Schritt-für-Schritt-Anleitung: Aussaat und Pflege von Landnelken

Landnelken: Duftende Schönheiten für Ihren Garten

Entdecken Sie die Kunst der Landnelken-Aussaat und bringen Sie bezaubernde Blütenpracht in Ihren Garten.

Wichtige Punkte zur Landnelken-Aussaat

  • Landnelken (Dianthus plumarius) sind winterharte, pflegeleichte Stauden
  • Aussaat im Frühling oder Herbst möglich
  • Sonniger Standort und durchlässiger Boden sind optimal
  • Direktsaat im Garten oder Vorkultur in Töpfen
  • Keimung erfolgt bei 15-20°C innerhalb von 1-3 Wochen

Was sind Landnelken (Dianthus plumarius)?

Landnelken, auch als Federnelken oder Gartennelken bekannt, gehören zur Gattung Dianthus. Diese charmanten Stauden stammen ursprünglich aus Mittel- und Südeuropa und haben sich dank ihrer Robustheit und Schönheit einen festen Platz in unseren Gärten erobert.

Mit ihren gefransten Blütenblättern in Weiß-, Rosa- und Rottönen verströmen Landnelken einen unwiderstehlichen Duft. Die grau-grünen, schmalen Blätter bilden dichte Polster, die eine Höhe von 20 bis 40 cm erreichen können. Dank ihrer Winterhärte überstehen sie problemlos Temperaturen bis -20°C.

Vorteile von Landnelken im Garten

Landnelken sind wahre Alleskönner im Garten und bieten zahlreiche Vorteile:

  • Langlebigkeit: Als mehrjährige Stauden erfreuen sie uns jahrelang mit ihrer Blütenpracht
  • Pflegeleicht: Nach der Etablierung sind sie äußerst genügsam
  • Trockenheitsresistenz: Dank tiefer Wurzeln überstehen sie auch längere Trockenperioden
  • Bienenfreundlich: Ihre nektarreichen Blüten locken Bienen und Schmetterlinge an
  • Vielseitig einsetzbar: Ob als Bodendecker, in Steingärten oder als Schnittblumen - Landnelken sind echte Multitalente
  • Duftend: Ihr süßer Nelkenduft verzaubert Garten und Wohnräume

Überblick über den Aussaatprozess

Die Aussaat von Landnelken ist recht unkompliziert und kann sowohl im Freiland als auch in Anzuchttöpfen erfolgen. Hier ein kurzer Überblick:

  1. Zeitpunkt wählen: Frühling (März bis Mai) oder Herbst (August bis September)
  2. Standort vorbereiten: sonnig, durchlässiger Boden
  3. Samen aussäen: oberflächlich oder nur leicht mit Erde bedecken
  4. Feucht halten: regelmäßig gießen, aber Staunässe vermeiden
  5. Keimung abwarten: bei 15-20°C etwa 1-3 Wochen
  6. Pikieren: Sämlinge vereinzeln, wenn sie groß genug zum Handhaben sind
  7. Auspflanzen: nach den letzten Frösten ins Freiland setzen

Vorbereitung zur Aussaat

Wahl des richtigen Zeitpunkts (Frühling oder Herbst)

Für die Aussaat von Landnelken bieten sich zwei Zeitfenster an:

Frühjahrsaussaat: Von März bis Mai können Sie Landnelken aussäen. Der Vorteil liegt darin, dass die Pflanzen noch im selben Jahr blühen können. Allerdings müssen Sie bei einer Freilandaussaat die Spätfrostgefahr im Auge behalten.

Herbstaussaat: Von August bis September ist ebenfalls eine gute Zeit für die Aussaat. Die Pflanzen überwintern als kleine Rosetten und starten im Frühjahr kräftig durch. Diese Methode ahmt den natürlichen Aussaatzyklus nach.

Benötigte Materialien und Werkzeuge

Für eine erfolgreiche Landnelken-Aussaat benötigen Sie:

  • Landnelken-Samen (am besten von zertifizierten Anbietern)
  • Aussaaterde oder Anzuchtsubstrat
  • Aussaatschalen oder kleine Töpfe (bei Vorkultur)
  • Gießkanne mit feinem Brausekopf
  • Pikierholz oder Bleistift zum Vereinzeln
  • Vlies oder Folie zum Abdecken
  • Eventuell ein Gewächshaus oder Anzuchtkasten für optimale Bedingungen

Auswahl des geeigneten Standorts

Lichtverhältnisse

Landnelken sind echte Sonnenanbeter. Wählen Sie für die Aussaat und spätere Kultur einen Platz, der:

  • Mindestens 6 Stunden direkte Sonneneinstrahlung pro Tag erhält
  • Nach Süden oder Südwesten ausgerichtet ist
  • Nicht zu schattig liegt, da dies zu schwachem Wuchs und weniger Blüten führt

Ein halbschattiger Standort kann in Regionen mit sehr heißen Sommern toleriert werden, führt aber meist zu weniger üppiger Blüte.

Bodenbeschaffenheit

Der ideale Boden für Landnelken ist:

  • Durchlässig und locker
  • Nährstoffreich, aber nicht überdüngt
  • Leicht alkalisch (pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5)
  • Kalkhaltig - ein Zusatz von Gartenkalk kann bei sauren Böden hilfreich sein

Schwere, lehmige Böden sollten Sie vor der Aussaat mit Sand und Kompost auflockern, um Staunässe zu vermeiden. Landnelken vertragen keine 'nassen Füße' und reagieren empfindlich auf Bodenverdichtungen.

Aussaat im Freiland

Bodenvorbereitung

Eine gründliche Bodenvorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Freilandaussaat von Landnelken:

  1. Entfernen Sie Unkraut und grobe Steine aus dem Beet.
  2. Lockern Sie den Boden etwa 20-30 cm tief mit einer Grabegabel oder einem Kultivator.
  3. Arbeiten Sie bei Bedarf Kompost oder gut verrotteten Mist ein, um die Bodenstruktur zu verbessern.
  4. Harken Sie die Oberfläche fein, um ein ebenes Saatbett zu schaffen.
  5. Bei sehr schweren Böden können Sie eine Schicht Anzuchterde oder sandiges Substrat aufbringen.

Aussaattechnik

Landnelken sind Lichtkeimer, daher sollten die Samen nur oberflächlich ausgesät werden:

  1. Ziehen Sie flache Rillen (etwa 0,5 cm tief) im Abstand von 20-30 cm.
  2. Säen Sie die feinen Samen dünn in die Rillen. Mischen Sie sie ggf. mit Sand, um sie gleichmäßiger verteilen zu können.
  3. Drücken Sie die Samen leicht an, aber bedecken Sie sie nicht mit Erde.
  4. Wässern Sie vorsichtig mit einer feinen Brause, um die Samen nicht wegzuspülen.

Saattiefe und -abstand

Beachten Sie folgende Punkte für optimale Wachstumsbedingungen:

  • Saattiefe: Maximal 0,5 cm oder nur andrücken
  • Reihenabstand: 20-30 cm
  • Abstand in der Reihe: Etwa 5-10 cm zwischen den Pflanzen nach dem Vereinzeln

Eine zu dichte Aussaat führt zu Konkurrenzdruck und schwächeren Pflanzen. Planen Sie großzügig, denn Landnelken können sich mit der Zeit zu stattlichen Polstern entwickeln.

Erste Pflegemaßnahmen nach der Aussaat

Nach der Aussaat ist eine sorgfältige Pflege entscheidend für den Erfolg:

  • Feuchtigkeit: Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.
  • Abdeckung: Schützen Sie die Aussaat mit Vlies vor starkem Regen und Vögeln.
  • Unkrautbekämpfung: Entfernen Sie vorsichtig aufkommendes Unkraut.
  • Ausdünnen: Wenn die Sämlinge etwa 5 cm hoch sind, vereinzeln Sie sie auf den empfohlenen Abstand.
  • Schutz: Bei Spätfrostgefahr decken Sie die jungen Pflanzen nachts ab.

Mit etwas Geduld und der richtigen Pflege werden Sie schon bald die ersten zarten Landnelken-Sämlinge beobachten können. Denken Sie daran, dass die Keimung je nach Temperatur und Witterung 1-3 Wochen dauern kann. Freuen Sie sich auf duftende Blütenpracht in Ihrem Garten!

Aussaat in Anzuchttöpfen: So gelingt's

Wenn Sie Landnelken in Anzuchttöpfen aussäen möchten, gibt's ein paar Dinge zu beachten. Keine Sorge, es ist nicht schwer - ich mach das schon seit Jahren und hab den Dreh raus.

Das richtige Substrat wählen

Für die Aussaat von Landnelken brauchen Sie ein lockeres, nährstoffarmes Substrat. Am besten nehmen Sie eine Mischung aus Aussaaterde und Sand im Verhältnis 2:1. Das sorgt für gute Drainage und verhindert Staunässe. Ich mische manchmal noch etwas Perlite unter - das macht's noch luftiger.

Anzuchttöpfe vorbereiten

Nehmen Sie kleine Töpfe oder Anzuchtschalen mit Löchern im Boden. Die müssen sauber sein, sonst haben Pilze leichtes Spiel. Ich spüle meine immer heiß aus und lass sie trocknen. Dann füllen Sie die Töpfe bis etwa 1 cm unter den Rand mit dem Substrat und drücken es leicht an.

So säen Sie richtig aus

Landnelken sind Lichtkeimer, das heißt, die Samen dürfen nur hauchdünn mit Erde bedeckt werden. Streuen Sie die Samen gleichmäßig auf die Oberfläche. Dann nehmen Sie eine Sprühflasche und befeuchten alles vorsichtig. Zu viel Wasser schwemmt die Samen weg - also lieber öfter mal nachsprühen.

Abdecken nicht vergessen

Decken Sie die Aussaat mit einer Glasscheibe oder Klarsichtfolie ab. Das hält die Feuchtigkeit drin. Aber Vorsicht: Täglich kurz lüften, sonst schimmelt's. Sobald die ersten Pflänzchen sprießen, kommt die Abdeckung weg.

Pflege während der Keimphase

Die richtige Temperatur ist entscheidend

Landnelken mögen's bei der Keimung nicht zu warm. 15-18°C sind ideal. Bei mir stehen sie oft auf der Fensterbank im Schlafzimmer - da ist's immer schön kühl. Nachts können die Temperaturen ruhig auf 10°C fallen.

Feuchtigkeit und Bewässerung

Das Substrat sollte gleichmäßig feucht sein, aber nicht nass. Ich check das täglich mit dem Finger. Wenn's trocken ist, sprühe ich vorsichtig nach. Gießen Sie nicht von oben - das schwemmt die Samen weg. Am besten von unten wässern, indem Sie den Topf kurz in Wasser tauchen.

Lichtbedarf der Keimlinge

Sobald die ersten Blättchen sichtbar sind, brauchen die Keimlinge viel Licht. Ein heller Standort ohne direkte Sonne ist perfekt. Bei mir stehen sie oft auf der Ostfensterbank. Wenn's zu dunkel ist, werden die Pflänzchen lang und spindelig.

Belüftung nicht vergessen

Gute Luftzirkulation beugt Pilzkrankheiten vor. Ich stelle die Töpfe so, dass immer etwas Luft dazwischen ist. Und ich lüfte das Zimmer regelmäßig. Aber Vorsicht vor Zugluft - die mögen die kleinen Landnelken gar nicht.

Nach der Keimung: So geht's weiter

Sämlinge vereinzeln

Wenn die Pflänzchen das zweite Blattpaar entwickelt haben, ist es Zeit zum Vereinzeln. Ich nehme dafür einen Bleistift und hebe die Sämlinge vorsichtig aus. Dann setze ich sie einzeln in kleine Töpfe mit frischer Erde. Dabei fasse ich sie nur an den Blättern an - die Stängel sind empfindlich.

Pikieren: Der nächste Schritt

Etwa 4-6 Wochen nach der Keimung können Sie die Jungpflanzen pikieren. Das heißt, Sie pflanzen sie in größere Töpfe um. Nehmen Sie dafür nährstoffreichere Erde. Ich mische oft etwas Kompost unter. Beim Umtopfen die Wurzeln nicht beschädigen - die sind empfindlich.

Jungpflanzen abhärten

Bevor die Landnelken ins Freie kommen, müssen sie abgehärtet werden. Ich stelle sie tagsüber für ein paar Stunden nach draußen - erst an einen geschützten Platz im Schatten. Mit der Zeit verlängere ich die Phasen und gewöhne sie an mehr Sonne. Nach etwa zwei Wochen sind sie fit für den Garten.

So, das war's mit meinen Tipps zur Aussaat von Landnelken in Töpfen. Klingt vielleicht nach viel Arbeit, aber glauben Sie mir: Wenn Sie im Sommer die ersten Blüten sehen, haben Sie das längst vergessen. Viel Spaß beim Gärtnern!

Landnelken ins Freiland auspflanzen

Der richtige Zeitpunkt fürs Auspflanzen

Wenn Sie Ihre Landnelken (Dianthus plumarius) in Anzuchttöpfen vorgezogen haben, ist der ideale Zeitpunkt zum Auspflanzen gekommen, sobald die Jungpflanzen etwa 10-15 cm hoch sind und 4-6 Blätter entwickelt haben. Dies ist in der Regel etwa 6-8 Wochen nach der Aussaat der Fall. Achten Sie darauf, dass die Frostgefahr vorüber ist, bevor Sie die zarten Pflänzchen ins Freiland setzen. In den meisten Regionen Deutschlands ist dies ab Mitte Mai der Fall.

Vorbereitung des Gartenbeets

Bevor Sie Ihre Landnelken auspflanzen, bereiten Sie das Beet sorgfältig vor:

  • Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort.
  • Lockern Sie den Boden gründlich auf, um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten.
  • Entfernen Sie Unkraut und Steine.
  • Mischen Sie dem Boden etwas reifen Kompost oder gut verrotteten Mist unter, um die Nährstoffversorgung zu verbessern.
  • Achten Sie auf eine gute Drainage, da Landnelken keine Staunässe vertragen.

Optimale Pflanzabstände für üppiges Wachstum

Um Ihren Landnelken genügend Raum zum Wachsen zu geben und gleichzeitig ein schönes, dichtes Beet zu erzielen, sollten Sie folgende Pflanzabstände einhalten:

  • Zwischen einzelnen Pflanzen: 20-30 cm
  • Zwischen den Reihen: 30-40 cm

Diese Abstände können je nach Sorte und gewünschtem Effekt variieren. Kompaktere Sorten können etwas enger, üppig wachsende Sorten etwas weiter gepflanzt werden.

Die richtige Pflanztechnik für gesunde Landnelken

Beim Auspflanzen Ihrer Landnelken gehen Sie am besten wie folgt vor:

  1. Wässern Sie die Jungpflanzen vor dem Auspflanzen gründlich.
  2. Graben Sie für jede Pflanze ein Loch, das etwa doppelt so groß ist wie der Wurzelballen.
  3. Setzen Sie die Pflanze so tief ein, dass der Wurzelhals (Übergang von Wurzel zu Stängel) auf Höhe der Erdoberfläche liegt.
  4. Füllen Sie das Loch mit Erde auf und drücken Sie diese leicht an.
  5. Gießen Sie die frisch gepflanzten Nelken gründlich ein.

Tipp: Um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Unkrautwuchs zu unterdrücken, können Sie nach dem Pflanzen eine dünne Schicht Mulch um die Pflanzen herum ausbringen.

Pflege etablierter Landnelken für üppige Blütenpracht

Bewässerung: Der Schlüssel zu gesunden Landnelken

Landnelken sind relativ genügsam, was ihren Wasserbedarf angeht. Dennoch sollten Sie auf eine regelmäßige Bewässerung achten, besonders in Trockenperioden:

  • Gießen Sie vorzugsweise morgens oder abends, um Verdunstungsverluste zu minimieren.
  • Wässern Sie gründlich, aber nicht zu häufig. Ein- bis zweimal pro Woche ist in der Regel ausreichend.
  • Vermeiden Sie Staunässe, da dies zu Wurzelfäule führen kann.
  • Gießen Sie möglichst bodennah, um die Blätter trocken zu halten und Pilzerkrankungen vorzubeugen.

Düngung für kräftiges Wachstum und reiche Blüte

Obwohl Landnelken keine Starkzehrer sind, profitieren sie von einer maßvollen Düngung:

  • Geben Sie im Frühjahr, wenn die Pflanzen neu austreiben, eine Handvoll Kompost oder gut verrotteten Mist um jede Pflanze.
  • Während der Hauptwachstumszeit von April bis August können Sie alle 4-6 Wochen einen organischen Volldünger oder speziellen Blühpflanzendünger verabreichen.
  • Verzichten Sie auf eine Düngung im Spätsommer und Herbst, um die Pflanzen auf den Winter vorzubereiten.

Rückschnitt und Formgebung für kompakte Pflanzen

Ein regelmäßiger Rückschnitt fördert nicht nur die Blütenbildung, sondern hält die Pflanzen auch kompakt und vital:

  • Entfernen Sie verblühte Blüten regelmäßig (Ausputzen), um die Nachblüte zu fördern.
  • Schneiden Sie die Pflanzen nach der Hauptblüte um etwa ein Drittel zurück. Dies regt oft eine zweite Blüte im Spätsommer an.
  • Im Frühjahr, bevor der neue Austrieb beginnt, können Sie abgestorbene Pflanzenteile entfernen und die Pflanze in Form bringen.

Winterschutz für frostharte Schönheiten

Landnelken sind zwar winterhart, dennoch können Sie mit einigen Maßnahmen dafür sorgen, dass die Pflanzen gut durch die kalte Jahreszeit kommen:

  • Decken Sie den Boden um die Pflanzen herum mit einer Schicht Laub oder Reisig ab. Dies schützt die Wurzeln vor Frost.
  • In Regionen mit sehr strengen Wintern können Sie die Pflanzen zusätzlich mit Vlies oder Tannenzweigen abdecken.
  • Entfernen Sie den Winterschutz im Frühjahr schrittweise, um die Pflanzen langsam an die wärmeren Temperaturen zu gewöhnen.

Vermehrung und Erhaltung von Landnelken

Teilung etablierter Pflanzen für neue Pracht

Eine einfache Methode zur Vermehrung von Landnelken ist die Teilung älterer Pflanzen:

  • Führen Sie die Teilung im Frühjahr oder Herbst durch.
  • Graben Sie die gesamte Pflanze aus und teilen Sie sie mit einem scharfen Spaten oder Messer in mehrere Teile.
  • Jedes Teilstück sollte mehrere gesunde Triebe und Wurzeln aufweisen.
  • Pflanzen Sie die Teilstücke umgehend an ihren neuen Standort und wässern Sie sie gut ein.

Stecklinge: Eine einfache Vermehrungsmethode

Die Vermehrung über Stecklinge ist bei Landnelken besonders erfolgreich:

  • Schneiden Sie im Frühsommer 10-15 cm lange, nicht blühende Triebspitzen ab.
  • Entfernen Sie die unteren Blätter und schneiden Sie die Triebe direkt unter einem Knoten ab.
  • Tauchen Sie die Schnittfläche in Bewurzelungspulver und stecken Sie die Stecklinge in ein Gemisch aus Sand und Torf.
  • Halten Sie das Substrat feucht und stellen Sie die Stecklinge an einen hellen, aber nicht vollsonnigen Ort.
  • Nach etwa 3-4 Wochen sollten sich Wurzeln gebildet haben, und Sie können die jungen Pflanzen in Töpfe oder ins Freiland setzen.

Selbstaussaat und Kontrolle: Natürliche Vermehrung im Garten

Landnelken neigen dazu, sich durch Selbstaussaat zu vermehren. Dies kann sowohl Vor- als auch Nachteile haben:

  • Lassen Sie einige Blüten an den Pflanzen, damit sie Samen bilden können.
  • Die Samen fallen zu Boden und keimen oft im nächsten Frühjahr von selbst.
  • Um eine unkontrollierte Ausbreitung zu vermeiden, entfernen Sie unerwünschte Sämlinge frühzeitig.
  • Beachten Sie, dass sich bei Hybridsorten die Eigenschaften der Mutterpflanze nicht immer auf die Nachkommen übertragen.

Durch diese Vermehrungsmethoden können Sie Ihren Bestand an Landnelken nicht nur erhalten, sondern auch kostengünstig erweitern. Experimentieren Sie mit verschiedenen Techniken, um herauszufinden, welche in Ihrem Garten am besten funktioniert. So können Sie sich Jahr für Jahr an der bezaubernden Blütenpracht Ihrer Landnelken erfreuen.

Problemlösungen für Landnelken

Häufige Krankheiten und Schädlinge

Landnelken sind zwar recht robust, aber auch sie können von Krankheiten und Schädlingen heimgesucht werden. Zu den häufigsten Problemen gehören:

  • Nelkenrost: Orangefarbene Pusteln auf den Blättern, die später braun werden.
  • Grauschimmel: Grauer, pelziger Belag auf Blättern und Blüten.
  • Blattläuse: Kleine, grüne oder schwarze Insekten, die an jungen Trieben und Knospen saugen.
  • Spinnmilben: Winzige Spinnentiere, die feine Gespinste hinterlassen und zu Blattvergilbung führen.

Präventive Maßnahmen

Vorbeugen ist bekanntlich besser als heilen. Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihre Landnelken gesund halten können:

  • Achten Sie auf gute Drainage und lockeren Boden, um Staunässe zu vermeiden.
  • Pflanzen Sie nicht zu dicht, damit die Luft gut zirkulieren kann.
  • Gießen Sie morgens, damit die Blätter über den Tag abtrocknen können.
  • Entfernen Sie regelmäßig welke Blüten und kranke Pflanzenteile.
  • Stärken Sie die Pflanzen durch ausgewogene Düngung.

Biologische und chemische Bekämpfung

Wenn's mal nicht klappt mit der Vorbeugung, gibt's zum Glück noch andere Möglichkeiten:

  • Biologisch: Nützlinge wie Marienkäfer gegen Blattläuse einsetzen oder Pflanzenjauchen aus Brennnesseln oder Knoblauch sprühen.
  • Chemisch: Im Notfall können spezielle Pflanzenschutzmittel helfen. Aber Vorsicht: Immer die Gebrauchsanweisung beachten und möglichst umweltschonende Produkte wählen.

Vielseitige Verwendung von Landnelken im Garten

Als Beetpflanze

Landnelken sind echte Allrounder im Beet. Mit ihrem kompakten Wuchs und den hübschen Blüten passen sie prima in Staudenbeete oder Rabatten. Besonders schön sehen sie in Kombination mit anderen Sommerblühern aus. Wie wär's zum Beispiel mit einer Mischung aus Landnelken, Lavendel und Katzenminze? Ein Traum in Pastell!

In Steingärten

Mit ihren polsterartigen Wuchsform und der Vorliebe für durchlässige Böden sind Landnelken wie gemacht für Steingärten. Zwischen Felsen und Kies fühlen sie sich pudelwohl und bringen mit ihren zarten Blüten einen Hauch von Romantik in die karge Umgebung. Tipp: Kombinieren Sie sie mit anderen trockenheitsliebenden Pflanzen wie Sedum oder Thymian.

Als Schnittblume

Wussten Sie, dass Landnelken auch super in der Vase machen? Ihre duftenden Blüten halten sich erstaunlich lange und bringen ein Stück Garten ins Haus. Am besten schneiden Sie die Blüten morgens, wenn sie gerade aufgegangen sind. Ein bisschen Blumenfrischhaltemittel ins Wasser, und Sie haben wochenlang Freude an Ihrem selbstgepflückten Strauß.

In Kübeln und Balkonkästen

Kein Garten? Kein Problem! Landnelken fühlen sich auch in Töpfen und Kästen wohl. Wichtig ist nur, dass das Gefäß genug Abzugslöcher hat und Sie eine gut durchlässige Erde verwenden. So ein Nelkenkübel auf dem Balkon oder der Terrasse ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern verströmt auch einen herrlichen Duft an lauen Sommerabenden.

Landnelken: Ein Gartenschatz zum Verlieben

Na, haben Sie Lust bekommen, es selbst mal mit Landnelken zu versuchen? Ich kann's Ihnen nur empfehlen! Diese zauberhaften Blümchen sind echt pflegeleicht und dankbar. Ob Sie nun einen großen Garten haben oder nur ein paar Töpfe auf dem Balkon – Landnelken passen überall hin und bringen mit ihren duftenden Blüten und dem hübschen Laub richtig was her.

Denken Sie dran: Ein sonniges Plätzchen, durchlässiger Boden und ab und zu mal ein Schluck Wasser – mehr brauchen diese Hübschen nicht, um Sie den ganzen Sommer über mit ihrer Blütenpracht zu erfreuen. Und wenn Sie regelmäßig die verblühten Köpfchen abschneiden, blühen sie munter weiter bis in den Herbst hinein.

Also, ran an die Schaufel oder den Blumentopf! Mit ein bisschen Geduld und Liebe werden Ihre Landnelken schon bald zu echten Hinguckern in Ihrem grünen Reich. Und wer weiß – vielleicht entdecken Sie ja auch die Freude am Züchten und kreieren irgendwann Ihre ganz eigene Landnelken-Sorte. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Häufig gestellte Fragen zur Aussaat und Pflege von Landnelken

Wann ist die beste Zeit zur Aussaat von Landnelken?

Am besten säen Sie Landnelken im Frühjahr von März bis Mai oder im Spätsommer von August bis September aus. So haben die Pflanzen genug Zeit, sich zu etablieren, bevor es richtig heiß oder kalt wird.

Wie oft sollte ich Landnelken gießen?

Landnelken mögen's eher trocken. Gießen Sie nur, wenn der Boden komplett abgetrocknet ist. Im Topf kann das häufiger sein als im Gartenboden. Lieber seltener, dafür gründlich gießen!

Muss ich Landnelken düngen?

Ja, aber in Maßen. Ein- bis zweimal im Jahr reicht völlig. Verwenden Sie am besten einen organischen Langzeitdünger im Frühjahr und eventuell nochmal nach der ersten Blüte.

Wie überwintern Landnelken?

Die meisten Sorten sind winterhart. Topfpflanzen sollten Sie aber an einen geschützten Ort stellen und den Topf mit Vlies umwickeln. Im Beet reicht eine Abdeckung mit Laub oder Reisig.

Kann ich Landnelken vermehren?

Klar! Am einfachsten geht's durch Teilung im Frühjahr oder Herbst. Auch Stecklinge sind möglich. Schneiden Sie dazu im Sommer nicht blühende Triebe ab und stecken Sie sie in sandige Erde.

Warum blühen meine Landnelken nicht?

Oft liegt's am Standort. Zu wenig Sonne oder zu viel Stickstoff können Schuld sein. Auch alte Pflanzen blühen manchmal weniger. Probieren Sie's mit einer Verjüngungskur durch Rückschnitt oder Teilung.

Sind Landnelken giftig für Haustiere?

Nein, Landnelken gelten als ungiftig für Hunde und Katzen. Trotzdem sollten Sie ein Auge darauf haben, dass Ihre Vierbeiner nicht zu viel davon fressen – Magenverstimmungen sind immer möglich.

Na, haben Sie noch Fragen? Keine Sorge, mit der Zeit werden Sie zum echten Landnelken-Profi. Und wenn mal was schiefgeht – Kopf hoch! Gärtnern ist ein ständiger Lernprozess. Das Wichtigste ist, dass Sie Spaß daran haben, diese wunderbaren Pflanzen zu hegen und zu pflegen. Also, ran an die Nelken und viel Freude beim Gärtnern!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Landnelken
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Landnelke Gefüllte Mischung mit bunten Nelken in Rot Rosa Gelb und Grün sowie Produktinformationen und Markenlogo auf blauem Hintergrund. Kiepenkerl Landnelke Gefüllte Mischung
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Landnelke Ikat mit Beschreibung winterharte Gartenpflanze und rosa-weiß gemusterten Blumen. Kiepenkerl Landnelke Ikat
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Produktbild von Sperli Gartennelke SPERLIs Colorista mit bunten Nelkenblüten und Informationen zu Sorte und Eignung für Beet und Schnitt in deutscher Sprache. Sperli Gartennelke SPERLI's Colorista
Inhalt 1 Portion
1,49 € *
Passende Artikel
Produktbild von Kiepenkerl Landnelke Ikat mit Beschreibung winterharte Gartenpflanze und rosa-weiß gemusterten Blumen. Kiepenkerl Landnelke Ikat
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl BIO Lagermöhre mit orangefarbenen Karotten und Verpackungsdesign das die Eigenschaften lange lagerfähig und hoher Gehalt an Karotin hervorhebt
Kiepenkerl BIO Lagermöhre
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Sperli Gartennelke SPERLIs Colorista mit bunten Nelkenblüten und Informationen zu Sorte und Eignung für Beet und Schnitt in deutscher Sprache. Sperli Gartennelke SPERLI's Colorista
Inhalt 1 Portion
1,49 € *
Produktbild von WUXAL Mediterrane Pflanzen 1l Flasche mit Informationen zur Anwendung und Dosierung für mediterrane Pflanzen in deutscher Sprache. WUXAL Mediterrane Pflanzen 1l
Inhalt 1 Liter
16,99 € *
Produktbild von Substral Pflanzen-Nahrung in einer 1 Liter Flasche für Zimmer- Balkon- und Terrassenpflanzen mit Abbildung von blühenden Pflanzen und Produktvorteilen auf Deutsch. Substral Pflanzen-Nahrung 1l
Inhalt 1 Liter
13,49 € *
Produktbild von Substral Pflanzen-Nahrung in einer 500ml Flasche für Zimmer-, Balkon- und Terrassenpflanzen mit Produktmerkmalen und Anweisungen auf deutsch. Substral Pflanzen-Nahrung 500ml
Inhalt 0.5 Liter (13,98 € * / 1 Liter)
6,99 € *
Produktbild von WUXAL Mediterrane Pflanzen Düngemittel in einer 250ml Flasche mit Hinweisen zur Dosierung und Anwendungsgebieten für mediterrane Pflanzen in deutscher Sprache WUXAL Mediterrane Pflanzen 250ml
Inhalt 0.25 Liter (29,96 € * / 1 Liter)
7,49 € *
Produktbild von Substral Pflanzen-Nahrung in einer 1, 3, Liter Vorteilsflasche für Zimmer, Balkon- und Terrassenpflanzen mit Hinweisen zu Sofortwirkung, Anti-Trockenstress Formel und Produktvorteilen. Substral Pflanzen-Nahrung 1,3l
Inhalt 1.3 Liter (9,61 € * / 1 Liter)
12,49 € *
Produktbild von Schacht Ackerschachtelhalm für Pflanzen 200g Verpackung mit Bild von Tomatenpflanze und Marienkäfer sowie Anweisungen zur Gesunderhaltung und Kräftigung pilzanfälliger Pflanzen auf Deutsch. Schacht Ackerschachtelhalm für Pflanzen 200g
Inhalt 0.2 Kilogramm (51,45 € * / 1 Kilogramm)
10,29 € *
Produktbild von Schacht Brennnessel fuer Pflanzen 200g Verpackung mit Bildern von Pflanzen, einem Marienkaefer und Produktinformationen auf Deutsch. Schacht Brennnessel für Pflanzen 200g
Inhalt 0.2 Kilogramm (47,45 € * / 1 Kilogramm)
9,49 € *