Karde-Samen

Die Karde ist eine heimische distelähnliche Staude, die auf Überschwemmungsflächen, Weiden oder in Ruinen vorkommt. In Natur- oder Bauerngärten fügt sich die zweijährige Wildstaude stimmig ein und unterstützt vor allen Dingen Hummeln und Schmetterlinge. Auch für Stein- oder Wassergärten ist sie gut geeignet.

Ansprüche und Aussaat

Die Karde bevorzugt einen nährstoff- und humusreichen leicht feuchten Boden und einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Aussaat erfolgt von April bis Juni direkt ins Freiland. Die Samen werden dünn mit Erde überstreut, angedrückt und feucht gehalten. Die Keimung erfolgt innerhalb von 14 Tagen. Im ersten Jahr entwickelt sich nur eine Blattrosette. Erst im zweiten Jahr entwickeln sich mehrere aufrechte Triebe, die eine Wuchshöhe von 150 bis 200 cm erreichen könne. Die kugelförmigen blauvioletten Blütenstände öffnen sich von der Mitte her in beide Richtungen von Juni bis August. Sie sind von markanten stacheligen Hüllblättern umgeben. Die unzähligen kleinen Röhrenblüten bieten Nektar für Hummeln und Schmetterlinge. Nach der Blüte stirbt die Pflanze ab.

Karde pflegen

Eine besondere Pflege bedarf die Karde nicht. Auch im Winter ist kein besonderer Frostschutz nötig. Die konkurrenzstarke Karde sät sich zuverlässig selbst aus. Ist dies nicht erwünscht, sollte die Pflanze nach der Blüte entfernt werden. Wenn Sie die Blüten stehen lassen, können Sie sich mit etwas Glück an Distelfinken erfreuen, die sich im Winter an den Samen der Karde bedienen.

Tipp:

Die reifen Fruchtstände können separat gesammelt und als Winterfutter für Vögel bereitgestellt werden. So müssen Sie nicht die gesamte große Staude über den Winter stehen lassen.

Mehr dazu Weniger anzeigen
Die Karde ist eine heimische distelähnliche Staude, die auf Überschwemmungsflächen, Weiden oder in Ruinen vorkommt. In Natur- oder Bauerngärten fügt sich die zweijährige Wildstaude stimmig ein und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Karde-Samen

Die Karde ist eine heimische distelähnliche Staude, die auf Überschwemmungsflächen, Weiden oder in Ruinen vorkommt. In Natur- oder Bauerngärten fügt sich die zweijährige Wildstaude stimmig ein und unterstützt vor allen Dingen Hummeln und Schmetterlinge. Auch für Stein- oder Wassergärten ist sie gut geeignet.

Ansprüche und Aussaat

Die Karde bevorzugt einen nährstoff- und humusreichen leicht feuchten Boden und einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Die Aussaat erfolgt von April bis Juni direkt ins Freiland. Die Samen werden dünn mit Erde überstreut, angedrückt und feucht gehalten. Die Keimung erfolgt innerhalb von 14 Tagen. Im ersten Jahr entwickelt sich nur eine Blattrosette. Erst im zweiten Jahr entwickeln sich mehrere aufrechte Triebe, die eine Wuchshöhe von 150 bis 200 cm erreichen könne. Die kugelförmigen blauvioletten Blütenstände öffnen sich von der Mitte her in beide Richtungen von Juni bis August. Sie sind von markanten stacheligen Hüllblättern umgeben. Die unzähligen kleinen Röhrenblüten bieten Nektar für Hummeln und Schmetterlinge. Nach der Blüte stirbt die Pflanze ab.

Karde pflegen

Eine besondere Pflege bedarf die Karde nicht. Auch im Winter ist kein besonderer Frostschutz nötig. Die konkurrenzstarke Karde sät sich zuverlässig selbst aus. Ist dies nicht erwünscht, sollte die Pflanze nach der Blüte entfernt werden. Wenn Sie die Blüten stehen lassen, können Sie sich mit etwas Glück an Distelfinken erfreuen, die sich im Winter an den Samen der Karde bedienen.

Tipp:

Die reifen Fruchtstände können separat gesammelt und als Winterfutter für Vögel bereitgestellt werden. So müssen Sie nicht die gesamte große Staude über den Winter stehen lassen.

Topseller
NEU
NEU
Wilde Karde Wilde Karde
Inhalt 1 Stück
2,59 € *
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
NEU
Wilde Karde
Wilde Karde
Inhalt 1 Stück
2,59 € *
Zuletzt angesehen