Die richtige Aussaat von Gelbsenf: Zeitpunkt und Methoden

Gelbsenf: Der vielseitige Helfer im Garten

Gelbsenf ist ein wahres Multitalent im Garten, das nicht nur als Gewürz, sondern auch als Bodenverbesserer und Zwischenfrucht dient.

Gelbsenf im Überblick: Mehr als nur ein Gewürz

  • Vielseitige Verwendung als Gründünger und Zwischenfrucht
  • Schnelles Wachstum und effektive Bodenverbesserung
  • Aussaatzeitpunkt variiert je nach Verwendungszweck
  • Verschiedene Aussaatmethoden für optimale Ergebnisse

Was ist Gelbsenf?

Gelbsenf, botanisch als Sinapis alba bekannt, ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler. Sie wird etwa 30 bis 100 cm hoch und besticht durch ihre leuchtend gelben Blüten. Die Pflanze bildet Schoten mit kleinen, runden Samenkörnern, die als Gewürz Verwendung finden.

Verwendungszwecke von Gelbsenf

Gelbsenf hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Garten und in der Landwirtschaft. Hier einige seiner wichtigsten Einsatzbereiche:

Als Gründünger

Gelbsenf wird häufig als Gründünger eingesetzt. Dabei wird die Pflanze vor der Samenreife in den Boden eingearbeitet. Sie verbessert die Bodenstruktur, bindet Nährstoffe und unterdrückt Unkraut.

Als Zwischenfrucht

Zwischen zwei Hauptkulturen angebaut, schützt Gelbsenf den Boden vor Erosion und Austrocknung. Er hält zudem Nährstoffe im Boden und verhindert deren Auswaschung.

In der Küche

Die Samen des Gelbsenfs werden zur Herstellung von Senf verwendet. Auch die jungen Blätter können als würzige Zugabe in Salaten genutzt werden.

Vorteile der Gelbsenfaussaat

Die Aussaat von Gelbsenf bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

  • Bodenverbesserung: Gelbsenf lockert den Boden und erhöht den Humusgehalt.
  • Nährstoffbindung: Die Pflanze nimmt überschüssige Nährstoffe auf und gibt sie später wieder ab.
  • Biofumigation: Gelbsenf kann bodenbürtige Schaderreger reduzieren.
  • Erosionsschutz: Die schnelle Bodenbedeckung schützt vor Wind- und Wassererosion.
  • Bienenweidepflanze: Die Blüten sind eine wertvolle Nahrungsquelle für Insekten.

Optimaler Aussaatzeitpunkt

Der ideale Zeitpunkt für die Aussaat von Gelbsenf hängt vom Verwendungszweck und den klimatischen Bedingungen ab.

Frühjahrsaussaat

Vorteile und Nachteile

Eine Frühjahrsaussaat ermöglicht eine lange Wachstumsperiode und eignet sich für die Nutzung als Gründünger vor Spätsommerkulturen.

  • Vorteile: Schnelle Bodenbedeckung, gute Unkrautunterdrückung
  • Nachteile: Konkurrenz zu Hauptkulturen, mögliche Frostschäden bei Spätfrösten

Ideale Bedingungen

Säen Sie Gelbsenf im Frühjahr, sobald der Boden bearbeitbar ist und Temperaturen über 5°C erreicht. Die Bodentemperatur sollte mindestens 8-10°C betragen für eine optimale Keimung.

Sommeraussaat

Vorteile und Nachteile

Die Sommeraussaat eignet sich besonders gut als Zwischenfrucht nach der Ernte von Frühkulturen.

  • Vorteile: Schnelles Wachstum, effektive Nährstoffbindung
  • Nachteile: Höherer Wasserbedarf, mögliche Trockenheitsschäden

Ideale Bedingungen

Säen Sie im Sommer nach Getreideernte oder anderen Frühkulturen. Achten Sie auf ausreichende Bodenfeuchtigkeit und wählen Sie trockenheitstolerante Sorten.

Herbstaussaat

Vorteile und Nachteile

Die Herbstaussaat eignet sich für den Einsatz als Winterzwischenfrucht und Gründünger.

  • Vorteile: Winterschutz für den Boden, Nährstoffkonservierung
  • Nachteile: Begrenzte Wachstumszeit vor Wintereinbruch, Frostempfindlichkeit

Ideale Bedingungen

Säen Sie im Spätsommer bis Frühherbst, idealerweise bis Mitte September. Der Boden sollte noch warm genug sein, um eine schnelle Keimung zu ermöglichen.

Einfluss des Klimawandels auf Aussaatzeitpunkte

Der Klimawandel beeinflusst zunehmend die optimalen Aussaatzeitpunkte für Gelbsenf:

  • Längere Vegetationsperioden ermöglichen spätere Herbstaussaaten
  • Mildere Winter begünstigen die Überwinterung von Herbstaussaaten
  • Frühere Frühjahrsaussaaten werden durch wärmere Temperaturen möglich
  • Zunehmende Sommertrockenheit erfordert angepasste Bewässerungsstrategien

Beobachten Sie die lokalen Wetterbedingungen und passen Sie Ihre Aussaatzeitpunkte entsprechend an. Eine flexible Herangehensweise wird künftig immer wichtiger, um den Erfolg Ihrer Gelbsenfaussaat zu sichern.

Aussaatmethoden für Gelbsenf: Von breitwürfig bis Untersaat

Beim Aussäen von Gelbsenf gibt es verschiedene Methoden, die je nach Vorhaben und Gegebenheiten des Gartens oder Feldes gewählt werden können. Hier ein Überblick über die gängigsten Techniken.

Breitwürfige Aussaat: Einfach, aber effektiv

Die breitwürfige Aussaat ist eine unkomplizierte Art, Gelbsenf auszusäen. Dabei werden die Samen gleichmäßig über die ganze Fläche verteilt. Früher geschah dies per Hand, heute stehen auch praktische Streugeräte zur Verfügung.

Vorgehensweise:

  • Boden vorbereiten und leicht auflockern
  • Samen gleichmäßig ausstreuen
  • Leicht einharken oder anwalzen

Vorteilhaft ist die Schnelligkeit und die resultierende dichte, gleichmäßige Pflanzendecke. Nachteilig ist die schwierigere Steuerung der Saatdichte und das erschwerte Hacken zwischen den Pflanzen.

Reihensaat: Strukturiert und übersichtlich

Bei der Reihensaat werden die Gelbsenfsamen in gleichmäßigen Reihen ausgesät. Diese Methode ist zwar aufwendiger, bietet aber auch Vorteile.

Anleitung:

  • Reihen mit etwa 20-30 cm Abstand ziehen
  • Samen in die Reihen säen
  • Mit Erde bedecken und leicht andrücken

Vorteilhaft ist die Möglichkeit, später zwischen den Reihen zu gehen, um Unkraut zu jäten oder zu düngen. Zudem lässt sich die Saatmenge genauer dosieren. Der Nachteil liegt im höheren Zeit- und Arbeitsaufwand.

Aussaat als Untersaat: Effiziente Flächennutzung

Bei der Untersaat wird der Gelbsenf zwischen einer Hauptkultur ausgesät. Diese Methode eignet sich besonders zur optimalen Platznutzung.

Geeignete Hauptkulturen sind beispielsweise:

Der Gelbsenf wird kurz vor der Ernte der Hauptkultur ausgesät. So nutzt er die Restfeuchte im Boden und kann sich nach der Ernte entfalten.

Diese Methode spart Zeit und Platz. Außerdem schützt der Gelbsenf den Boden vor Erosion nach der Ernte der Hauptkultur. Zu beachten ist, dass der Gelbsenf nicht mit der Hauptkultur um Nährstoffe konkurriert.

Bodenvorbereitungen: Grundlage für einen guten Start

Vor der Aussaat ist die Bodenvorbereitung entscheidend. Ein gut vorbereiteter Boden bietet optimale Wachstumsbedingungen für den Gelbsenf.

Ideale Bodenbeschaffenheit: Locker und luftig

Gelbsenf bevorzugt lockere Böden. Ein krümeliger, gut durchlüfteter Boden ist optimal. Schwere, verdichtete Böden sollten vor der Aussaat gründlich gelockert werden. Dies kann mit einem Spaten oder einer Grabegabel erfolgen. Für größere Flächen bietet sich eventuell eine Motorhacke an.

pH-Wert und Nährstoffbedarf: Ausgewogen und nährstoffreich

Gelbsenf gedeiht am besten in neutralem bis leicht alkalischem Boden. Ein pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5 ist optimal. Bei zu saurem Boden kann Kalk zur Ausgleichung verwendet werden.

Bezüglich des Nährstoffbedarfs ist Gelbsenf genügsam. Als Gründünger baut er sogar selbst Stickstoff auf. Eine leichte Grunddüngung kann jedoch förderlich sein, besonders bei ausgelaugten Böden.

Bodenvorbereitung für verschiedene Aussaatmethoden

Je nach Aussaatmethode sind einige Besonderheiten zu beachten:

  • Für die breitwürfige Aussaat: Den Boden fein krümelig harken. Eine glatte Oberfläche unterstützt die gleichmäßige Verteilung der Samen.
  • Für die Reihensaat: Furchen von etwa 1-2 cm Tiefe ziehen. Der umliegende Boden sollte fein und eben sein.
  • Für die Untersaat: Ein leichtes Auflockern des Bodens zwischen den Reihen der Hauptkultur ist meist ausreichend.

Unabhängig von der gewählten Methode ist ein unkrautfreies Saatbett vorteilhaft. So kann sich der Gelbsenf von Beginn an ohne Konkurrenz entwickeln.

Insgesamt ist die Aussaat von Gelbsenf mit der richtigen Vorbereitung und Methode gut durchführbar. Sie fördert nicht nur die Bodengesundheit, sondern bietet auch einen ansprechenden Anblick während der Blütezeit. Mit diesen Grundlagen steht einer erfolgreichen Aussaat nichts im Wege.

Saatgutmenge und Aussaattiefe: Wichtige Faktoren für den Erfolg

Bei der Aussaat von Gelbsenf sind die richtige Saatgutmenge und Aussaattiefe entscheidend für den Erfolg der Kultur. Hier einige Tipps aus meiner langjährigen Erfahrung als Biologin und Hobbygärtnerin:

Empfohlene Saatgutmenge pro Quadratmeter

Je nach Verwendungszweck variiert die optimale Saatgutmenge:

  • Als Gründünger: 20-25 g/m²
  • Zur Biofumigation: 30-40 g/m²
  • Als Zwischenfrucht: 15-20 g/m²

Mein Tipp: Etwas weniger säen ist oft besser. Zu dichte Bestände neigen zum Umfallen und bilden weniger Biomasse.

Die optimale Aussaattiefe

Gelbsenf ist ein Lichtkeimer. Die ideale Saattiefe beträgt 1-2 cm. Bei zu tiefer Aussaat können die Keimlinge nicht durchbrechen. Zu flach gesät, besteht die Gefahr des Austrocknens.

Einfluss auf Keimung und Wachstum

Die richtige Kombination aus Saatgutmenge und -tiefe beeinflusst Keimung und Wachstum:

  • Gleichmäßige Keimung
  • Optimale Bestandsdichte
  • Gute Wurzelentwicklung
  • Hohe Biomasse-Produktion

In meinem Garten habe ich beobachtet: Gute Aussaatbedingungen führen zu vitalen und widerstandsfähigen Pflanzen.

Pflege nach der Aussaat: Kleine Aufmerksamkeiten, große Wirkung

Bewässerung

Gelbsenf braucht in der Keimphase gleichmäßige Feuchtigkeit. Ich gieße morgens oder abends, nie mittags. Nach dem Auflaufen sind die Pflanzen genügsam, nur bei längerer Trockenheit sollte gewässert werden.

Düngung

Als Gründünger benötigt Gelbsenf meist keine zusätzliche Düngung. Auf sehr mageren Böden kann eine leichte Startdüngung mit Kompost helfen. Überdüngung fördert nur das Blattwachstum auf Kosten der Wurzelmasse - also Vorsicht!

Schutz vor Schädlingen und Krankheiten

Gelbsenf ist relativ robust. Hauptfeinde sind Erdflöhe und die Kleine Kohlfliege. Ein Vlies in der Anfangsphase kann schützen. Bei starkem Befall mit Mehltau oder Falschem Mehltau hilft nur Abmähen und Einarbeiten.

Ernte und Nutzung: Vielseitig einsetzbar

Erntezeitpunkt für verschiedene Verwendungszwecke

  • Als Gründünger: Kurz vor oder zu Beginn der Blüte
  • Zur Biofumigation: In voller Blüte
  • Für Saatgutgewinnung: Bei Vollreife der Schoten

Mein Tipp: Junge Blätter eignen sich als pikante Salatbeigabe.

Erntemethoden

Je nach Zweck gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Mulchen und Einarbeiten mit Fräse oder Grubber
  • Abmähen und als Mulch liegen lassen
  • Für Saatgut: Einzelpflanzen ausreißen und kopfüber zum Nachtrocknen aufhängen

Verarbeitung und Lagerung

Gelbsenf als Gründünger wird direkt in den Boden eingearbeitet. Für die Saatgutgewinnung die Schoten in einem luftigen Raum nachtrocknen lassen. Das Saatgut ist bei kühler und trockener Lagerung etwa 4 Jahre keimfähig.

Abschließend: Gelbsenf ist eine dankbare und vielseitige Pflanze. Mit Sorgfalt bei Aussaat und Pflege leistet sie wertvolle Dienste für Boden und Garten. Probiert es aus und beobachtet die Ergebnisse!

Gelbsenf als Gründünger: Ein Segen für den Boden

Gelbsenf hat sich als vielseitige Pflanze im Garten bewährt, besonders bei der Bodenverbesserung. Als Gründünger trägt er erheblich zur Gesundheit unserer Böden bei. Doch was macht ihn so wertvoll?

Vorteile für die Bodengesundheit

Gelbsenf als Gründünger verbessert die Qualität unseres Gartenbodens. Er lockert den Boden und bindet wichtige Nährstoffe. Seine tiefen Wurzeln durchdringen verdichtete Bodenschichten und fördern Bodenlebewesen. Zudem hemmt er Unkrautwachstum und schützt vor Erosion.

Ein zusätzlicher Vorteil: Gelbsenf wirkt biofumigierend. Er produziert Stoffe, die bodenbürtige Krankheitserreger und Schädlinge eindämmen können. Das ist besonders für Gärtner interessant, die auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten möchten.

Der richtige Zeitpunkt zum Einarbeiten

Der optimale Zeitpunkt zum Einarbeiten von Gelbsenf als Gründünger ist entscheidend. Am besten arbeitet man ihn kurz vor der Blüte ein, wenn die Pflanzen etwa kniehoch sind. Zu diesem Zeitpunkt hat der Gelbsenf die meisten Nährstoffe gespeichert und die Biomasse ist optimal.

Vorsicht ist geboten, wenn man den Gelbsenf zu spät einarbeitet. Dann können sich die Samen bereits entwickelt haben, was zu unerwünschtem Aufwuchs in der Folgekultur führen kann. Ein guter Richtwert ist etwa 6-8 Wochen nach der Aussaat.

Techniken zur Einarbeitung

Bei der Einarbeitung von Gelbsenf gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Mulchen und Einarbeiten: Die Pflanzen werden gemulcht und oberflächlich in den Boden eingearbeitet. Diese Methode eignet sich besonders für leichte Böden.
  • Unterpflügen: Auf größeren Flächen oder bei schweren Böden kann der Gelbsenf untergepflügt werden. Dabei sollte man darauf achten, nicht zu tief zu pflügen.
  • Abfrieren lassen: In Regionen mit kalten Wintern kann man den Gelbsenf auch einfach stehen und abfrieren lassen. Im Frühjahr werden die Pflanzenreste dann leicht eingearbeitet.

Nach dem Einarbeiten sollte man dem Boden etwa zwei Wochen Ruhe gönnen, bevor die nächste Kultur angebaut wird. So kann sich das Bodenleben auf die neuen Bedingungen einstellen.

Typische Fehler bei der Gelbsenfaussaat vermeiden

Auch erfahrene Gärtner machen gelegentlich Fehler. Hier sind einige häufige Fehler, die man bei der Aussaat von Gelbsenf vermeiden sollte:

Zu späte Aussaat im Herbst

Ein häufiger Fehler ist die zu späte Aussaat im Herbst. Gelbsenf benötigt Zeit zur Entwicklung vor dem ersten Frost. Ideal ist eine Aussaat bis spätestens Mitte September. Bei zu später Aussaat kann er seine Funktion als Gründünger nicht erfüllen und erfriert, bevor er genug Biomasse gebildet hat.

Falsche Saattiefe

Gelbsenf ist ein Lichtkeimer. Die Samen benötigen Licht zum Keimen. Bei zu tiefer Aussaat können sie nicht auflaufen. Eine Saattiefe von 1-2 cm ist optimal. Am besten streut man die Samen aus und harkt sie dann leicht ein.

Unzureichende Bodenbearbeitung

Vor der Aussaat sollte der Boden gut vorbereitet werden. Ein feinkrümeliges Saatbett fördert eine gleichmäßige Keimung. Ist der Boden zu grob oder verdichtet, haben die Wurzeln Schwierigkeiten, sich zu entwickeln. Eine gründliche Lockerung des Bodens vor der Aussaat ist daher empfehlenswert.

Gelbsenf: Ein Allrounder für den zukunftsorientierten Garten

Gelbsenf ist mehr als nur eine einfache Zwischenfrucht. Er ist eine vielseitige Pflanze im Garten. Von der Bodenverbesserung über die Nährstoffbindung bis hin zur natürlichen Schädlingsbekämpfung – Gelbsenf trägt wesentlich zu einem gesunden Garten-Ökosystem bei.

Die richtige Aussaat ist wichtig für den Erfolg. Mit dem passenden Zeitpunkt, der korrekten Saattiefe und einer guten Bodenvorbereitung schaffen wir die Grundlage für eine erfolgreiche Kultur. Vermeiden wir die typischen Fehler, steht einer üppigen Gelbsenfpracht nichts im Wege.

In Zukunft wird die Bedeutung von Gründüngern wie Gelbsenf zunehmen. Angesichts des Klimawandels und zunehmender Bodenerosion sind nachhaltige Anbaumethoden gefragt. Gelbsenf könnte dabei eine wichtige Rolle spielen – als natürlicher Bodenschützer und umweltfreundliche Alternative zu chemischen Düngern.

Ob im Kleingarten oder in der Landwirtschaft – Gelbsenf kann unsere Böden langfristig verbessern. Probieren Sie es aus und erleben Sie selbst, wie diese vielseitige Pflanze Ihren Garten bereichert. Die Natur wird es Ihnen danken!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Gelbsenf
Topseller
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von SPERLI Bodenkur BIO-Gelbsenf 0, 25, kg mit Darstellung der Verpackung, Informationen zur Bodenverbesserung und Blütenbild zur Anziehung von Nützlingen.
SPERLI Bodenkur BIO-Gelbsenf 0,25 kg
Inhalt 0.25 Kilogramm (17,56 € * / 1 Kilogramm)
4,39 € *
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf Gründünger Saatgutverpackung mit 0, 5, kg Inhalt und Informationen zu schneller Bodenbedeckung sowie Bodenlockerung, auch als Futterpflanze für Schmetterlinge beworben. Kiepenkerl Gelbsenf 0,5 kg
Inhalt 0.5 Kilogramm (7,98 € * / 1 Kilogramm)
3,99 € * 5,39 € *
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf 1 kg mit der Darstellung der gelben Blüten der Pflanze und Produktinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Gelbsenf 1 kg
Inhalt 1 Kilogramm
5,00 € * 7,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf 2 kg Verpackung mit der Darstellung blühender Gelbsenfpflanzen und Informationen zur nicht winterharten Gründungspflanze sowie Gewichtsangabe Kiepenkerl Gelbsenf 2 kg
Inhalt 2 Kilogramm (6,75 € * / 1 Kilogramm)
13,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf 80 g Packung mit der Darstellung gelb blühender Pflanzen und Informationen zu nicht winterharten Gründungspflanzen und der positiven Wirkung auf das Bodenleben. Kiepenkerl Gelbsenf 80 g
Inhalt 0.08 Kilogramm (42,38 € * / 1 Kilogramm)
3,39 € *
Produktbild von Rudloff Gelbsenf 500g mit Darstellung der Verpackung, Gelbsenf-Pflanzenmotiv, Piktogrammen für pflanzbodenzverbessernd und bienen- & insektenfreundlich, sowie dem Hinweis Gemüsegarten-Gründünger. Rudloff Gelbsenf 500g
Inhalt 0.5 Kilogramm (27,98 € * / 1 Kilogramm)
13,99 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von ReNatura Bio Gelbsenf 500g in einer Packung mit Angaben zur Wirkung gegen Nematoden und Informationen zur Anwendung für circa 100 Quadratmeter Fläche
ReNatura Gelbsenf Bio 500g
Inhalt 0.5 Kilogramm (19,78 € * / 1 Kilogramm)
9,89 € *
Passende Artikel
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf Gründünger Saatgutverpackung mit 0, 5, kg Inhalt und Informationen zu schneller Bodenbedeckung sowie Bodenlockerung, auch als Futterpflanze für Schmetterlinge beworben. Kiepenkerl Gelbsenf 0,5 kg
Inhalt 0.5 Kilogramm (7,98 € * / 1 Kilogramm)
3,99 € * 5,39 € *
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf 1 kg mit der Darstellung der gelben Blüten der Pflanze und Produktinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Gelbsenf 1 kg
Inhalt 1 Kilogramm
5,00 € * 7,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf 2 kg Verpackung mit der Darstellung blühender Gelbsenfpflanzen und Informationen zur nicht winterharten Gründungspflanze sowie Gewichtsangabe Kiepenkerl Gelbsenf 2 kg
Inhalt 2 Kilogramm (6,75 € * / 1 Kilogramm)
13,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Gelbsenf 80 g Packung mit der Darstellung gelb blühender Pflanzen und Informationen zu nicht winterharten Gründungspflanzen und der positiven Wirkung auf das Bodenleben. Kiepenkerl Gelbsenf 80 g
Inhalt 0.08 Kilogramm (42,38 € * / 1 Kilogramm)
3,39 € *
Produktbild von Rudloff Gelbsenf 500g mit Darstellung der Verpackung, Gelbsenf-Pflanzenmotiv, Piktogrammen für pflanzbodenzverbessernd und bienen- & insektenfreundlich, sowie dem Hinweis Gemüsegarten-Gründünger. Rudloff Gelbsenf 500g
Inhalt 0.5 Kilogramm (27,98 € * / 1 Kilogramm)
13,99 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von ReNatura Bio Gelbsenf 500g in einer Packung mit Angaben zur Wirkung gegen Nematoden und Informationen zur Anwendung für circa 100 Quadratmeter Fläche
ReNatura Gelbsenf Bio 500g
Inhalt 0.5 Kilogramm (19,78 € * / 1 Kilogramm)
9,89 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von SPERLI Bodenkur BIO-Gelbsenf 0, 25, kg mit Darstellung der Verpackung, Informationen zur Bodenverbesserung und Blütenbild zur Anziehung von Nützlingen.
SPERLI Bodenkur BIO-Gelbsenf 0,25 kg
Inhalt 0.25 Kilogramm (17,56 € * / 1 Kilogramm)
4,39 € *
Angebot
Produktbild von SPERLI Bodenkur Schnellgrüner in einer 0, 25, kg Verpackung mit blühenden Pflanzen und einem Schmetterling zur Darstellung der Produktwirkung sowie Markenlogo und Hinweisen auf Nährstoffanreicherung und Naturschutz. SPERLI Bodenkur Schnellgrüner 0,25 kg
Inhalt 0.25 Kilogramm (15,96 € * / 1 Kilogramm)
3,99 € * 4,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Salat-Tomate Sacher F1 mit Abbildung braun-roter Tomaten am Strauch und Informationen zu Gewicht der Fruechte Wuchshoehe und Lycopingehalt. Kiepenkerl Salat-Tomate Sacher, F1
Inhalt 1 Portion
5,39 € *