Tätigkeit.

Verlängerte Anbausaison

Durch die Möglichkeit, das Hochbeet mit Folien oder Vlies abzudecken, können Sie die Anbausaison verlängern. So können Sie Chinakohl früher im Jahr anbauen und auch im Spätherbst noch ernten, wenn der Boden im traditionellen Garten bereits zu kalt wäre.

Überblick über den Artikel

In diesem umfassenden Leitfaden zum Anbau von Chinakohl im Hochbeet werden wir Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess führen. Von der Vorbereitung bis zur Ernte – wir decken alle wichtigen Aspekte ab, um Ihren Anbau zum Erfolg zu führen.

Zunächst betrachten wir die Vorbereitungsphase. Hier erfahren Sie, wie Sie die richtige Chinakohlsorte für Ihr Hochbeet auswählen und welche Faktoren bei der Standortwahl zu berücksichtigen sind. Wir gehen detailliert auf die Bodenvorbereitung ein, einschließlich der idealen Zusammensetzung, der Bedeutung organischer Substanzen und der Anpassung des pH-Werts.

Im Anschluss widmen wir uns dem eigentlichen Anbauprozess. Wir vergleichen die Vor- und Nachteile von Direktsaat und Vorziehen der Setzlinge und erläutern die korrekten Pflanz- und Gießtechniken. Auch Themen wie Düngung und Mulchen werden ausführlich behandelt.

Der letzte Teil des Artikels konzentriert sich auf die Pflege und Ernte Ihres Chinakohls. Wir geben Ihnen Tipps zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung, zum Unkrautmanagement und zur richtigen Erntetechnik. Zusätzlich erhalten Sie Informationen zur Nacherntebehandlung, um die Qualität Ihres Chinakohls lange zu erhalten.

Mit diesem Wissen ausgestattet, werden Sie in der Lage sein, erfolgreich Chinakohl in Ihrem Hochbeet anzubauen und sich an einer reichen Ernte zu erfreuen. Lassen Sie uns gemeinsam die Welt des Chinakohlanbaus im Hochbeet erkunden und Ihren Garten in eine produktive Oase verwandeln.

Vorbereitung für den Anbau von Chinakohl im Hochbeet

Eine gründliche Vorbereitung ist der Schlüssel zum erfolgreichen Anbau von Chinakohl im Hochbeet. In diesem Abschnitt werden wir die wichtigsten Schritte durchgehen, um optimale Bedingungen für Ihren Chinakohl zu schaffen.

Die richtige Chinakohl-Sorte wählen

Die Wahl der richtigen Chinakohl-Sorte ist entscheidend für den Erfolg Ihres Anbaus. Es gibt verschiedene Sorten, die sich in Wuchsform, Reifezeit und Geschmack unterscheiden:

  • Michihili: Eine beliebte Sorte mit länglichen Köpfen, die etwa 60-70 Tage bis zur Ernte benötigt.
  • Napa: Zeichnet sich durch kompakte, fassförmige Köpfe aus und reift in etwa 70-80 Tagen.
  • Pak Choi: Eine schnellwachsende Variante, die bereits nach 45-50 Tagen geerntet werden kann.
  • Frühlingskohl: Ideal für den Anbau im Frühjahr, mit einer kurzen Reifezeit von etwa 50-60 Tagen.

Wählen Sie eine Sorte, die zu Ihrem Klima und Ihren Anbauzielen passt. Frühreife Sorten eignen sich besonders gut für Regionen mit kürzeren Sommern, während spätreife Sorten oft einen intensiveren Geschmack entwickeln.

Der optimale Standort für das Hochbeet

Die Wahl des richtigen Standorts für Ihr Hochbeet ist entscheidend für das Wachstum und die Gesundheit Ihres Chinakohls. Beachten Sie folgende Faktoren:

  • Sonnenlicht: Chinakohl benötigt mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag. Wählen Sie einen Standort, der diese Anforderung erfüllt, aber auch leichten Schatten in den heißesten Stunden des Tages bietet.
  • Windschutz: Ein windgeschützter Standort hilft, die Verdunstung zu reduzieren und schützt die Pflanzen vor Beschädigungen.
  • Wasserversorgung: Stellen Sie sicher, dass der Standort eine gute Wasserversorgung ermöglicht, da Chinakohl regelmäßige Bewässerung benötigt.
  • Rotation: Vermeiden Sie Standorte, an denen im Vorjahr bereits Kreuzblütler wie Kohl oder Radieschen angebaut wurden, um Krankheiten vorzubeugen.

Die Bodenvorbereitung

Eine sorgfältige Bodenvorbereitung ist entscheidend für den Erfolg Ihres Chinakohl-Anbaus im Hochbeet. Folgende Aspekte sollten Sie berücksichtigen:

Bodenzusammensetzung

Chinakohl gedeiht am besten in einem lockeren, nährstoffreichen Boden mit guter Wasserspeicherkapazität. Eine ideale Mischung besteht aus:

  • 40% hochwertiger Gartenerde
  • 30% Kompost
  • 20% Sand oder Perlite für gute Drainage
  • 10% gut verrotteter Mist

Diese Mischung bietet eine ausgewogene Nährstoffversorgung und sorgt für eine gute Bodenstruktur, die das Wurzelwachstum fördert.

Zugabe von organischem Material

Die Anreicherung des Bodens mit organischem Material ist entscheidend für den Erfolg Ihres Chinakohl-Anbaus:

  • Kompost: Fügen Sie etwa 2-3 cm gut gereiften Kompost in die oberste Bodenschicht ein. Dies verbessert die Bodenstruktur und liefert wichtige Nährstoffe.
  • Mulch: Eine 5 cm dicke Mulchschicht aus Stroh oder Grasschnitt hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Unkraut zu unterdrücken.
  • Gründüngung: Pflanzen Sie vor dem Chinakohl-Anbau stickstoffbindende Pflanzen wie Klee oder Erbsen an und arbeiten Sie diese vor der Pflanzung in den Boden ein.

pH-Wert und Anpassungen

Der optimale pH-Wert für Chinakohl liegt zwischen 6,0 und 7,0. Um den pH-Wert Ihres Bodens zu bestimmen, verwenden Sie einen Boden-pH-Test aus dem Gartenfachhandel. Je nach Ergebnis können Sie folgende Anpassungen vornehmen:

  • Zu saurer Boden (pH unter 6,0): Fügen Sie Kalk oder Dolomit hinzu, um den pH-Wert zu erhöhen. Pro Quadratmeter können Sie etwa 100-200 g einarbeiten.
  • Zu alkalischer Boden (pH über 7,0): Verwenden Sie Schwefel oder Torf, um den pH-Wert zu senken. Etwa 50-100 g Schwefel pro Quadratmeter können ausreichen.
  • Idealer pH-Bereich (6,0-7,0): Keine Anpassung notwendig. Fügen Sie lediglich organisches Material hinzu, um die Bodenqualität zu verbessern.

Beachten Sie, dass Änderungen des pH-Werts Zeit benötigen. Führen Sie die Anpassungen mindestens zwei Wochen vor der Pflanzung durch und überprüfen Sie den pH-Wert erneut, bevor Sie Ihren Chinakohl anbauen.

Mit diesen gründlichen Vorbereitungsschritten schaffen Sie optimale Bedingungen für Ihren Chinakohl im Hochbeet. Eine sorgfältige Auswahl der Sorte, die richtige Standortwahl und eine gute Bodenvorbereitung bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Ernte. Im nächsten Abschnitt werden wir uns dem eigentlichen Anbau und der Pflege Ihres Chinakohls widmen.

Chinakohl im Hochbeet anbauen: Vom Samen bis zur Ernte

Der Anbau von Chinakohl im Hochbeet ist eine lohnende Erfahrung für Hobbygärtner. Mit der richtigen Herangehensweise können Sie eine reiche Ernte dieses vielseitigen Gemüses erzielen. Lassen Sie uns die wichtigsten Schritte beim Pflanzen und Pflegen von Chinakohl im Hochbeet betrachten.

Aussaat oder Jungpflanzen: Was ist besser?

Bei der Kultivierung von Chinakohl haben Sie zwei Möglichkeiten: die direkte Aussaat oder das Einsetzen vorgezogener Jungpflanzen.

  • Direkte Aussaat: Diese Methode ist kostengünstiger und erlaubt es den Pflanzen, sich von Anfang an an die Bedingungen im Hochbeet anzupassen. Säen Sie die Samen im Frühjahr (April bis Mai) oder für eine Herbsternte im Juli aus.
  • Jungpflanzen: Das Einsetzen vorgezogener Setzlinge spart Zeit und kann besonders für Anfänger vorteilhaft sein. Kaufen Sie robuste Jungpflanzen und setzen Sie diese nach den letzten Frösten ein.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Die direkte Aussaat fördert oft kräftigere Pflanzen, während Jungpflanzen einen Vorsprung in der Wachstumsphase bieten.

Pflanztechniken für optimales Wachstum

Unabhängig davon, ob Sie sich für die Aussaat oder Jungpflanzen entscheiden, sind die richtigen Pflanztechniken entscheidend für den Erfolg Ihres Chinakohlanbaus im Hochbeet.

  • Bereiten Sie den Boden gründlich vor, indem Sie ihn lockern und von Steinen oder Wurzelresten befreien.
  • Bei der Aussaat: Ziehen Sie flache Rillen von etwa 1 cm Tiefe und säen Sie die Samen dünn aus.
  • Bei Jungpflanzen: Graben Sie Löcher, die groß genug sind, um den Wurzelballen aufzunehmen, ohne ihn zu beschädigen.
  • Drücken Sie die Erde sanft an, um einen guten Kontakt zwischen Wurzeln und Boden herzustellen.

Der richtige Abstand: Platz zum Wachsen

Chinakohl benötigt ausreichend Platz, um sich voll zu entfalten. Ein zu enger Stand kann zu Konkurrenzdruck und vermindertem Wachstum führen.

  • Reihenabstand: 30-40 cm
  • Abstand zwischen den Pflanzen: 25-30 cm
  • Pflanztiefe: Bei Sämlingen etwa 1 cm, bei Jungpflanzen so tief, dass der Wurzelballen vollständig bedeckt ist

Diese Abstände ermöglichen eine gute Luftzirkulation und reduzieren das Risiko von Pilzerkrankungen.

Bewässerung: Der Schlüssel zu saftigem Chinakohl

Chinakohl hat einen hohen Wasserbedarf, besonders während der Kopfbildung. Eine gleichmäßige Feuchtigkeit ist entscheidend für die Entwicklung zarter, saftiger Blätter.

  • Gießen Sie regelmäßig, aber vermeiden Sie Staunässe.
  • Morgens gießen ist ideal, da die Pflanzen über den Tag trocknen können.
  • Bei Trockenheit erhöhen Sie die Gießfrequenz, besonders wenn sich die Köpfe zu bilden beginnen.
  • Nutzen Sie einen Gießrand um die Pflanzen, um das Wasser gezielt zu den Wurzeln zu leiten.

Eine Faustregel ist: Der Boden sollte feucht, aber nicht durchnässt sein. Ein Finger-Test hilft bei der Beurteilung der Bodenfeuchtigkeit.

Düngung: Nährstoffe für gesundes Wachstum

Chinakohl ist ein Starkzehrer und benötigt regelmäßige Nährstoffzufuhr für optimales Wachstum. Eine ausgewogene Düngung fördert die Blattbildung und stärkt die Pflanze gegen Krankheiten.

  • Vor der Pflanzung: Arbeiten Sie gut verrotteten Kompost oder organischen Dünger in den Boden ein.
  • Während der Wachstumsphase: Düngen Sie alle 2-3 Wochen mit einem stickstoffbetonten organischen Flüssigdünger.
  • Vermeiden Sie Überdüngung, da dies zu übermäßigem Blattwachstum auf Kosten der Kopfbildung führen kann.

Ein Tipp: Komposttee ist eine hervorragende natürliche Düngemethode, die auch die Bodenstruktur verbessert.

Mulchen: Feuchtigkeit bewahren und Unkraut unterdrücken

Das Mulchen ist eine effektive Methode, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und gleichzeitig das Wachstum von Unkraut zu unterdrücken. Dies ist besonders wichtig für Chinakohl, der empfindlich auf Wasserstress und Konkurrenz reagiert.

  • Verwenden Sie organisches Mulchmaterial wie Stroh, Grasschnitt oder Holzhäcksel.
  • Bringen Sie eine 5-7 cm dicke Mulchschicht um die Pflanzen herum auf, aber lassen Sie einen kleinen Abstand zum Stängel, um Fäulnis zu vermeiden.
  • Erneuern Sie die Mulchschicht bei Bedarf, besonders nach starkem Regen.

Mulchen hilft nicht nur bei der Feuchtigkeitsregulierung, sondern fördert auch ein gesundes Bodenleben und verbessert langfristig die Bodenstruktur.

Fazit: Der Weg zum perfekten Chinakohl im Hochbeet

Der Anbau von Chinakohl im Hochbeet erfordert Aufmerksamkeit und Pflege, belohnt Sie aber mit einer reichen Ernte an knackigem, schmackhaftem Gemüse. Durch die Beachtung der richtigen Pflanztechniken, angemessene Bewässerung, ausgewogene Düngung und effektives Mulchen schaffen Sie optimale Bedingungen für Ihren Chinakohl. Experimentieren Sie mit verschiedenen Sorten und Anbaumethoden, um herauszufinden, was in Ihrem Hochbeet am besten funktioniert. Mit etwas Übung und Geduld werden Sie bald Ihren eigenen, perfekten Chinakohl ernten können.

Pflege und Ernte von Chinakohl im Hochbeet

Schädlings- und Krankheitskontrolle

Häufige Schädlinge

Chinakohl im Hochbeet ist zwar weniger anfällig für Schädlinge als im Freiland, dennoch können einige Plagegeister auftreten:

  • Kohlweißling: Die Raupen dieses Schmetterlings fressen Löcher in die Blätter.
  • Kohlerdflöhe: Kleine, springende Käfer, die charakteristische Löcher in die Blätter fressen.
  • Kohlfliege: Ihre Larven befallen die Wurzeln und können die Pflanze zum Welken bringen.
  • Blattläuse: Sie saugen an den Blättern und können Viruskrankheiten übertragen.

Biologische Schädlingsbekämpfung

Um Ihren Chinakohl im Hochbeet auf natürliche Weise zu schützen, können Sie folgende Methoden anwenden:

  • Kulturschutznetze: Diese feinen Netze halten fliegende Schädlinge fern, ohne das Wachstum zu beeinträchtigen.
  • Nützlinge fördern: Marienkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen sind natürliche Feinde vieler Schädlinge. Pflanzen Sie Blumen wie Ringelblumen oder Kornblumen in der Nähe des Hochbeets, um sie anzulocken.
  • Kräuterbegleitung: Pflanzen Sie stark duftende Kräuter wie Thymian oder Lavendel neben dem Chinakohl. Ihr Geruch verwirrt die Schädlinge.
  • Jauchen und Brühen: Brennnesseljauche oder Knoblauchauszüge können als natürliche Pflanzenstärkungsmittel eingesetzt werden.

Unkrautmanagement

Unkraut kann dem Chinakohl Nährstoffe und Wasser streitig machen. Im Hochbeet haben Sie den Vorteil, dass Unkraut seltener auftritt. Dennoch sollten Sie regelmäßig kontrollieren und aufkommendes Unkraut vorsichtig von Hand entfernen. Eine Mulchschicht aus Stroh oder Rasenschnitt kann das Unkrautwachstum zusätzlich unterdrücken.

Überwachung von Wachstum und Gesundheit

Regelmäßige Kontrollen sind der Schlüssel zu gesundem Chinakohl:

  • Beobachten Sie das Blattwachstum. Gesunde Pflanzen bilden kräftige, hellgrüne Blätter.
  • Achten Sie auf Verfärbungen oder Flecken, die auf Nährstoffmangel oder Krankheiten hindeuten können.
  • Überprüfen Sie die Blattunterseiten auf Schädlingsbefall.
  • Kontrollieren Sie die Feuchtigkeit des Bodens, um Unter- oder Überwässerung zu vermeiden.

Erntetechniken

Die Ernte von Chinakohl im Hochbeet ist ein besonderer Moment. Hier einige Tipps für den richtigen Erntezeitpunkt und die richtige Technik:

  • Erntezeitpunkt: Chinakohl ist etwa 8-12 Wochen nach der Aussaat erntereif. Die Köpfe sollten fest und kompakt sein.
  • Erntemethode: Schneiden Sie den gesamten Kopf knapp über dem Boden ab. Verwenden Sie dafür ein scharfes Messer oder eine Gartenschere.
  • Selektive Ernte: Bei lockeren Sorten können Sie auch einzelne äußere Blätter ernten und die Pflanze weiterwachsen lassen.
  • Morgenernte: Ernten Sie am besten früh am Morgen, wenn die Pflanzen noch kühl und knackig sind.

Nacherntebehandlung

Um die Frische und Qualität Ihres Chinakohls zu erhalten, beachten Sie folgende Punkte:

  • Entfernen Sie beschädigte oder verfärbte äußere Blätter.
  • Waschen Sie den Kohl vorsichtig und lassen Sie ihn gut abtropfen.
  • Lagern Sie den Chinakohl im Gemüsefach des Kühlschranks. Er hält sich dort etwa eine Woche.
  • Für längere Haltbarkeit können Sie den Chinakohl auch blanchieren und einfrieren.

Chinakohl im Hochbeet: Ein Genuss für Gärtner und Feinschmecker

Der Anbau von Chinakohl im Hochbeet ist eine lohnende Erfahrung für jeden Hobbygärtner. Mit der richtigen Vorbereitung, Pflege und Ernte können Sie sich über eine reiche Ernte dieses vielseitigen Gemüses freuen. Die erhöhte Position des Hochbeets erleichtert nicht nur die Pflege, sondern schützt den Chinakohl auch vor vielen Bodenschädlingen.

Denken Sie daran, dass jeder Garten einzigartig ist. Experimentieren Sie mit verschiedenen Sorten und Anbaumethoden, um herauszufinden, was in Ihrem Hochbeet am besten funktioniert. Mit ein wenig Geduld und Aufmerksamkeit werden Sie bald Ihren eigenen, knackigen Chinakohl ernten können – ein Genuss, der jede Mühe wert ist.

Ob in einem knackigen Salat, als Einlage in einer würzigen Suppe oder fermentiert als Kimchi – Ihr selbst angebauter Chinakohl wird Ihre Küche bereichern und Ihnen die Freude des Gärtnerns näherbringen. Also, worauf warten Sie noch? Starten Sie Ihr Chinakohl-Abenteuer im Hochbeet und lassen Sie sich von den Ergebnissen überraschen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Chinakohl
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Chinakohl Michihili F1 mit Darstellung des Gemüses und Verpackungsdesign inklusive Markenlogo und Gewichtsangaben. Kiepenkerl Chinakohl Michihili, F1
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Chinakohl Kilakin F1 mit hervorgehobenen Eigenschaften wie Resistenz gegen Kohlhernie und langer Haltbarkeit sowie der Sortennummer 2937 auf der Profi-Line Verpackung. Kiepenkerl Chinakohl Kilakin, F1
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Produktbild von Sperli Chinakohl Emiko F1 mit Abbildungen des Kohls und Informationen zu resistenter Sommer- bis Herbstanbau F1-Hybride auf Deutsch. Sperli Chinakohl Emiko, F1
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Nelson Garden Chinakohl Scarvita F1 Samenpackung mit Abbildung eines aufgeschnittenen Chinakohls auf der Vorderseite und multilingualen Bezeichnungen des Produkts in europäischen Sprachen. Nelson Garden Chinakohl Scarvita F1
Inhalt 1 Portion
5,49 € *
Passende Artikel
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl Bio-Saatgut Basilikum mit der Darstellung von Basilikumblättern und Verpackungsdesign inklusive Produktinformationen in deutscher Sprache.
Kiepenkerl BIO Basilikum
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Chinakohl Michihili F1 mit Darstellung des Gemüses und Verpackungsdesign inklusive Markenlogo und Gewichtsangaben. Kiepenkerl Chinakohl Michihili, F1
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Sperli Chinakohl Emiko F1 mit Abbildungen des Kohls und Informationen zu resistenter Sommer- bis Herbstanbau F1-Hybride auf Deutsch. Sperli Chinakohl Emiko, F1
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Nelson Garden Chinakohl Scarvita F1 Samenpackung mit Abbildung eines aufgeschnittenen Chinakohls auf der Vorderseite und multilingualen Bezeichnungen des Produkts in europäischen Sprachen. Nelson Garden Chinakohl Scarvita F1
Inhalt 1 Portion
5,49 € *
Produktbild von Sperli Young Generation Paket Hochbeet mit bunten Blumen und Verpackungsinformationen in deutscher Sprache. Sperli Young Generation Paket Hochbeet
Inhalt 55 Stück (0,18 € * / 1 Stück)
9,89 € *
Produktbild des dobar Hochbeets aus Holz auf Beinen mit sichtbarer Innenplane ohne Pflanzen oder Erde dobar Hochbeet
Inhalt 1 Stück
90,79 € *
Produktbild eines dobar Eck-Hochbeets aus Holz. dobar Eck-Hochbeet
Inhalt 1 Stück
228,40 € *
Produktbild eines dobar Hochbeets in Obstkistenoptik braun mit Pflanzen und gestell in grau dobar Hochbeet Obstkiste braun
Inhalt 1 Stück
83,19 € *
Produktbild eines dobar Hochbeets aus Kiefernholz mit sichtbaren Schrauben und einer Ablage unten. dobar Hochbeet Kiefer
Inhalt 1 Stück
78,79 € *
Angebot
Produktbild des Florissa Hochbeet-Duengers 1kg in einer Verpackung mit Bildern von Gemuese und Blumen sowie Hinweisen zu Bio und veganen Eigenschaften. Florissa Hochbeet-Dünger 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
8,99 € * 12,99 € *