Kräuter im Schatten: 15 Arten für schattige Gartenecken

Kräuteroase im Schatten: Verborgene Schätze für Ihren Garten

Entdecken Sie die Vielfalt der Schattenkräuter und verwandeln Sie dunkle Ecken in grüne Paradiese.

Aromatherapie für Schattenliebhaber: Das Wichtigste auf einen Blick

  • Schattenkräuter bereichern Gärten mit begrenztem Sonnenlicht
  • Viele Arten gedeihen bei weniger als 6 Stunden direkter Sonne täglich
  • Richtige Standortwahl und Pflege sind wichtig für üppiges Wachstum
  • Schattenkräuter bieten oft intensivere Aromen als sonnenexponierte Verwandte

Die unterschätzte Bedeutung von Kräutern im Garten

Kräuter sind wahre Multitalente im Garten. Sie bereichern nicht nur unsere Küche mit frischen Aromen, sondern locken auch nützliche Insekten an und können sogar als natürliche Pflanzenschutzmittel dienen. In meiner langjährigen Erfahrung als Biologin und leidenschaftliche Gärtnerin habe ich festgestellt, dass Kräuter oft unterschätzt werden. Sie sind nicht nur schmackhaft, sondern auch robust und pflegeleicht – echte Überlebenskünstler im Garten.

Herausforderungen bei der Kräuterzucht im Schatten

Viele Hobbygärtner glauben, dass Kräuter nur in der prallen Sonne gedeihen. Das stimmt so nicht ganz! Die Kräuterzucht im Schatten bringt zwar einige Herausforderungen mit sich, ist aber keineswegs unmöglich. Der Hauptknackpunkt ist oft die geringere Lichtintensität, die das Wachstum und die Aromabildung beeinflussen kann. Zudem neigen schattige Bereiche dazu, feuchter zu sein, was die Gefahr von Pilzerkrankungen erhöht. Aber keine Sorge, mit der richtigen Auswahl und Pflege können Sie diese Hürden meistern.

Überraschende Vorteile schattiger Standorte für bestimmte Kräuter

Wer hätte gedacht, dass Schatten für manche Kräuter sogar vorteilhaft sein kann? In meinem eigenen Garten habe ich beobachtet, dass einige Kräuter im Schatten sogar aromatischer werden. Der Grund: Sie müssen nicht so viel Energie in schnelles Wachstum stecken und können sich auf die Produktion von Aromastoffen konzentrieren. Zudem bleiben die Blätter oft zarter und saftiger. Ein weiterer Pluspunkt: Schattenkräuter müssen seltener gegossen werden und sind weniger anfällig für Sonnenbrand.

Den Schattengarten verstehen: Mehr als nur dunkle Ecken

Als ich anfing, mich intensiver mit Schattengärten zu beschäftigen, wurde mir klar, dass 'Schatten' nicht gleich 'Schatten' ist. Es gibt verschiedene Abstufungen, die für die Pflanzenauswahl wichtig sind.

Was bedeutet 'Schatten' in der Gärtnerei?

In der Gärtnerei sprechen wir von Schatten, wenn ein Bereich weniger als 6 Stunden direkte Sonneneinstrahlung pro Tag erhält. Das klingt zunächst nach wenig, aber viele Pflanzen kommen damit erstaunlich gut zurecht. Wichtig ist, dass wir zwischen verschiedenen Schattenarten unterscheiden.

Die Schattenskala: Von Halbschatten bis Vollschatten

Halbschatten ist der Übergangsbereich zwischen Sonne und Schatten. Hier erhalten Pflanzen etwa 3-6 Stunden direkte Sonne, oft morgens oder am späten Nachmittag. Viele Kräuter fühlen sich hier pudelwohl. Lichter Schatten bietet diffuses Licht den ganzen Tag, ideal für Waldrandpflanzen wie Bärlauch. Vollschatten erhält weniger als 3 Stunden direkte Sonne und ist eine Herausforderung, aber nicht unmöglich für den Kräuteranbau.

Eine Besonderheit ist der bewegte Schatten, den wir oft unter Bäumen finden. Durch das sich bewegende Blätterdach entsteht ein Lichtspiel, das viele Pflanzen gut vertragen. In meinem Garten habe ich unter einer alten Eiche einen regelrechten Kräuterdschungel angelegt, der in diesem Lichtspiel prächtig gedeiht.

Wie analysiere ich meinen Gartenstandort?

Um den perfekten Platz für Ihre Schattenkräuter zu finden, lohnt sich eine kleine Bestandsaufnahme. Beobachten Sie Ihren Garten über den Tag hinweg. Wo fällt wann Licht ein? Wie verändert sich das im Jahresverlauf? Notieren Sie sich die Sonnenstunden und achten Sie auf Reflektionen von Hauswänden oder Wasserflächen, die zusätzliches Licht spenden können.

Ein Tipp aus meiner Praxis: Machen Sie Fotos zu verschiedenen Tageszeiten. So haben Sie einen visuellen Überblick und können die besten Plätzchen für Ihre Kräuter auswählen. Denken Sie auch an die Bodenqualität und Feuchtigkeit – im Schatten ist der Boden oft kompakter und feuchter, was nicht jedes Kraut mag.

Top 15 Kräuter für schattige Standorte: Grüne Schätze im Dunkeln

Nach jahrelangem Experimentieren in meinem eigenen Schattengarten habe ich eine Auswahl an Kräutern zusammengestellt, die in weniger sonnigen Bereichen besonders gut gedeihen. Hier sind die ersten fünf meiner Top 15:

Bärlauch (Allium ursinum) - Der Frühlingsbote

Bärlauch ist ein wahrer Schattenspezialist. In der Natur finden wir ihn in feuchten Laubwäldern, wo er den Waldboden im Frühjahr mit einem grünen Teppich überzieht. In meinem Garten habe ich ihm ein Plätzchen unter einem Apfelbaum gegönnt, wo er prächtig gedeiht. Seine knoblauchähnlichen Blätter sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Ein Tipp: Ernten Sie die Blätter vor der Blüte, dann sind sie am aromatischsten.

Waldmeister (Galium odoratum) - Duftende Bodendecker

Waldmeister ist ein zierlicher Bodendecker, der sich im Schatten wohlfühlt. Seine sternförmig angeordneten Blätter und die weißen Blüten im Mai sind eine Zierde für jeden Schattengarten. Ich verwende ihn gerne als Duftpflanze zwischen Gehwegplatten oder als natürlichen Teppich unter Sträuchern. Vorsicht: Er kann sich stark ausbreiten, lässt sich aber leicht eindämmen.

Pfefferminze (Mentha × piperita) - Erfrischung im Schatten

Die Pfefferminze ist erstaunlich anpassungsfähig und gedeiht auch im Halbschatten prächtig. In meinem Garten wächst sie am Rand eines Teichs, wo sie von der Feuchtigkeit profitiert. Im Schatten werden ihre Blätter oft größer und aromatischer. Ein Tipp aus eigener Erfahrung: Pflanzen Sie sie in Kübel oder begrenzen Sie ihr Wachstum mit Rhizomsperre, sonst erobert sie schnell den ganzen Garten.

Zitronenmelisse (Melissa officinalis) - Sonnenschein im Schatten

Zitronenmelisse bringt mit ihrem frischen Zitrusduft Licht in schattige Ecken. Sie kommt mit Halbschatten gut zurecht und wächst sogar unter Bäumen. In meinem Garten habe ich sie neben einem Sitzplatz gepflanzt – perfekt für einen spontanen Tee. Im Schatten bleibt sie kompakter und die Blätter werden zarter. Ein zusätzlicher Bonus: Ihre Blüten locken Bienen an.

Oregano (Origanum vulgare) - Mediterraner Hauch im Schatten

Überraschenderweise kommt auch Oregano mit weniger Sonne aus, als man denkt. Er bevorzugt zwar sonnige Standorte, wächst aber auch im lichten Schatten. In meinem Garten habe ich eine Sorte mit goldgelben Blättern als Kontrast zu dunkelgrünen Schattenpflanzen gesetzt. Im Schatten wächst er langsamer, behält aber sein intensives Aroma. Tipp: Schneiden Sie ihn regelmäßig zurück, um buschiges Wachstum zu fördern.

Diese fünf Kräuter sind erst der Anfang einer spannenden Reise in die Welt der Schattenkräuter. Mit der richtigen Pflege und einem Auge für die individuellen Bedürfnisse jeder Pflanze können Sie auch in schattigen Bereichen einen duftenden, aromatischen Kräutergarten anlegen. Experimentieren Sie und lassen Sie sich von der Vielfalt der Natur überraschen!

Schnittlauch und Co.: Weitere Kräuter für schattige Ecken

Neben den bereits erwähnten Kräutern gibt es noch eine Vielzahl weiterer Arten, die sich hervorragend für schattige Standorte eignen. Betrachten wir einige dieser vielseitigen Schattenkräuter genauer.

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Schnittlauch ist äußerst vielseitig im Schattengarten. Mit seinen röhrenförmigen Blättern und den kugeligen violetten Blüten bringt er nicht nur Geschmack, sondern auch optische Akzente in schattige Ecken. Er gedeiht am besten in Halbschatten, verträgt aber auch dunklere Standorte. Regelmäßiges Zurückschneiden fördert das Wachstum neuer, zarter Triebe.

Petersilie (Petroselinum crispum)

Ob glatt oder kraus - Petersilie gehört in jeden Kräutergarten. Sie kommt mit Halbschatten gut zurecht und bevorzugt einen feuchten, nährstoffreichen Boden. Tipp: Lassen Sie einige Pflanzen zur Blüte kommen. Die Doldenblüten locken nützliche Insekten an und Sie können im nächsten Jahr Ihre eigenen Samen ernten.

Sauerampfer (Rumex acetosa)

Mit seinem erfrischend sauren Geschmack bereichert Sauerampfer Salate und Suppen. Er wächst problemlos im Halbschatten und bildet mit seinen pfeilförmigen Blättern einen attraktiven Bodendecker. Achten Sie darauf, die Blütenstände regelmäßig zu entfernen, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Liebstöckel (Levisticum officinale)

Auch als "Maggikraut" bekannt, verleiht Liebstöckel Suppen und Eintöpfen eine würzige Note. Diese robuste Staude kann bis zu zwei Meter hoch werden und gedeiht gut in Halbschatten. Sie benötigt allerdings viel Platz und einen nährstoffreichen Boden. Ein jährlicher Rückschnitt im Frühjahr hält die Pflanze vital.

Kerbel (Anthriscus cerefolium)

Mit seinem feinen, anisartigen Aroma ist Kerbel ein beliebtes Schattenkraut. Er bevorzugt kühle, feuchte Standorte und fühlt sich im Halbschatten besonders wohl. Säen Sie Kerbel alle paar Wochen aus, um immer frische Blätter zur Hand zu haben.

Brunnenkresse (Nasturtium officinale)

Brunnenkresse liebt es feucht und schattig. Sie können sie sogar in einem Wassergefäß auf dem Balkon oder der Terrasse kultivieren. Ihr leicht pfeffriger Geschmack macht sie zu einer spannenden Zutat für Salate und Sandwiches. Wichtig: Achten Sie auf regelmäßigen Wasserwechsel, um Algenwachstum zu vermeiden.

Giersch (Aegopodium podagraria)

Oft als lästiges Unkraut betrachtet, kann Giersch im Schattengarten durchaus eine Bereicherung sein. Seine jungen Blätter schmecken ähnlich wie Petersilie und sind reich an Vitamin C. Pflanzen Sie ihn in Bereiche, wo er sich ausbreiten darf, ohne andere Pflanzen zu verdrängen.

Gundelrebe (Glechoma hederacea)

Die Gundelrebe, auch als Gundermann bekannt, ist ein guter Bodendecker für schattige Stellen. Ihre nierenförmigen Blätter haben einen würzig-bitteren Geschmack und können Salaten eine interessante Note verleihen. Vorsicht: Sie kann sich stark ausbreiten, lässt sich aber gut eindämmen.

Japanische Petersilie (Cryptotaenia japonica)

Diese asiatische Variante der Petersilie ist besonders schattenverträglich. Ihre gezackten Blätter haben ein mildes, leicht nussiges Aroma. Sie ist winterhart und kommt Jahr für Jahr wieder. Ein regelmäßiger Rückschnitt fördert die Bildung frischer, zarter Blätter.

Wasabi (Eutrema japonicum)

Ja, Sie haben richtig gelesen - Wasabi! Diese japanische Delikatesse lässt sich tatsächlich in unseren Breiten anbauen. Sie liebt schattige, feuchte Standorte und benötigt einen nährstoffreichen Boden. Die Kultivierung ist anspruchsvoll, aber für experimentierfreudige Gärtner eine interessante Herausforderung.

Vorbereitung und Pflege des Schattenkräutergartens

Um Ihren Schattenkräutern optimale Wachstumsbedingungen zu bieten, sind einige Vorbereitungen und Pflegemaßnahmen wichtig.

Bodenverbesserung für schattige Bereiche

Schattige Bereiche neigen oft zu verdichtetem, saurem Boden. Lockern Sie den Boden gründlich auf und arbeiten Sie reichlich Kompost ein. Dies verbessert die Bodenstruktur und liefert wichtige Nährstoffe. Eine Handvoll Kalk kann helfen, den pH-Wert auszugleichen.

Drainage und Feuchtigkeit im Schattengarten

Viele Schattenkräuter mögen es feucht, aber nicht nass. Achten Sie auf eine gute Drainage, um Staunässe zu vermeiden. In besonders trockenen Schattenbereichen können Sie eine Schicht Rindenmulch auftragen, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Mulchen zur Feuchtigkeitsregulierung

Eine 5-10 cm dicke Mulchschicht aus Laub, Rindenschnitzeln oder Grasschnitt hilft nicht nur, die Feuchtigkeit zu regulieren, sondern unterdrückt auch unerwünschtes Unkraut. Erneuern Sie die Mulchschicht jährlich im Frühjahr, nachdem der Boden sich erwärmt hat.

Mit diesen Tipps und der richtigen Auswahl an Kräutern können Sie auch in schattigen Ecken Ihres Gartens ein duftendes, grünes Paradies schaffen. Probieren Sie verschiedene Arten aus und finden Sie heraus, welche in Ihrem Garten am besten gedeihen. Schon bald werden Sie die Vielfalt und den Nutzen Ihres Schattenkräutergartens schätzen.

Anbaumethoden für Schattenkräuter: Von der Aussaat bis zum vertikalen Garten

Direkte Aussaat oder Vorzucht: Was ist besser für Schattenkräuter?

Bei Schattenkräutern stellt sich oft die Frage: Direkt aussäen oder lieber vorziehen? Die Antwort hängt von der jeweiligen Kräuterart ab. Robuste Sorten wie Bärlauch oder Giersch können Sie problemlos direkt ins Beet säen. Bei empfindlicheren Arten wie Zitronenmelisse empfiehlt sich dagegen die Vorzucht. So haben die Pflänzchen einen Wachstumsvorsprung und sind besser gegen Schnecken gewappnet.

Containeranbau: Flexibel und praktisch für schattige Ecken

Kräuter in Töpfen oder Kübeln anzubauen, hat im Schattengarten gleich mehrere Vorteile. Sie können die Gefäße je nach Lichtbedarf verschieben und auch schwierige Standorte nutzen. Außerdem lässt sich die Erde optimal an die Bedürfnisse der Schattenkräuter anpassen. Achten Sie auf ausreichend große Töpfe mit guter Drainage. Ein Tipp aus meinem Garten: Alte Zinkwannen eignen sich hervorragend als rustikale Kräutergefäße!

Vertikale Gärten: Platzwunder für schattige Bereiche

Wer wenig Platz hat, kann mit vertikalen Gärten echte Raumwunder schaffen. An einer schattigen Hauswand lassen sich Taschen aus Filz oder spezielle Pflanzsysteme anbringen. Auch ein alter Schuhorganizer aus Stoff tut's zur Not! Besonders gut eignen sich für vertikale Gärten Kräuter wie Pfefferminze, Oregano oder Thymian. Die hängenden Gärten sorgen nicht nur für frische Kräuter, sondern auch für ein tolles Ambiente.

Pflege und Ernte von Schattenkräutern: So gelingt's

Bewässerung im Schatten: Weniger ist oft mehr

Entgegen der landläufigen Meinung brauchen Schattenkräuter oft weniger Wasser als ihre sonnenliebenden Kollegen. Der Boden trocknet langsamer aus, daher ist die Gefahr von Staunässe größer. Gießen Sie lieber seltener, dafür gründlich. Ein Trick, den ich immer anwende: Stecken Sie den Finger in die Erde. Ist sie in 2-3 cm Tiefe noch feucht, können Sie mit dem Gießen noch warten.

Düngung: Maßvoll, aber regelmäßig

Schattenkräuter wachsen in der Regel langsamer und brauchen daher weniger Nährstoffe. Trotzdem sollten Sie nicht ganz auf Düngung verzichten. Ich schwöre auf selbst angesetzten Brennnesseljauche - die stinkt zwar fürchterlich, ist aber ein wahres Wundermittel! Alternativ können Sie alle 4-6 Wochen mit einem verdünnten Bio-Flüssigdünger nachelfen.

Krankheiten und Schädlinge: Vorbeugen ist die halbe Miete

Im Schattenkräutergarten lauern einige Gefahren: Schnecken lieben die feuchte Umgebung, und Pilzkrankheiten haben hier leichtes Spiel. Schaffen Sie durch regelmäßiges Auslichten der Pflanzen gute Luftzirkulation. Gegen Schnecken helfen Kaffeesatz oder zerdrückte Eierschalen als natürliche Barriere. Bei Mehltau hat sich eine Spritzung mit verdünnter Magermilch bewährt - ein alter Gärtnertrick, der wirklich funktioniert!

Erntetipps für aromatische Schattenkräuter

Um das volle Aroma zu entfalten, ernten Sie Ihre Schattenkräuter am besten am späten Vormittag an einem trockenen Tag. Schneiden Sie nicht mehr als ein Drittel der Pflanze ab, damit sie sich gut erholen kann. Bei vielen Kräutern wie Minze oder Melisse fördert regelmäßiges Ernten sogar das Wachstum. Ein persönlicher Tipp: Frisch geschnittene Kräuter schmecken nicht nur super, sondern verbreiten auch einen herrlichen Duft in der Küche!

Gestaltungsideen: So wird Ihr Schattenkräutergarten zum Hingucker

Harmonische Kombination: Kräuter und Schattenpflanzen

Schattenkräuter lassen sich wunderbar mit klassischen Schattenpflanzen kombinieren. Stellen Sie sich einen Beet vor, in dem sich der zarte Duft von Waldmeister mit den eleganten Blättern von Funkien mischt. Oder wie wäre es mit einer Kombination aus Bärlauch und Farn? Die unterschiedlichen Blattstrukturen sorgen für spannende Kontraste. In meinem Garten habe ich eine Ecke, wo Gundelrebe als Bodendecker zwischen Astilben und Silberkerzen wächst - ein echtes Schmuckstück!

Waldgarten-Flair mit Schattenkräutern

Schattenkräuter eignen sich hervorragend, um einen naturnahen Waldgarten zu gestalten. Pflanzen Sie Bärlauch, Giersch und Waldmeister unter Bäume oder größere Sträucher. Ergänzen Sie mit Farngewächsen und Wildblumen wie Akelei oder Buschwindröschen. So entsteht eine mehrschichtige Pflanzung, die nicht nur schön aussieht, sondern auch ökologisch wertvoll ist. Mein persönlicher Geheimtipp: Integrieren Sie ein paar Totholzstücke - die sehen nicht nur urig aus, sondern bieten auch Lebensraum für Nützlinge.

Kräuterspiralen im Schatten: Platzsparend und dekorativ

Kräuterspiralen müssen nicht zwangsläufig in der prallen Sonne stehen. Eine kleinere Variante lässt sich auch im Halbschatten anlegen. Nutzen Sie die verschiedenen Ebenen für Kräuter mit unterschiedlichen Lichtansprüchen. Oben pflanzen Sie lichtbedürftigere Arten wie Oregano, unten kommen schattenliebende Sorten wie Waldmeister oder Gundermann. Die Spiralform sorgt nicht nur für gute Drainage, sondern ist auch ein echter Blickfang. Ich habe meine Kräuterspirale aus alten Ziegelsteinen gebaut - das sieht nicht nur toll aus, sondern war auch noch ein schönes Upcycling-Projekt!

Nutzung und Verarbeitung von Schattenkräutern

Kulinarische Verwendung der Top 15 Schattenkräuter

Schattenkräuter bereichern unsere Küche vielfältig. Bärlauch gibt Pestos und Suppen eine würzige Note, Waldmeister aromatisiert Desserts und Getränke. Pfefferminze und Zitronenmelisse eignen sich für erfrischende Tees. Oregano, Schnittlauch und Petersilie würzen zahlreiche Gerichte. Sauerampfer verleiht Salaten einen pikanten Geschmack, Liebstöckel rundet Suppen und Eintöpfe ab. Kerbel verfeinert Salate und Saucen, während Brunnenkresse Smoothies oder Brote ergänzt.

Heilanwendungen und traditionelle Medizin

Viele Schattenkräuter besitzen heilende Eigenschaften. Pfefferminze und Zitronenmelisse können Verdauungsbeschwerden lindern und beruhigend wirken. Bärlauch unterstützt die Herz-Kreislauf-Gesundheit. Oregano zeigt antibakterielle Wirkung und kann bei Erkältungen hilfreich sein. Giersch und Gundelrebe fanden traditionell bei Gicht und Rheuma Anwendung. Bei ernsthaften gesundheitlichen Problemen sollte jedoch stets ein Arzt aufgesucht werden.

Kräuterkonservierung

Verschiedene Methoden helfen, die Ernte länger haltbar zu machen:

  • Trocknen: Kleine Bündel kopfüber an einem luftigen, dunklen Ort aufhängen.
  • Einfrieren: Fein gehackte Kräuter in Eiswürfelformen mit etwas Wasser oder Öl einfrieren.
  • Öle: Frische Kräuter in hochwertiges Olivenöl geben für aromatische Kräuteröle.

Saisonale Aspekte des Schattenkräutergartens

Frühjahrsarbeiten und Aussaat

Sobald der Boden frostfrei ist, beginnt die Arbeit. Die Erde wird aufgelockert und Unkraut entfernt. Mehrjährige Kräuter wie Pfefferminze und Zitronenmelisse können geteilt werden. Einjährige Kräuter wie Kerbel werden direkt ins Beet gesät. Empfindlichere Arten wie Wasabi gedeihen besser bei Vorkultur im Haus.

Sommerliche Pflege und Ernte

Im Sommer ist regelmäßiges Gießen wichtig, besonders bei Trockenheit. Mulchen hält die Bodenfeuchtigkeit. Die Ernte erfolgt am besten morgens, wenn die ätherischen Öle konzentriert sind. Regelmäßiges Schneiden fördert buschiges und vitales Wachstum.

Herbstliche Vorbereitung auf den Winter

Im Herbst wird der Garten winterfest gemacht. Einjährige Kräuter werden bodennah abgeschnitten und kompostiert. Bei mehrjährigen Kräutern entfernt man nur abgestorbene Teile. Jetzt ist auch die Zeit, Knoblauch zu setzen, der im nächsten Jahr zu Bärlauch heranwächst.

Winterschutz für mehrjährige Schattenkräuter

Obwohl viele Schattenkräuter winterhart sind, profitieren sie von Schutz. Eine Schicht Laub oder Reisig schützt die Wurzeln vor Frost. Topfpflanzen sollten an geschützte Stellen, etwa an eine Hauswand, gestellt werden. Wasabi und andere frostempfindliche Arten überwintern besser im Haus oder frostfreien Gewächshaus.

Schattenkräuter: Ein grünes Juwel im Garten

Schattenkräuter bereichern unsere Küche, unterstützen die Gesundheit und verwandeln schattige Ecken in grüne Oasen. Mit guter Pflege und Kreativität profitieren wir ganzjährig von ihnen. Als duftende Teekräuter, würzige Küchenzutaten oder natürliche Heilmittel bieten Schattenkräuter für jeden Gärtner etwas. Beginnen Sie, die Schattenecken in Ihrem Garten zum Blühen zu bringen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Kräutersamen
Topseller
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Kerbel Commun mit Abbildung der Pflanze, Verwendungshinweisen und Artikelnummer vor blauem Hintergrund. Kiepenkerl Kerbel Commun
Inhalt 1 Portion
0,99 € * 1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Petersilie Laura Powersaat Verpackung mit grüner Petersilie im Vordergrund sowie Informationen zu Eigenschaften und Vorteilen des Saatguts auf Deutsch. Kiepenkerl Petersilie Laura PowerSaat
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Petersilie Moskrul 2 mit Pflanzenabbildung und Verpackungsinformationen in deutscher Sprache. Kiepenkerl Petersilie Moskrul 2
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Dill einjährig mit Markenlogo, Produktbezeichnung und Bild von frischem Dill auf der Verpackung, Informationen zu Verwendung in der Küche. Kiepenkerl Dill, einjährig
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Oregano mehrjährig mit Darstellung der Pflanze und Verpackung mit Beschreibung zum Würzen mediterraner Gerichte. Kiepenkerl Oregano, mehrjährig
Inhalt 1 Portion
0,79 € *
Produktbild von Sperli Grosses Gruenes Basilikum mit Hinweis auf einjaehrige Pflanze und Eignung fuer den Anbau in Kuebeln und der Freiland Pflanzzeit von Juni bis Oktober sowie dem Markenlogo. Sperli Basilikum Grosses Grünes
Inhalt 1 Portion
0,89 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Sperli BIO Rosmarin mit einem braunen Papierbeutel der Marke ein grünes Preisetikett und eine Anhängerkarte mit Informationen zur Mehrjährigkeit und Kultivierungshinweisen vor einem Hintergrund aus Rosmarinpflanzen
Sperli BIO Rosmarin
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Sperli Schnittlauch Twiggy mit grünen Pflanzen und Verpackungsdesign das Anbauinformationen und das Sperli Logo zeigt. Sperli Schnittlauch Twiggy
Inhalt 1 Portion
0,89 € *
Produktbild von Sperli Feldthymian SPERLIs Wild Magic mit Darstellung der blühenden Pflanze und Informationen zu Eigenschaften wie mehrjährig und Duftpflanze sowie der Preisgruppe D. Sperli Feldthymian SPERLI's Wild Magic
Inhalt 1 Portion
1,89 € *
Angebot
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Culinaris BIO Schnittsellerie mit Pflanzenabbildung und Verpackungsdesign samt Logo, Siegel für biologischen Anbau und Produktbeschreibung.
Culinaris BIO Schnittsellerie
Inhalt 1 Stück
2,49 € * 2,69 € *
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Basilikum kleinblättrig mit Nahaufnahme der Basilikumpflanze und Verpackungsinformationen zu Anwendung und Sortennummer im Hintergrund. Kiepenkerl Basilikum, kleinblättrig
Inhalt 1 Portion
0,99 € * 1,09 € *
Produktbild von Sperli Liebstock Maggikraut, das die Pflanze und Verpackung mit Informationen wie mehrjährig und gefriergeeignet sowie dem Logo und Namen der Marke zeigt. Sperli Liebstock Maggikraut
Inhalt 1 Portion
1,89 € *
Passende Artikel
Produktbild von Loretta Schatten-Rasen Rasensaatgut 600g Verpackung mit Hinweisen auf hohe Belastbarkeit und Schattentoleranz für Premium-Rasensamen. Loretta Schatten-Rasen 600g
Inhalt 0.6 Kilogramm (33,25 € * / 1 Kilogramm)
19,95 € *
Angebot
Produktbild von Kiepenkerl Schatten-Rasen Rasensamen in einer 1 kg Packung mit einer Hand, die über grünen Rasen streicht, und Produktinformationen in mehreren Sprachen. Kiepenkerl Schatten-Rasen, 1 kg
Inhalt 1 Kilogramm
11,99 € * 13,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Schatten-Rasen 2 kg Verpackung mit einer Hand über grünem Gras und Produktinformationen in verschiedenen Sprachen. Kiepenkerl Schatten-Rasen, 2 kg
Inhalt 2 Kilogramm (14,00 € * / 1 Kilogramm)
27,99 € *
Produktbild von Kiepenkerl Schatten-Rasen Rasensamen in einer 10 kg Packung mit Angaben zur Rasenfläche und Markenlogo Kiepenkerl Schatten-Rasen, 10 kg
Inhalt 10 Kilogramm (11,60 € * / 1 Kilogramm)
115,99 € *
Produktbild von COMPO SAAT Schatten-Rasen Rasensamen in einer 1kg Packung mit Informationen über Anpassungsfähigkeit Grünfärbung gegen Vogelfraß und Eignung für schattige Flächen in deutscher Sprache. COMPO SAAT® Schatten-Rasen 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
41,49 € *
Produktbild der Verpackung von Rudloff Kräuter-Garten mit 300g Inhalt kleintierfreundliche Gartenmischung mit Darstellung von Pflanzen, Insekten und einem Hasen auf grünem Hintergrund. Rudloff Kräuter-Garten 300g
Inhalt 0.3 Kilogramm (49,30 € * / 1 Kilogramm)
14,79 € *
Produktbild von COMPO SAAT Schatten-Rasen in einer 300g Streudose mit Hinweisen zur Rasenpflege und Informationen zur Anpassungsfähigkeit an schattige Lagen in deutscher Sprache. COMPO SAAT® Schatten-Rasen 300g Streudose
Inhalt 0.3 Kilogramm (46,63 € * / 1 Kilogramm)
13,99 € *
Produktbild von Cuxin DCM Rasensamen Schatten 1500g Streuschachtel mit Abbildungen eines spielenden Kindes und Hundes auf Rasen sowie Produktmerkmalen und Markenlogo. Cuxin DCM Rasensamen Schatten 1500g Streuschachtel
Inhalt 1.5 Kilogramm (23,59 € * / 1 Kilogramm)
35,39 € *
Produktbild von Sperli 3-Kräuter-Kombination Saatband mit Darstellung von Bohnenkraut Dill und Basilikum sowie Produktlogo und Hinweisen auf einfache Aussaat Sperli 3-Kräuter-Kombination, Saatband
Inhalt 5 Laufende(r) Meter (0,58 € * / 1 Laufende(r) Meter)
2,89 € *