Gemüse aus Samen vs. Setzlinge: Wann sich welche Methode lohnt

Gemüsegarten: Samen oder Setzlinge - Die richtige Wahl treffen

Die Entscheidung zwischen Samen und Setzlingen ist für jeden Hobbygärtner eine wichtige Weichenstellung. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Samen bieten mehr Vielfalt und sind günstiger
  • Setzlinge wachsen schneller, sind aber teurer
  • Die Wahl hängt von Zeit, Erfahrung und Gemüseart ab

Warum die Wahl zwischen Samen und Setzlingen so wichtig ist

Als ich vor Jahren meinen ersten Gemüsegarten anlegte, stand ich vor genau dieser Frage: Samen oder Setzlinge? Die Entscheidung beeinflusst nicht nur den Erfolg der Ernte, sondern auch den Zeitaufwand und die Kosten. Für Neulinge kann sie sogar darüber entscheiden, ob sie die Lust am Gärtnern behalten oder frustriert aufgeben.

Vor- und Nachteile im Überblick

Samen punkten mit Vielfalt und niedrigen Kosten, brauchen aber mehr Zeit und Pflege. Setzlinge wachsen schneller, sind robuster, kosten aber mehr und bieten weniger Auswahl. Die richtige Wahl hängt von Ihren persönlichen Umständen ab.

Anbau aus Samen: Vielfalt und Kontrolle

Das Säen von Gemüse hat mich von Anfang an fasziniert. Es ist, als würde man ein kleines Wunder in der Hand halten. Doch neben der Romantik gibt es handfeste Vorteile:

Vorteile der Aussaat

Größere Sortenvielfalt

In Samentüten steckt eine unglaubliche Vielfalt. Von seltenen Tomatensorten bis zu exotischen Salaten - die Auswahl ist riesig. Letztes Jahr habe ich violette Möhren angebaut - ein echter Hingucker auf dem Teller!

Kostengünstiger

Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil: Für den Preis einer Tomatenpflanze bekommt man oft Samen für 20 Pflanzen. Gerade bei größeren Beeten macht sich das deutlich bemerkbar.

Kontrolle über den gesamten Wachstumsprozess

Von der Keimung bis zur Ernte - Sie haben alles in der Hand. Das ist nicht nur lehrreich, sondern gibt auch ein gutes Gefühl. Meine Nachbarin schwört darauf, ihren Pflanzen schon beim Keimen Musik vorzuspielen - ob's hilft, sei dahingestellt.

Nachteile der Aussaat

Längere Wachstumszeit

Geduld ist eine Tugend, besonders beim Gärtnern. Während gekaufte Setzlinge schon munter vor sich hin wachsen, müssen Ihre Sämlinge erst mal aus der Erde kommen. Das kann je nach Gemüseart Wochen dauern.

Höheres Risiko von Misserfolgen

Nicht jeder Same keimt, und nicht jeder Keimling überlebt. Schnecken, Vögel oder einfach ungünstige Wetterbedingungen können Ihre Bemühungen zunichtemachen. Ich erinnere mich noch gut an mein erstes Beet - die Hälfte der Samen ging gar nicht erst auf.

Mehr Pflege und Aufmerksamkeit erforderlich

Sämlinge sind zarte Pflänzchen. Sie brauchen regelmäßiges Gießen, Schutz vor Frost und manchmal sogar Unterstützung beim Wachsen. Das kann ganz schön zeitaufwendig sein, besonders wenn man berufstätig ist.

Geeignete Gemüsesorten für die Aussaat

Nicht jedes Gemüse eignet sich gleich gut für die Direktsaat. Hier sind einige Sorten, die besonders gut funktionieren:

Wurzelgemüse

Karotten und Radieschen lassen sich prima aussäen. Sie keimen zuverlässig und vertragen keine Umpflanzung. Mein Tipp: Mischen Sie Radieschensamen unter die Karottensaat. Die Radieschen markieren die Reihen und sind schon geerntet, wenn die Karotten Platz brauchen.

Blattgemüse

Salate und Spinat wachsen schnell und unkompliziert aus Samen. Besonders praktisch: Man kann sie staffeln und hat so über Wochen frischen Salat. Ich säe alle zwei Wochen eine neue Reihe - so reicht's vom Frühling bis in den Herbst.

Hülsenfrüchte

Erbsen und Bohnen sind regelrechte Selbstläufer. Sie keimen zuverlässig und wachsen schnell. Außerdem verbessern sie den Boden, indem sie Stickstoff binden. Ein echter Gewinn für jeden Garten!

Die Entscheidung zwischen Samen und Setzlingen ist keine Entweder-Oder-Frage. Oft ist eine Kombination sinnvoll. Während Sie Tomaten als Setzlinge kaufen, können Sie nebenbei Radieschen aussäen. So nutzen Sie die Vorteile beider Methoden und haben am Ende einen vielfältigen, ertragreichen Garten.

Anbau mit Setzlingen: Schneller Start ins Gemüsejahr

Wer's eilig hat oder einfach keine Lust auf das Fummeln mit winzigen Samenkörnern hat, für den sind Setzlinge oft die bessere Wahl. Aber wie bei allem im Garten, hat auch diese Methode ihre Vor- und Nachteile. Schauen wir uns das mal genauer an.

Vorteile von Setzlingen: Wenn's schnell gehen soll

Setzlinge sind quasi die Abkürzung zum eigenen Gemüse. Statt wochenlang auf die ersten zarten Pflänzchen zu warten, haben Sie direkt kleine, robuste Pflanzen im Beet. Das bringt einige handfeste Vorteile mit sich:

Schnelleres Wachstum und frühere Ernte

Mit Setzlingen können Sie locker 4-6 Wochen Wachstumszeit einsparen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie spät dran sind oder in Gegenden mit kurzer Gartensaison leben. Meine Nachbarin Gisela schwört darauf - sie hat immer als Erste reife Tomaten im Dorf!

Höhere Erfolgsquote

Setzlinge sind schon über die heikle Keimphase hinaus. Das bedeutet weniger Ausfälle und eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass aus jeder Pflanze auch wirklich etwas wird. Gerade für Garten-Neulinge kann das sehr beruhigend sein.

Weniger Anfälligkeit für Schädlinge und Krankheiten

Junge Pflänzchen sind oft ein Festmahl für Schnecken und Co. Setzlinge sind da schon etwas robuster und können Attacken besser wegstecken. Außerdem wurden sie meist unter kontrollierten Bedingungen vorgezogen, was das Risiko von Krankheiten minimiert.

Nachteile von Setzlingen: Nichts ist umsonst

Natürlich gibt's auch bei Setzlingen ein paar Haken. Hier die wichtigsten:

Höhere Kosten

Setzlinge kosten mehr als Saatgut. Das kann sich ganz schön summieren, besonders wenn Sie einen großen Garten haben. Andererseits: Wenn man die eingesparte Zeit und den sicheren Ertrag gegenrechnet, relativiert sich das wieder.

Begrenzte Sortenauswahl

In Gärtnereien und Baumärkten finden Sie meist nur die gängigen Sorten. Wer auf der Suche nach seltenen oder alten Sorten ist, wird oft enttäuscht. Da bleibt dann nur die Aussaat oder der Griff zum Katalog von Spezialgärtnereien.

Mögliche Anpassungsschwierigkeiten

Setzlinge müssen sich erst an ihr neues Zuhause gewöhnen. Manchmal führt das zu einem kurzen Wachstumsstopp oder welken Blättern. Das ist normal, kann Anfänger aber verunsichern. Ein bisschen Geduld und gute Pflege helfen hier meist weiter.

Welches Gemüse eignet sich besonders für Setzlinge?

Nicht jedes Gemüse lässt sich gut als Setzling kultivieren. Hier ein paar Favoriten:

Nachtschattengewächse: Die Königsklasse

Tomaten, Paprika und Auberginen sind geradezu prädestiniert für die Anzucht als Setzlinge. Sie brauchen eine lange Wachstumszeit und sind in der Jugend etwas empfindlich. Als Setzlinge gepflanzt, haben sie einen deutlichen Vorsprung.

Kohlgemüse: Robust und ertragreich

Brokkoli, Blumenkohl und ihre Verwandten gedeihen prächtig, wenn man sie als Setzlinge pflanzt. Sie sind relativ unempfindlich beim Umpflanzen und wachsen zügig weiter. Perfekt für alle, die nicht so viel Zeit zum Gießen haben.

Kürbisgewächse: Platzsparer mit Potenzial

Zucchini und Gurken als Setzlinge zu pflanzen, spart nicht nur Zeit, sondern auch Platz im Beet. Diese Pflanzen breiten sich gerne aus, da ist es praktisch, wenn sie schon etwas größer sind, bevor sie ins Freiland kommen.

Letztendlich ist die Entscheidung zwischen Samen und Setzlingen oft eine Frage des persönlichen Stils und der Vorlieben. Manche schwören auf die Kontrolle, die ihnen die Aussaat gibt, andere genießen den schnellen Start mit Setzlingen. Probieren Sie doch einfach mal beides aus und schauen Sie, was Ihnen mehr liegt. In meinem Garten finden Sie übrigens eine Mischung aus beidem - so hab ich das Beste aus beiden Welten!

Faktoren für die Entscheidung: Samen oder Setzlinge?

Die Wahl zwischen Samen und Setzlingen ist keine leichte Entscheidung. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle und können den Erfolg Ihres Gemüsegartens maßgeblich beeinflussen. Lassen Sie uns die wichtigsten Aspekte genauer betrachten.

Der Zeitfaktor: Geduld oder schnelle Ergebnisse?

Die Länge der Wachstumssaison ist entscheidend. In Regionen mit kurzen Sommern können Setzlinge die bessere Wahl sein, da sie einen Vorsprung haben. Andererseits bietet die Aussaat mehr Flexibilität bei der Planung.

Bedenken Sie auch Ihre verfügbare Zeit für die Pflege. Sämlinge brauchen mehr Aufmerksamkeit, besonders in den ersten Wochen. Setzlinge sind da pflegeleichter, aber auch nicht ganz ohne.

Der Kostenfaktor: Sparsam oder komfortabel?

Ihr Budget spielt eine wichtige Rolle. Samen sind in der Regel günstiger, besonders wenn Sie größere Mengen anbauen möchten. Setzlinge kosten mehr, sparen aber Zeit und können bei empfindlichen Pflanzen die sicherere Wahl sein.

Langfristig betrachtet, können Sie mit Samen Geld sparen, müssen aber mehr Zeit und Mühe investieren. Setzlinge sind anfangs teurer, können aber schneller Erträge liefern.

Das Erfahrungsniveau: Anfänger oder Profi?

Für Gartenneulinge sind Setzlinge oft einfacher zu handhaben. Sie überspringen die heikle Keimungsphase und bieten schnellere Erfolgserlebnisse. Erfahrene Gärtner genießen oft die Herausforderung und Kontrolle, die das Säen bietet.

Die Lernkurve bei der Anzucht aus Samen ist steiler, aber auch lohnend. Sie lernen viel über Pflanzenwachstum und können experimentieren. Mit Setzlingen geht's schneller los, aber Sie verpassen diesen Lernprozess teilweise.

Der verfügbare Platz: Großer Garten oder Balkonkiste?

Die Größe Ihres Anbaubereichs beeinflusst Ihre Entscheidung. In kleinen Gärten oder auf Balkonen kann es sinnvoll sein, mit Setzlingen zu arbeiten, um den Platz optimal zu nutzen. Große Gärten bieten mehr Spielraum für Experimente mit Samen.

Haben Sie Möglichkeiten zur Vorkultur wie ein Gewächshaus oder Frühbeet? Das kann Ihnen bei der Anzucht aus Samen helfen, besonders bei empfindlichen Pflanzen oder wenn Sie die Saison verlängern möchten.

Klimatische Bedingungen: Sonnenverwöhnt oder frostgefährdet?

Ihr lokales Klima spielt eine große Rolle. In Gegenden mit langer Wachstumssaison haben Sie mehr Spielraum für die Aussaat. Bei kurzen Sommern oder Spätfrostgefahr sind Setzlinge oft die sichere Wahl.

Beachten Sie auch Temperatur und Frostgefahr. Manche Pflanzen wie Tomaten oder Paprika sind kälteempfindlich. Hier können vorgezogene Setzlinge helfen, die empfindliche Anfangsphase zu überbrücken.

Praktische Tipps für erfolgreichen Gemüseanbau

Aussaat: Der richtige Start ins Gärtnerleben

Bei der Aussaat kommt es auf die Details an. Die richtige Saattiefe ist entscheidend - zu tief, und die Samen schaffen es nicht an die Oberfläche, zu flach, und sie trocknen aus. Als Faustregel gilt: Säen Sie etwa doppelt so tief wie der Samen dick ist.

Der Saatabstand hängt von der Pflanzenart ab. Lesen Sie die Packungsanleitung sorgfältig. Zu eng gesät müssen Sie später ausdünnen, was Arbeit macht und die Wurzeln stören kann.

Optimale Bodenvorbereitung: Das A und O für gesundes Wachstum

Ein gut vorbereiteter Boden ist das Fundament für gesunde Pflanzen. Lockern Sie die Erde gründlich und entfernen Sie Steine und Wurzeln. Kompost oder gut verrotteter Mist verbessern die Bodenstruktur und liefern wichtige Nährstoffe.

Für die Aussaat eignet sich feinkrümeliger Boden besonders gut. Sie können die oberste Schicht sieben, um optimale Bedingungen zu schaffen. Ebnen Sie die Fläche vor der Aussaat, damit das Wasser gleichmäßig verteilt wird.

Keimungsbedingungen: Feuchtigkeit und Temperatur im Blick

Feuchtigkeit ist für die Keimung unerlässlich. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber nicht nass. Ein alter Gärtnertrick: Bedecken Sie die Aussaat mit einer dünnen Schicht Kompost, das hilft, die Feuchtigkeit zu halten.

Die optimale Keimtemperatur variiert je nach Pflanzenart. Generell mögen es die meisten Samen warm. Bei kühlem Wetter kann eine Abdeckung mit Vlies oder Folie helfen, die Temperatur zu erhöhen. Aber Vorsicht: Sobald die ersten Blättchen erscheinen, muss die Abdeckung weg, sonst werden die Sämlinge zu lang und instabil.

Ob Sie sich nun für Samen oder Setzlinge entscheiden - mit der richtigen Vorbereitung und Pflege werden Sie bald die Früchte Ihrer Arbeit ernten können. Experimentieren Sie ruhig mit beiden Methoden, so finden Sie heraus, was in Ihrem Garten am besten funktioniert. Viel Spaß und Erfolg beim Gärtnern!

Setzlinge: Der schnelle Weg zum Gemüsegarten

Die Qual der Wahl: Gesunde Jungpflanzen erkennen

Beim Kauf von Setzlingen sollten Sie mit Adleraugen vorgehen. Achten Sie auf kräftige, kompakte Pflanzen mit sattgrünen Blättern. Gelbe oder welke Blätter? Finger weg! Auch Pflänzchen mit langen, dünnen Stielen sind tabu - die haben schon zu viel Kraft ins Längenwachstum gesteckt. Ein Blick auf die Wurzeln lohnt sich: Sie sollten hell und fest sein, nicht braun oder matschig.

Ab ins neue Zuhause: Richtig einpflanzen und gießen

Haben Sie Ihre Traumpflänzchen gefunden, geht's ans Eingemachte. Buddeln Sie ein Loch, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen. Etwas Kompost reinmischen schadet nie. Setzen Sie die Pflanze vorsichtig ein, drücken Sie die Erde sanft an und gießen Sie großzügig. In den ersten Tagen heißt es: Wachsam sein! Gießen Sie regelmäßig, aber nicht zu viel - Staunässe mögen die Kleinen gar nicht.

Wetterfest machen: Schutz vor Wind und Wetter

Junge Pflänzchen sind empfindliche Geschöpfe. Ein kalter Windstoß oder pralle Sonne können ihnen den Garaus machen. Gewöhnen Sie Ihre Setzlinge langsam an die Witterung, indem Sie sie tagsüber nach draußen stellen und nachts wieder reinholen. Vlies oder Glocken schützen vor Frost und starker Sonne. Und denken Sie daran: Auch Schnecken finden Ihre Neuzugänge zum Anbeißen - ein Schneckenzaun kann Wunder wirken.

Das Beste aus beiden Welten: Samen und Setzlinge kombinieren

Warum nicht beides? Vorteile einer gemischten Strategie

Wer sagt denn, dass man sich entscheiden muss? Eine Mischung aus Samen und Setzlingen kann der Königsweg sein. Sie genießen frühe Ernten von Ihren Setzlingen, während die Samen in Ruhe vor sich hin wachsen. So haben Sie über eine längere Zeit frisches Gemüse und können verschiedene Sorten ausprobieren. Außerdem: Fällt mal eine Methode aus, haben Sie immer noch die andere in der Hinterhand.

Dreamteams im Gemüsebeet: Erfolgreiche Kombinationen

Manche Gemüsesorten ergänzen sich prächtig in einer Mischkultur. Wie wäre es mit vorgezogenen Tomatenpflanzen, zwischen denen Sie Basilikumsamen aussäen? Oder Kohlrabi-Setzlinge, umringt von direkt gesätem Salat? Auch Karotten aus Samen und Zwiebel-Setzlinge verstehen sich blendend. Experimentieren Sie und finden Sie Ihre persönlichen Gewinner-Kombos!

Von Tomaten bis Kohl: Spezielle Betrachtungen für beliebte Gemüsesorten

Tomaten: Sonnenanbeter mit Starallüren

Tomaten sind echte Divas unter den Gemüsepflanzen. Als Setzlinge haben sie einen Vorsprung, der gerade in kürzeren Sommern Gold wert ist. Pflanzen Sie sie tief ein - bis zu den ersten Blättern. So bilden sich zusätzliche Wurzeln am Stängel. Aber Vorsicht: Erst nach den Eisheiligen ins Freie damit!

Salate: Schnelle Befriedigung für Ungeduldige

Salate sind die Sprinter unter den Gemüsen. Aus Samen gezogen, können Sie schon nach wenigen Wochen ernten. Setzen Sie auf eine Mischung: Pflücksalat aus Samen für die kontinuierliche Ernte, Kopfsalat-Setzlinge für schnelle Erfolge. So haben Sie immer etwas Grünes auf dem Teller.

Karotten: Direktsaat als Geheimrezept

Bei Karotten lautet die Devise: Säen statt Setzen. Ihr empfindliches Wurzelwerk verträgt das Umpflanzen nicht gut. Säen Sie dünn aus und ziehen Sie später aus. Die "Opfer" landen als zarte Babykarotten in der Küche - ein Genuss!

Paprika: Wärmebedürftige Exoten

Paprika brauchen viel Wärme und Zeit. Hier sind Setzlinge klar im Vorteil. Kaufen Sie kräftige Jungpflanzen oder ziehen Sie sie selbst vor. Tipp: Paprika lieben Gesellschaft. Pflanzen Sie Basilikum oder Tagetes daneben - das hält Schädlinge fern und fördert das Wachstum.

Kohl: Vielfalt mit Eigenheiten

Die Kohl-Familie ist groß und vielfältig. Brokkoli und Blumenkohl gedeihen prima als Setzlinge. Grünkohl dagegen wächst problemlos aus Samen. Kohlrabi können Sie beides - als Setzling für die Frühernte, aus Samen für den Herbst. Denken Sie an einen guten Schneckenschutz, Kohl steht ganz oben auf deren Speiseplan!

Grüne Weisheiten: Was wir aus dem Gemüsegarten lernen können

Ob Samen oder Setzling - jede Methode hat ihre Vorzüge. Für Anfänger bieten Setzlinge einen leichteren Einstieg und schnelle Erfolgserlebnisse. Erfahrene Gärtner genießen vielleicht die größere Sortenvielfalt und Kontrolle, die Samen bieten. Am Ende geht es darum, was zu Ihrem Lebensstil, Ihrem Garten und Ihren Vorlieben passt.

Mein Rat? Probieren Sie beides aus! Starten Sie mit ein paar robusten Setzlingen und säen Sie daneben ein, zwei Gemüsesorten aus. So sammeln Sie Erfahrungen und finden Ihren grünen Daumen. Und denken Sie daran: Jeder Gärtner war mal Anfänger. Fehler sind erlaubt und gehören dazu - sie sind die besten Lehrmeister im Garten.

Also, schnappen Sie sich Ihre Gartenschürze, krempeln Sie die Ärmel hoch und legen Sie los! Egal ob Sie sich für Samen, Setzlinge oder eine Kombination entscheiden - die Freude über die erste selbstgezogene Tomate oder den knackigen Salat aus eigenem Anbau ist unbezahlbar. Ihr Gemüsegarten wartet schon - machen Sie ihn zu Ihrem ganz persönlichen Paradies!

Tags: Saatgut
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Saatgut
Topseller
Produktbild von Sperli Blumenmischung SPERLIs Wildblumenzauber mit Abbildung verschiedener Sommer und Wildblumen sowie Informationen zu Aussaatzeit und Wuchshohe auf der Verpackung. Sperli Blumenmischung SPERLI's Wildblumenzauber
Inhalt 0.04 Kilogramm (172,25 € * / 1 Kilogramm)
6,89 € *
Angebot
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Freilandtomate Rondobella mit reifen Tomaten an der Pflanze und einer aufgeschnittenen Tomate darunter sowie Produktinformationen auf Deutsch und demeter Siegel.
Culinaris BIO Freilandtomate Rondobella
Inhalt 1 Stück
3,29 € * 3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Vogelmiere Samen mit zwei Wellensittichen auf einem Ast vor grünem Hintergrund mit Blüten und Produktinformationen in deutscher Sprache. Kiepenkerl Vogelmiere
Inhalt 1 Portion
1,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Islandmohn Pastell-Mischung mit Darstellung der Pflanze und Verpackungsinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Islandmohn Pastell-Mischung
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Angebot
Produktbild von Sperli Snackgurke Iznik F1 mit frischen grünen Gurken auf Holzuntergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo Informationen zu den Saatgut-Eigenschaften wie rein weibliche F1-Hybride und intensiver Geschmack in deutscher Sprache. Sperli Snackgurke Iznik, F1
Inhalt 1 Portion
4,39 € * 4,89 € *
Angebot
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Physalis Dulceria Saatgutverpackung mit demeter-Logo offenen Physalisfrüchten in einer Hand und Bio-Siegel
Culinaris BIO Physalis Dulceria
Inhalt 1 Stück
2,69 € * 2,89 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Salattomate Indigo Rose mit einer aufgeschnittenen und zwei ganzen, dunklen Tomaten, präsentiert in einer Hand vor einem grünen Hintergrund, Logos und Texte zum biologischen Anbau.
Culinaris BIO Salattomate Indigo Rose
Inhalt 1 Stück
3,89 € *
Angebot
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Wassermelone Blacktail Mountain mit Schriftzug demeter und Bio-Siegel sowie Texten über frühe Reife und Freilandanbau.
Culinaris BIO Wassermelone Blacktail Mountain
Inhalt 1 Stück
2,69 € * 2,89 € *
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Kerbel Commun mit Abbildung der Pflanze, Verwendungshinweisen und Artikelnummer vor blauem Hintergrund. Kiepenkerl Kerbel Commun
Inhalt 1 Portion
0,99 € * 1,09 € *
Passende Artikel
Produktbild von WUXAL Mediterrane Pflanzen 1l Flasche mit Informationen zur Anwendung und Dosierung für mediterrane Pflanzen in deutscher Sprache. WUXAL Mediterrane Pflanzen 1l
Inhalt 1 Liter
16,99 € *
Produktbild von Substral Pflanzen-Nahrung in einer 1 Liter Flasche für Zimmer- Balkon- und Terrassenpflanzen mit Abbildung von blühenden Pflanzen und Produktvorteilen auf Deutsch. Substral Pflanzen-Nahrung 1l
Inhalt 1 Liter
13,49 € *
Produktbild von Substral Pflanzen-Nahrung in einer 500ml Flasche für Zimmer-, Balkon- und Terrassenpflanzen mit Produktmerkmalen und Anweisungen auf deutsch. Substral Pflanzen-Nahrung 500ml
Inhalt 0.5 Liter (13,98 € * / 1 Liter)
6,99 € *
Produktbild von WUXAL Mediterrane Pflanzen Düngemittel in einer 250ml Flasche mit Hinweisen zur Dosierung und Anwendungsgebieten für mediterrane Pflanzen in deutscher Sprache WUXAL Mediterrane Pflanzen 250ml
Inhalt 0.25 Liter (29,96 € * / 1 Liter)
7,49 € *
Produktbild von Sperli Saatgut-Konfetti rund auf einem Untergrund aus Sägespänen mit bunten Konfettikreisen um die Verpackung verteilt. Sperli Saatgut-Konfetti, rund
Inhalt 1 Stück
3,89 € *
Produktbild von Sperli Saatgut-Konfetti Blüten in bunter Verpackung umgeben von blütenförmigem Konfetti auf strohigem Untergrund. Sperli Saatgut-Konfetti, Blüten
Inhalt 1 Stück
3,89 € *
Produktbild von Substral Pflanzen-Nahrung in einer 1, 3, Liter Vorteilsflasche für Zimmer, Balkon- und Terrassenpflanzen mit Hinweisen zu Sofortwirkung, Anti-Trockenstress Formel und Produktvorteilen. Substral Pflanzen-Nahrung 1,3l
Inhalt 1.3 Liter (9,61 € * / 1 Liter)
12,49 € *
Produktbild von Schacht Ackerschachtelhalm für Pflanzen 200g Verpackung mit Bild von Tomatenpflanze und Marienkäfer sowie Anweisungen zur Gesunderhaltung und Kräftigung pilzanfälliger Pflanzen auf Deutsch. Schacht Ackerschachtelhalm für Pflanzen 200g
Inhalt 0.2 Kilogramm (51,45 € * / 1 Kilogramm)
10,29 € *
Produktbild von Schacht Brennnessel fuer Pflanzen 200g Verpackung mit Bildern von Pflanzen, einem Marienkaefer und Produktinformationen auf Deutsch. Schacht Brennnessel für Pflanzen 200g
Inhalt 0.2 Kilogramm (47,45 € * / 1 Kilogramm)
9,49 € *
Produktbild von Schacht Bio-Gemüse-Fluid in einer 1-Liter-Flasche mit Abbildungen von Gemüse und der Angabe rein pflanzlicher Dünger für alle Gemüsepflanzen Schacht Bio-Gemüse Fluid 1l
Inhalt 1 Liter
10,79 € *