Knolliger Sauerklee Saat: Ein kulinarisches Highlight aus den Anden

Knolliger Sauerklee (auch Yam oder Oka) ist eine seit Jahrhunderten kultivierte Pflanze aus Südamerika, die dort lange Zeit ein wichtiges Grundnahrungsmittel war. Seit einigen Jahren wächst ihre Beliebtheit im heimischen Gemüseanbau, doch ist sie hier noch immer eine Rarität. Die exotische Knolle kann weiß, rot, orange, rosa, violett oder auch grün gefärbt sein und erinnert geschmacklich an eine mal mehr mal weniger süße Kartoffel mit Zitrusaroma.

Mehr Informationen zu Knolliger Sauerklee finden Sie am Ende der Seite
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Knolliger Sauerklee Oxalis tuberosa mit Knollen auf schiefergrauem Hintergrund und Verpackungsinformationen. Kiepenkerl Knolliger Sauerklee Oxalis tubersosa
Inhalt 3 Stück (1,96 € * / 1 Stück)
5,89 € *
Filter schließen
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Produktbild von Kiepenkerl Knolliger Sauerklee Oxalis tuberosa mit Knollen auf schiefergrauem Hintergrund und Verpackungsinformationen.
Kiepenkerl Knolliger Sauerklee Oxalis tubersosa
Inhalt 3 Stück (1,96 € * / 1 Stück)
5,89 € *
Details
Details

Aussaat und Pflege

Knolliger Sauerklee bevorzugt einen halbschattigen Standort und hat wenig Ansprüche an den Boden. Da er hauptsächlich in die Breite wächst und vom Wuchs her eher ein Bodendecker ist, benötigt er im Gemüsebeet ausreichend Raum. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte am Ende mindestens 30 cm betragen. Die Samen können im März und April direkt im Freiland in den aufgelockerten und mit Kompost angereicherten Boden gegeben werden und benötigen eine gleichmäßige Bewässerung über den Sommer. Ansonsten ist keine besondere Pflege nötig.

Ernte und Verzehr

Die Yam-Knollen können im Oktober und November geerntet werden. Achten Sie hierbei auf die Temperaturen. Da die Pflanze frostempfindlich ist, sollte die Ernte bei kaltem Wetter vorgezogen werden, kann aber bei einem warmen Herbst später erfolgen. Die geernteten Knollen können an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden oder sofort verzehrt werden. Die Verarbeitung der Knolle ist ähnlich wie bei Kartoffeln. Gebraten oder als Püree ist sie eine spannende Beilage, sie passt aber auch zu Gemüsepfannen oder Currygerichten.

Tipp: Um den Geschmack der Knollen des Knolligen Sauerklees voll auszukosten, probieren Sie sie roh in Salaten oder gekocht in Eintöpfen.

Knolliger Sauerklee Samen: Ein Überblick

Der Knollige Sauerklee, auch bekannt als Oxalis tuberosa, ist eine faszinierende Pflanze, die in vielen Gärten auf der ganzen Welt zu finden ist. Ursprünglich aus den peruanischen Hochanden stammend, hat sich diese Pflanze aufgrund ihrer attraktiven Erscheinung und ihrer kulinarischen Verwendung weit verbreitet.

Anbau und Pflege

Der Knollige Sauerklee bevorzugt einen Standort im lichten Schatten und sollte in kalkarmer, humoser und frisch-feuchter Erde gepflanzt werden. Es ist wichtig, regelmäßig mit kalkfreiem Wasser zu gießen und von April bis Juli organisch zu düngen, um ein optimales Wachstum zu gewährleisten.

Kulinarische Verwendung

Die Knollen des Knolligen Sauerklees sind für ihren zitronig-säuerlichen Geschmack bekannt und können sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden. Sie sind eine hervorragende Quelle für Kohlenhydrate, Kalzium und Vitamin C.

Geschichte und Verbreitung

Der Knollige Sauerklee stammt vermutlich aus Kolumbien und wurde vor allem in den peruanischen Hochanden angebaut. Er wurde im 19. Jahrhundert in Europa eingeführt und hat sich seitdem in vielen Gärten auf der ganzen Welt verbreitet.

Wissenswertes

Es ist wichtig zu beachten, dass junge Blätter und Sprossen des Knolligen Sauerklees Oxalsäure enthalten, die in großen Mengen schädlich sein kann. Daher sollte beim Verzehr Vorsicht geboten sein.

Der Knollige Sauerklee ist eine beeindruckende Pflanze, die sowohl für ihre Schönheit als auch für ihre kulinarischen Eigenschaften geschätzt wird. Ursprünglich aus den peruanischen Hochanden stammend, hat er sich in Gärten weltweit einen Namen gemacht. Seine zitronig-säuerlichen Knollen sind eine Delikatesse und bieten eine Vielzahl von kulinarischen Möglichkeiten.

Zuletzt angesehen