Futterkohl

Futterkohl (auch Furchenkohl) wird in erster Linie zur Fütterung von Kleintieren und Großvieh verwendet. Als frostfestes Gemüse ist er ein ideales Frischfutter im Winter, das leicht im eigenen Garten angebaut werden kann. Da die Pflanzen sehr hoch werden können, sollten Sie ausreichend Platz für den zweijährigen Futterkohl einplanen.

Aussaat und Pflege

Futterkohl gedeiht auf allen durchlässigen Böden und kommt sowohl an sonnigen als auch an schattigen Standorten gut zurecht. Er wird direkt im Freiland breitwürfig oder in Reihen ausgesät und gegebenenfalls später vereinzelt. Dabei sollte aufgrund der Größe ein Abstand von 50 cm eingehalten werden. Weil er anfangs etwas langsam wächst, sollten Unkräuter regelmäßig entfernt werden, damit der Futterkohl ausreichend Platz hat. Bei ausreichender Größe ist dies später nicht mehr erforderlich.

Ernte und Verzehr

Im Sommer lagert die Pflanze reichlich Bitterstoffe in den Blättern ein, weswegen sie unseren Tieren in den warmen Monaten nicht schmecken. Nach dem ersten Frost reduzieren sich die Bitterstoffe in den Blättern, sodass sie ab jetzt geerntet und verfüttert werden können.

Mehr dazu Weniger anzeigen
Futterkohl (auch Furchenkohl) wird in erster Linie zur Fütterung von Kleintieren und Großvieh verwendet. Als frostfestes Gemüse ist er ein ideales Frischfutter im Winter, das leicht im eigenen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Futterkohl

Futterkohl (auch Furchenkohl) wird in erster Linie zur Fütterung von Kleintieren und Großvieh verwendet. Als frostfestes Gemüse ist er ein ideales Frischfutter im Winter, das leicht im eigenen Garten angebaut werden kann. Da die Pflanzen sehr hoch werden können, sollten Sie ausreichend Platz für den zweijährigen Futterkohl einplanen.

Aussaat und Pflege

Futterkohl gedeiht auf allen durchlässigen Böden und kommt sowohl an sonnigen als auch an schattigen Standorten gut zurecht. Er wird direkt im Freiland breitwürfig oder in Reihen ausgesät und gegebenenfalls später vereinzelt. Dabei sollte aufgrund der Größe ein Abstand von 50 cm eingehalten werden. Weil er anfangs etwas langsam wächst, sollten Unkräuter regelmäßig entfernt werden, damit der Futterkohl ausreichend Platz hat. Bei ausreichender Größe ist dies später nicht mehr erforderlich.

Ernte und Verzehr

Im Sommer lagert die Pflanze reichlich Bitterstoffe in den Blättern ein, weswegen sie unseren Tieren in den warmen Monaten nicht schmecken. Nach dem ersten Frost reduzieren sich die Bitterstoffe in den Blättern, sodass sie ab jetzt geerntet und verfüttert werden können.

Topseller
Futterkohl Furchenkohl (Westfälischer) Futterkohl Furchenkohl (Westfälischer)
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Futterkohl Furchenkohl (Westfälischer)
Futterkohl Furchenkohl (Westfälischer)
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Zuletzt angesehen