Zwiebeln im Fruchtwechsel: Optimale Anbauplanung für gesunde Erträge

Zwiebeln im Fruchtwechsel: Gesunde Erträge durch richtige Planung

Zwiebeln sind anspruchsvoll, aber mit der richtigen Anbauplanung gelingen sie jedem. Der Fruchtwechsel spielt dabei eine wichtige Rolle.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Fruchtwechsel fördert Bodengesundheit und Erträge
  • Zwiebeln benötigen nährstoffreichen, lockeren Boden
  • Anbaupausen von 3-4 Jahren sind empfehlenswert
  • Geeignete Vorkulturen: Leguminosen, Tiefwurzler, Bodenlockerer

Warum Fruchtwechsel im Gartenbau so wichtig ist

Fruchtwechsel ist für Hobbygärtner und Profis gleichermaßen bedeutsam. Er sorgt dafür, dass der Boden nicht einseitig ausgelaugt wird und beugt der Anreicherung von Schädlingen und Krankheitserregern vor. Gerade bei Zwiebeln, die spezifische Ansprüche an den Boden stellen, ist ein durchdachter Fruchtwechsel entscheidend für eine erfolgreiche Ernte.

Herausforderungen beim Zwiebelanbau

Zwiebeln sind Flachwurzler und benötigen einen nährstoffreichen, gut durchlüfteten Boden. Sie reagieren empfindlich auf Staunässe und sind anfällig für verschiedene Pilzkrankheiten. Ein falscher Standort oder eine ungeeignete Vorfrucht können schnell zu Problemen führen. Daher ist es wichtig, die Besonderheiten des Zwiebelanbaus im Fruchtwechsel zu berücksichtigen.

Grundlagen des Fruchtwechsels verstehen

Was genau ist Fruchtwechsel?

Fruchtwechsel, auch als Fruchtfolge bekannt, bezeichnet den planmäßigen Wechsel von Kulturpflanzen auf einer Anbaufläche. Dabei werden Pflanzen mit unterschiedlichen Ansprüchen und Eigenschaften nacheinander angebaut. Das Prinzip dahinter ist einfach: Jede Pflanze entnimmt dem Boden bestimmte Nährstoffe und gibt andere zurück. Durch den Wechsel wird der Boden ausgeglichen belastet und kann sich regenerieren.

Vorteile für Boden und Pflanzen

Ein gut geplanter Fruchtwechsel bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

  • Verbesserung der Bodenstruktur
  • Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit
  • Reduzierung von Krankheiten und Schädlingen
  • Optimale Nährstoffversorgung der Pflanzen
  • Unterdrückung von Unkraut
  • Steigerung der Erträge

Besonderheiten bei Zwiebeln

Zwiebeln haben im Fruchtwechsel einige Besonderheiten zu bieten. Sie sind Starkzehrer und benötigen viel Stickstoff, Kalium und Phosphor. Gleichzeitig hinterlassen sie den Boden relativ arm an Nährstoffen. Zwiebeln vertragen sich nicht mit sich selbst, was bedeutet, dass sie nicht mehrere Jahre hintereinander am gleichen Standort angebaut werden sollten. Außerdem sind sie anfällig für bodenbürtige Krankheiten wie die Zwiebelbasalfäule.

Zwiebeln im Fruchtwechselsystem richtig einplanen

Nährstoffbedarf und Bodenbedingungen

Für einen erfolgreichen Zwiebelanbau braucht es einen gut durchlüfteten, humosen Boden mit einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,0. Der Boden sollte locker sein, damit sich die Zwiebeln gut ausbilden können. Eine gute Wasserversorgung ist wichtig, Staunässe muss jedoch unbedingt vermieden werden. Vor der Pflanzung empfiehlt sich eine Bodenanalyse, um den Nährstoffbedarf genau zu ermitteln.

Empfohlene Anbaupausen

Um Krankheiten und Nährstoffmangel vorzubeugen, sollten Zwiebeln nicht öfter als alle 3-4 Jahre auf derselben Fläche angebaut werden. In dieser Zeit kann sich der Boden erholen und eventuell vorhandene Krankheitserreger sterben ab. Bei Problemen mit Zwiebelbasalfäule oder anderen hartnäckigen Krankheiten können sogar längere Pausen von bis zu 7 Jahren notwendig sein.

Geeignete Vorkulturen für Zwiebeln

Stickstoffsammler

Leguminosen wie Erbsen, Bohnen oder Klee sind ideale Vorkulturen für Zwiebeln. Sie reichern den Boden mit Stickstoff an und lockern ihn durch ihr Wurzelwerk. Nach dem Abernten können die Pflanzenreste als Gründüngung in den Boden eingearbeitet werden, was zusätzlich die Bodenstruktur verbessert.

Tiefwurzler

Pflanzen mit tiefen Wurzeln wie Möhren oder Pastinaken sind ebenfalls gute Vorfrüchte. Sie lockern den Boden in tieferen Schichten und holen Nährstoffe nach oben, die für die flachwurzelnden Zwiebeln sonst nicht erreichbar wären. Zudem hinterlassen sie einen unkrautfreien Boden, was den Zwiebeln zugutekommt.

Bodenlockerer

Kulturen wie Kartoffeln oder Kürbisse, die intensiv gehackt und gepflegt werden, bereiten den Boden optimal für Zwiebeln vor. Sie hinterlassen einen lockeren, gut strukturierten Boden und unterdrücken Unkräuter effektiv. Nach der Ernte dieser Kulturen ist der Boden meist frei von Wurzelunkräutern und bietet Zwiebeln ideale Startbedingungen.

Mit diesen Grundlagen des Fruchtwechsels und den spezifischen Anforderungen der Zwiebeln im Hinterkopf, können Gärtner eine optimale Anbauplanung erstellen. Ein durchdachter Fruchtwechsel ist entscheidend für gesunde, ertragreiche Zwiebelbeete und einen nachhaltigen Gartenbau.

Optimale Nachkulturen nach Zwiebeln: Clevere Anbaustrategien

Nach der Zwiebelernte stellt sich die Frage: Was pflanzen wir als Nächstes? Die richtige Wahl der Nachkultur ist entscheidend für die Gesundheit unseres Bodens und den Erfolg der nächsten Ernte. Schauen wir uns an, welche Pflanzen sich besonders gut eignen.

Nährstoffzehrende Pflanzen: Den Boden optimal nutzen

Zwiebeln hinterlassen oft einen nährstoffreichen Boden. Daher bietet es sich an, als Nachkultur Starkzehrer anzubauen. Zu diesen gehören:

  • Kohlarten wie Brokkoli oder Blumenkohl
  • Kürbisgewächse wie Zucchini oder Gurken
  • Tomaten

Diese Pflanzen profitieren von den Nährstoffen, die die Zwiebeln zurückgelassen haben. Gleichzeitig beugen wir so einer Überdüngung vor.

Pflanzen mit unterschiedlichem Wurzelsystem: Bodenstruktur verbessern

Zwiebeln haben ein eher flaches Wurzelsystem. Um die Bodenstruktur zu verbessern, sollten wir Pflanzen mit tiefgehenden Wurzeln als Nachkultur wählen. Dazu zählen:

  • Mangold
  • Pastinaken
  • Rote Bete

Diese Pflanzen lockern den Boden in tieferen Schichten auf und machen ihn für die nächste Saison fit.

Krankheits- und schädlingsunterdrückende Kulturen: Natürliche Abwehr stärken

Manche Pflanzen haben die Fähigkeit, Krankheiten und Schädlinge zu unterdrücken. Als Nachkultur für Zwiebeln eignen sich besonders:

  • Tagetes (Studentenblumen)
  • Ringelblumen
  • Kapuzinerkresse

Diese Pflanzen produzieren Substanzen, die bestimmte Bodennematoden abschrecken und so den Boden für die nächste Zwiebelkultur vorbereiten.

Mischkultur mit Zwiebeln: Zusammen wächst's besser

Mischkultur ist wie eine gute Nachbarschaft - jeder profitiert vom anderen. Bei Zwiebeln gibt's da einige interessante Möglichkeiten.

Vorteile der Mischkultur: Warum sich's lohnt

Mischkultur bringt viele Vorteile mit sich:

  • Bessere Platzausnutzung
  • Natürlicher Pflanzenschutz
  • Erhöhte Biodiversität
  • Verbesserung des Bodenlebens

In meinem Garten habe ich beobachtet, dass Zwiebeln in Mischkultur oft kräftiger und gesünder wachsen. Es ist, als würden sie sich gegenseitig unterstützen.

Geeignete Partnerpflanzen: Wer mag Zwiebeln?

Zwiebeln sind recht gesellig und vertragen sich mit vielen Pflanzen gut. Besonders empfehlenswert sind:

  • Möhren: Sie nutzen den Boden in unterschiedlichen Tiefen
  • Salat: Ein guter Lückenfüller zwischen den Zwiebeln
  • Erdbeeren: Profitieren vom Zwiebelduft, der Schädlinge fernhält

Letzten Sommer hatte ich eine Ecke mit Zwiebeln und Erdbeeren - die Ernte war ausgezeichnet, und die Erdbeeren blieben weitgehend von Schnecken verschont.

Zu vermeidende Kombinationen: Nicht jeder mag jeden

Wie im echten Leben gibt's auch bei Pflanzen Antipathien. Zwiebeln sollten nicht zusammen mit folgenden Pflanzen angebaut werden:

  • Erbsen und Bohnen: Sie hemmen sich gegenseitig im Wachstum
  • Kohl: Konkurriert um Nährstoffe
  • Spargel: Verträgt sich einfach nicht mit Zwiebeln

Ich erinnere mich noch gut an mein erstes Gartenjahr, als ich Zwiebeln neben Erbsen pflanzte - beide sahen ziemlich mickrig aus. Aus Fehlern lernt man eben.

Bodenverbesserung durch Fruchtwechsel: Der Boden dankt es uns

Ein durchdachter Fruchtwechsel ist wie eine Kur für unseren Gartenboden. Schauen wir, wie wir das am besten anstellen.

Humusaufbau: Die Grundlage für gesundes Wachstum

Humus ist sehr wichtig für den Gärtner. Nach der Zwiebelernte können wir den Humusaufbau fördern durch:

  • Gründüngung mit Phacelia oder Senf
  • Einarbeiten von Kompost
  • Mulchen mit organischem Material

In meinem Garten habe ich letztes Jahr nach den Zwiebeln Phacelia gesät. Der Boden war im Frühjahr so locker und voller Leben - ein wahres Vergnügen, darin zu wühlen!

Verbesserung der Bodenstruktur: Lockerer Boden, glückliche Pflanzen

Eine gute Bodenstruktur ist wichtig für gesunde Pflanzen. Nach Zwiebeln können wir die Struktur verbessern durch:

  • Anbau von Tiefwurzlern wie Luzerne
  • Minimale Bodenbearbeitung
  • Einsatz von Regenwürmern (ja, wirklich!)

Ich habe mal einen Versuch mit Regenwürmern gemacht - unglaublich, wie schnell die den Boden auflockern können!

Förderung des Bodenlebens: Ein lebendiger Boden ist ein gesunder Boden

Mikroorganismen sind die stillen Helfer im Garten. Um sie zu unterstützen, können wir:

  • Effektive Mikroorganismen ausbringen
  • Auf chemische Dünger verzichten
  • Pflanzenreste oberflächlich einarbeiten

Seit ich auf natürliche Methoden umgestiegen bin, habe ich das Gefühl, mein Garten summt vor Leben - und das nicht nur über der Erde!

Mit diesen Strategien für Nachkulturen, Mischkultur und Bodenverbesserung sind wir gut vorbereitet für eine erfolgreiche Gartensaison nach der Zwiebelernte. Probiert's aus und lasst euch überraschen, wie dankbar der Garten darauf reagiert!

Praktische Umsetzung des Fruchtwechsels bei Zwiebeln

Die erfolgreiche Umsetzung eines Fruchtwechsels erfordert sorgfältige Planung und Durchführung. Hier einige praktische Tipps für Ihren Zwiebelanbau:

Erstellung eines Anbauplans

Ein gut durchdachter Anbauplan ist entscheidend für einen erfolgreichen Fruchtwechsel. Notieren Sie, wo Sie in den letzten Jahren Zwiebeln angebaut haben und planen Sie mindestens vier Jahre im Voraus. Berücksichtigen Sie dabei die Nährstoffbedürfnisse und Wurzeltiefen verschiedener Kulturen.

Berücksichtigung von Gartengröße und Beetaufteilung

Passen Sie Ihren Fruchtwechsel an die Gegebenheiten Ihres Gartens an. Bei kleinen Gärten können Sie mit Hochbeeten oder Kübeln arbeiten, um den Platz optimal zu nutzen. Teilen Sie größere Flächen in Parzellen ein, die Sie rotieren können.

Rotation über mehrere Jahre

Für Zwiebeln empfiehlt sich eine Anbaupause von mindestens vier Jahren. In der Zwischenzeit können Sie beispielsweise folgende Rotation anwenden:

  • Jahr 1: Zwiebeln
  • Jahr 2: Blattgemüse (z.B. Salat, Spinat)
  • Jahr 3: Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen, Erbsen)
  • Jahr 4: Fruchtgemüse (z.B. Tomaten, Paprika)
  • Jahr 5: Wurzelgemüse (z.B. Möhren, Rote Bete)

Herausforderungen und Lösungen im Zwiebelanbau

Umgang mit begrenztem Platz

Bei Platzmangel können Sie Zwiebeln mit kompatiblen Pflanzen in Mischkultur anbauen. Möhren, Salat oder Erdbeeren sind gute Partner. Vertikaler Anbau an Wänden oder Zäunen spart ebenfalls Platz.

Anpassung an klimatische Bedingungen

Zwiebeln mögen es kühl und feucht beim Wachsen, aber warm und trocken zur Ernte. In regenreichen Gegenden hilft eine Mulchschicht, den Boden trocken zu halten. Bei Trockenheit ist regelmäßiges Gießen wichtig, besonders während der Zwiebelbildung.

Behebung von Nährstoffmängeln

Zwiebeln reagieren empfindlich auf Nährstoffmangel. Gelbliche Blätter deuten oft auf Stickstoffmangel hin. Hier kann eine Gründüngung im Vorjahr oder die Zugabe von gut verrottetem Kompost helfen. Bei Kaliummangel werden die Blattspitzen braun - dann hilft eine Gabe von Holzasche.

Krankheits- und Schädlingsprävention durch Fruchtwechsel

Typische Zwiebel-Krankheiten und deren Vermeidung

Zu den häufigsten Krankheiten gehören Fusarium-Fäule und Zwiebelhalsfäule. Ein konsequenter Fruchtwechsel unterbricht den Lebenszyklus dieser bodenbürtigen Erreger. Achten Sie auch auf gute Drainage, da Staunässe viele Pilzkrankheiten begünstigt.

Schädlingsbekämpfung durch richtige Fruchtfolge

Die Zwiebelfliege ist ein gefürchteter Schädling. Durch den Anbau von Möhren oder Pastinaken zwischen den Zwiebeljahren können Sie ihre Population reduzieren. Thripse lassen sich durch den Anbau von Tagetes in der Nähe abwehren.

Natürliche Feinde fördern

Ein vielfältiger Garten lockt nützliche Insekten an. Pflanzen Sie Blühstreifen mit Ringelblumen, Kornblumen oder Phacelia. Diese ziehen Schwebfliegen und Schlupfwespen an, die wiederum Blattläuse und andere Schädlinge dezimieren. Auch ein Totholzhaufen in der Nähe des Zwiebelbeetes kann Nützlinge wie Laufkäfer anlocken.

Mit diesen Tipps sollten Sie gut vorbereitet sein, um Ihre Zwiebeln erfolgreich im Fruchtwechsel anzubauen. Bedenken Sie: Jeder Garten ist einzigartig, und manchmal braucht es etwas Experimentierfreude, um das passende System zu finden. Mit etwas Geduld und Beobachtungsgabe werden Sie den Fruchtwechsel bald gut beherrschen.

Ökologische Aspekte des Fruchtwechsels bei Zwiebeln

Der Fruchtwechsel spielt eine entscheidende Rolle für die ökologische Vielfalt im Garten. Bei Zwiebeln ist dies besonders wichtig, da sie spezifische Anforderungen an den Boden stellen.

Biodiversität im Garten fördern

Ein gut geplanter Fruchtwechsel mit Zwiebeln kann die Artenvielfalt im Garten erheblich steigern. Durch den Anbau verschiedener Pflanzen in Folge entstehen unterschiedliche Lebensräume für Insekten und Bodenlebewesen. Zwiebeln locken beispielsweise bestimmte Nützlinge an, die wiederum Schädlinge in Schach halten können.

Reduzierung von Pestiziden und Düngemitteln

Ein durchdachter Fruchtwechsel mit Zwiebeln ermöglicht es, den Einsatz von Chemikalien deutlich zu verringern. Wenn wir Zwiebeln mit Pflanzen kombinieren, die natürliche Abwehrstoffe gegen Schädlinge produzieren, können wir auf Pestizide weitgehend verzichten. Zudem nutzen verschiedene Pflanzen die Nährstoffe im Boden unterschiedlich, was den Bedarf an künstlichen Düngemitteln senkt.

Nachhaltiger Gemüsebau

Durch den Fruchtwechsel mit Zwiebeln tragen wir zu einem nachhaltigen Gemüsebau bei. Die Bodenstruktur verbessert sich, was die Wasserspeicherfähigkeit erhöht und Erosion vorbeugt. Langfristig führt dies zu gesünderen Pflanzen und höheren Erträgen, ohne die Umwelt zu belasten.

Fortgeschrittene Techniken im Zwiebelanbau

Gründüngung im Fruchtwechsel

Eine effektive Möglichkeit, den Boden für Zwiebeln vorzubereiten, ist die Gründüngung. Pflanzen wie Phacelia oder Senf werden vor dem Zwiebelanbau gesät und später untergepflügt. Sie lockern den Boden, binden Nährstoffe und unterdrücken Unkraut. Die Erfahrung zeigt: Zwiebeln gedeihen gut nach einer Gründüngung.

Einsatz von Zwischenkulturen

Zwischenkulturen sind eine nützliche Methode für Gärtner. Nach der Zwiebelernte können schnell wachsende Pflanzen wie Radieschen oder Rucola angebaut werden. Sie nutzen die Restzeit der Saison und halten den Boden bedeckt. Ein praktischer Vorschlag: Feldsalat als Zwischenkultur nach Zwiebeln eignet sich gut für eine Herbstmahlzeit.

Kombinierte Anbausysteme

Erfahrene Gärtner können mit kombinierten Anbausystemen experimentieren. Ein Beispiel wäre ein Drei-Schwestern-Beet, bei dem Mais, Bohnen und Kürbis zusammenwachsen, gefolgt von Zwiebeln im nächsten Jahr. Oder der Streifenanbau, bei dem Zwiebeln neben Kohl oder Möhren wachsen. Solche Systeme fördern die gegenseitige Unterstützung der Pflanzen und machen den Garten zu einem interessanten Experimentierfeld.

Zwiebeln im Kreislauf: Ein Resümee

Der optimierte Fruchtwechsel mit Zwiebeln ist mehr als nur eine Anbaumethode – er ist eine Philosophie des nachhaltigen Gärtnerns. Durch die geschickte Rotation und Kombination verschiedener Kulturen schaffen wir ein Ökosystem im Kleinen, das sich weitgehend selbst reguliert.

Die langfristigen Vorteile sind offensichtlich: gesündere Böden, widerstandsfähigere Pflanzen und eine reiche Ernte ohne den übermäßigen Einsatz von Chemikalien. Es lohnt sich, mit verschiedenen Fruchtfolgen zu experimentieren. Jeder Garten ist einzigartig, und was in einem Garten funktioniert, muss nicht unbedingt für einen anderen optimal sein.

Letztendlich geht es darum, mit der Natur zu arbeiten, nicht gegen sie. Ein durchdachter Fruchtwechsel mit Zwiebeln ist dabei ein wichtiger Schritt. Mit einem Gartenplan und etwas Planung können Sie beginnen – Ihre Zwiebeln und die Umwelt werden davon profitieren.

Zwiebelweise in die Zukunft

Mit dem richtigen Fruchtwechsel legen wir den Grundstein für gesunde Zwiebelernten in den kommenden Jahren. Es ist bemerkenswert, wie ein so simples Konzept wie die Abfolge verschiedener Pflanzen solch tiefgreifende Auswirkungen haben kann. Ob Sie nun einen kleinen Balkongarten oder ein großes Gemüsebeet haben – die Prinzipien des Fruchtwechsels lassen sich überall anwenden. Mit etwas Geduld werden Sie erleben, wie Ihre Zwiebeln von Jahr zu Jahr besser gedeihen. Ihr Garten wird es Ihnen mit einer Vielfalt an Farben, Düften und natürlich mit köstlichen Zwiebeln danken.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Zwiebeln
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Gemüsezwiebel Exhibition mit einer gehaltenen Zwiebel vorne und Verpackungsdesign inklusive Markenlogo Produktbeschreibung und ProfiLine Schriftzug. Kiepenkerl Gemüsezwiebel Exhibition
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebel Stuttgarter Riesen mit Darstellung der Zwiebeln und Produktinformationen auf Deutsch Kiepenkerl Zwiebel Stuttgarter Riesen
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebeln De Brunswick mit Darstellung von roten Zwiebeln und Produktinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Zwiebel De Brunswick
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebel Freddy Winterhecke mit Abbildung der Zwiebeln und Produktbeschreibung auf deutsch Kiepenkerl Zwiebel Freddy (Winterhecke)
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Sperli Zwiebel Stuttgarter Riesen mit der Darstellung von Zwiebeln und Verpackungsinformationen wie bewährte Sorte und Aussaatzeit. Sperli Zwiebel Stuttgarter Riesen
Inhalt 1 Portion
1,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebel De la Reine mit Darstellung von silberweißen Zwiebeln auf Holzuntergrund und Verpackungsdesign im Hintergrund. Kiepenkerl Zwiebel De la Reine
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Angebot
Produktbild von Sperli Zwiebel The Kelsae mit Darstellung der Zwiebeln und Verpackungsdesign inklusive Preisgruppe und Gewichtsangabe. Sperli Zwiebel The Kelsae
Inhalt 1 Portion
3,29 € * 3,69 € *
Produktbild von Sperli Zwiebel De Brunswick Verpackung mit roten Zwiebeln und Schriftzug feste Zwiebel von mittlerer Große sowie dem Logo und Informationen zur Sorte in deutscher Sprache. Sperli Zwiebel De Brunswick
Inhalt 1 Portion
1,49 € *
Produktbild von Sperli Steckzwiebel-Trio mit Darstellung verschiedener Zwiebelsorten und Verpackungsinformationen wie Geschmacksangabe und Pflanzzeitraum in deutscher Sprache. Sperli Steckzwiebel-Trio
Inhalt 75 Stück (0,04 € * / 1 Stück)
2,89 € *
Produktbild von Sperli Französische Schalotte Mikor mit Schalottenknollen im Vordergrund auf einer Holzoberfläche und unscharfem Hintergrund mit Gemüse sowie Preisgruppenangabe und Infos zur Pflanzzeit in deutscher Sprache. Sperli Französische Schalotte Mikor
Inhalt 10 Stück (0,39 € * / 1 Stück)
3,89 € *
Produktbild von Sperli Französische Schalotte Longor Verpackung mit Abbildung der Schalotten und Angaben zu Aussaatzeitraum sowie Inhalt mit 10 Stück. Sperli Französische Schalotte Longor
Inhalt 10 Stück (0,39 € * / 1 Stück)
3,89 € *
Passende Artikel
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl BIO Keimsprossen Zwiebeln Verpackung mit Bild der Sprossen und Informationen zur Bio-Samen Anzucht in mehreren Sprachen samt Bio-Siegel.
Kiepenkerl BIO Keimsprossen Zwiebeln
Inhalt 0.015 Kilogramm (259,33 € * / 1 Kilogramm)
3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Gemüsezwiebel Exhibition mit einer gehaltenen Zwiebel vorne und Verpackungsdesign inklusive Markenlogo Produktbeschreibung und ProfiLine Schriftzug. Kiepenkerl Gemüsezwiebel Exhibition
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebel Stuttgarter Riesen mit Darstellung der Zwiebeln und Produktinformationen auf Deutsch Kiepenkerl Zwiebel Stuttgarter Riesen
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebeln De Brunswick mit Darstellung von roten Zwiebeln und Produktinformationen auf Deutsch. Kiepenkerl Zwiebel De Brunswick
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebel De la Reine mit Darstellung von silberweißen Zwiebeln auf Holzuntergrund und Verpackungsdesign im Hintergrund. Kiepenkerl Zwiebel De la Reine
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zwiebel Freddy Winterhecke mit Abbildung der Zwiebeln und Produktbeschreibung auf deutsch Kiepenkerl Zwiebel Freddy (Winterhecke)
Inhalt 1 Portion
1,09 € *
Produktbild von Kiepenkerl Zinnie Profusion Mischung mit bunten Blüten und Informationen zu Widerstandsfähigkeit und Wuchshöhe auf der Verpackung Kiepenkerl Zinnie Profusion Mischung
Inhalt 1 Portion
3,89 € *