Die richtige Pflege von Stangenbohnen: Von der Aussaat bis zur Ernte

Stangenbohnen: Grüne Riesen im Gemüsegarten

Stangenbohnen sind beeindruckende Kletterer unter den Gemüsepflanzen. Mit ihrer imposanten Höhe und den schmackhaften Hülsen bereichern sie jeden Garten.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Stangenbohnen benötigen Platz und Rankhilfen
  • Aussaat ab Mitte Mai, Ernte nach 10-12 Wochen
  • Sonniger Standort und lockerer Boden sind optimal
  • Regelmäßige Bewässerung und moderate Düngung erforderlich

Was sind Stangenbohnen?

Stangenbohnen (Phaseolus vulgaris var. vulgaris) sind kletternde Bohnenarten, die zu den Hülsenfrüchten gehören. Im Gegensatz zu ihren kleineren Verwandten, den Buschbohnen, wachsen sie in die Höhe und können bis zu 3 Meter lang werden. Ihre langen, grünen Hülsen sind nicht nur optisch ansprechend, sondern auch nährstoffreich.

Vorteile von Stangenbohnen im Garten

Stangenbohnen nutzen den Raum effizient. Durch ihr vertikales Wachstum eignen sie sich besonders für kleine Gärten. Zudem sind sie sehr ertragreich - von einer einzelnen Pflanze können Sie über die Saison hinweg mehrere Kilo Bohnen ernten.

Ein weiterer Vorteil: Stangenbohnen sind Stickstoffsammler. Sie gehen eine Symbiose mit Knöllchenbakterien ein und reichern den Boden mit Stickstoff an. Das macht sie zu idealen Vorfrüchten für nährstoffbedürftige Pflanzen wie Kohl oder Tomaten.

Überblick über den Pflegeprozess

Die Pflege von Stangenbohnen ist überschaubar, erfordert aber Aufmerksamkeit. Nach der Aussaat im Mai benötigen die Pflanzen vor allem eine stabile Rankhilfe. Sobald die ersten Triebe erscheinen, sollten Sie diese behutsam an die Stangen oder Schnüre leiten.

Regelmäßige Bewässerung ist besonders wichtig, vor allem während der Blüte und Fruchtbildung. Ein gelegentlicher Griff zur Gießkanne reicht hier nicht aus - Stangenbohnen haben einen hohen Wasserbedarf. Aber Vorsicht: Staunässe vertragen sie nicht.

Bei der Düngung sind Stangenbohnen genügsam. Etwas Kompost zur Aussaat und eine leichte Nachdüngung während der Hauptwachstumsphase sind ausreichend. Zu viel Stickstoff fördert nur das Blattwachstum auf Kosten der Bohnenproduktion.

Vorbereitung und Aussaat

Wahl des richtigen Standorts

Stangenbohnen bevorzugen sonnige Plätze. Wählen Sie einen Standort, der mindestens 6 Stunden täglich Sonne erhält. Der Boden sollte locker und humusreich sein. Schwere, lehmige Böden können Sie mit Sand und Kompost verbessern.

Bedenken Sie bei der Standortwahl auch die Höhe der ausgewachsenen Pflanzen. Achten Sie darauf, dass sie nicht andere Gemüsesorten beschatten. Ein Platz am nördlichen Rand des Beetes ist oft günstig.

Bodenvorbereitung

Vor der Aussaat sollten Sie den Boden gründlich lockern. Graben Sie dazu das Beet etwa 20-30 cm tief um. Entfernen Sie dabei Steine und Wurzelreste. Arbeiten Sie reichlich Kompost oder gut verrotteten Mist ein. Das verbessert die Bodenstruktur und liefert wichtige Nährstoffe.

Bei sehr saurem Boden (pH-Wert unter 6) empfiehlt sich eine Kalkgabe. Stangenbohnen bevorzugen einen pH-Wert zwischen 6 und 7. Ein Bodentest kann hier Klarheit schaffen.

Aussaatzeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt für die Aussaat ist entscheidend. Stangenbohnen sind wärmeliebend und frostempfindlich. Warten Sie daher, bis die Bodentemperatur mindestens 10°C erreicht hat. In der Regel ist das ab Mitte Mai der Fall.

Für eine kontinuierliche Ernte können Sie alle 2-3 Wochen bis Ende Juni nachsäen. So haben Sie bis in den Herbst hinein frische Bohnen.

Direkte Aussaat vs. Vorkultur

Üblicherweise werden Stangenbohnen direkt ins Freiland gesät. Sie keimen schnell und problemlos. Eine Vorkultur ist meist nicht nötig und kann sogar nachteilig sein, da die Pflanzen empfindliche Wurzeln haben und das Umsetzen schlecht vertragen.

In kälteren Regionen oder für einen sehr frühen Anbau kann eine Vorkultur in Töpfen jedoch sinnvoll sein. Säen Sie dazu 3-4 Wochen vor dem geplanten Auspflanzen in Anzuchttöpfe. Verwenden Sie torffreie Anzuchterde und halten Sie die Temperatur bei etwa 20°C.

Saattiefe und Abstand

Legen Sie die Bohnen etwa 3-5 cm tief in die Erde. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte 15-20 cm betragen. Zwischen den Reihen lassen Sie 60-80 cm Platz.

Ein bewährter Gärtnertrick: Legen Sie immer 2-3 Bohnen pro Pflanzloch. So können Sie später die kräftigsten Pflanzen auswählen und die schwächeren entfernen. Das erhöht die Chancen auf eine gute Ernte.

Rankhilfen

Bedeutung von Rankhilfen für Stangenbohnen

Rankhilfen sind für Stangenbohnen unerlässlich. Sie geben den Pflanzen Halt, ermöglichen ein gesundes Wachstum und erleichtern die Ernte. Ohne Rankhilfe würden die Bohnen am Boden kriechen, was zu Fäulnis und Krankheiten führen kann.

Zudem nutzen Rankhilfen den vertikalen Raum optimal aus. So können Sie auf kleiner Fläche eine große Ernte erzielen. Ein weiterer Vorteil: Die Bohnen hängen frei in der Luft, was sie vor Schnecken und Bodenkrankheiten schützt.

Arten von Rankhilfen (Stangen, Gitter, Zäune)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stangenbohnen zu stützen:

  • Einzelstangen: Klassisch und einfach. Stabile Holz- oder Bambusstangen von 2-3 m Länge werden in den Boden gesteckt.
  • Tipis: Mehrere Stangen werden oben zusammengebunden und bilden ein Zelt. Sieht dekorativ aus und spart Platz.
  • Gitter: Fertige Rankgitter aus Metall oder Holz bieten viel Fläche zum Klettern.
  • Zäune: Bestehende Zäune oder Maschendraht können als Rankhilfe dienen.
  • Schnüre: Von oben gespannte Schnüre sind platzsparend und günstig.

Installation der Rankhilfen

Installieren Sie die Rankhilfen am besten vor oder direkt nach der Aussaat. So vermeiden Sie, später die Wurzeln zu beschädigen. Achten Sie darauf, dass die Konstruktion stabil genug ist, um dem Gewicht der ausgewachsenen Pflanzen und möglichem Wind standzuhalten.

Bei Einzelstangen: Stecken Sie diese etwa 30-40 cm tief in den Boden. Bei Tipis: Binden Sie 3-4 Stangen oben zusammen und spreizen Sie die Füße. Gitter und Zäune sollten fest verankert sein.

DIY-Rankhilfen

Rankhilfen müssen nicht teuer sein. Mit etwas Kreativität können Sie diese selbst herstellen:

  • Verwenden Sie ausgediente Äste oder Baumschnitt für rustikale Stangen.
  • Flechten Sie ein Gitter aus Weidenruten.
  • Bauen Sie ein Gerüst aus alten Holzlatten oder Bambusstäben.
  • Nutzen Sie ausrangierte Leitern als Rankhilfe.

Unabhängig von der Art der Rankhilfe ist es wichtig, dass sie stabil und hoch genug ist. Mit der richtigen Unterstützung entwickeln sich Ihre Stangenbohnen zu beeindruckenden Kletterpflanzen im Gemüsegarten.

Pflege während der Wachstumsphase: Stangenbohnen richtig versorgen

Keimung und Jungpflanzenphase

Nach der Aussaat beginnt die Phase der Keimung. Je nach Bodentemperatur dauert es etwa 8 bis 14 Tage, bis die ersten Keimblätter aus der Erde lugen. In dieser Zeit ist es wichtig, den Boden gleichmäßig feucht zu halten, ohne ihn zu vernässen. Sobald die Jungpflanzen etwa 10 cm hoch sind, können Sie vorsichtig etwas Erde um die Stängel anhäufeln. Das fördert die Standfestigkeit und regt die Wurzelbildung an.

Bewässerung: Wichtig für optimales Wachstum

Stangenbohnen haben einen hohen Wasserbedarf, besonders während der Blüte und Fruchtbildung. Gießen Sie regelmäßig und durchdringend, aber vermeiden Sie Staunässe. Ein guter Tipp ist, morgens zu gießen, damit die Blätter über den Tag abtrocknen können. Das beugt Pilzkrankheiten vor.

Wasserbedarf in verschiedenen Wachstumsphasen

  • Keimphase: Gleichmäßig feucht halten
  • Wachstumsphase: Moderate Bewässerung
  • Blüte und Fruchtbildung: Erhöhter Wasserbedarf
  • Erntephase: Regelmäßige, aber nicht übermäßige Bewässerung

Bewässerungstechniken

Am besten bewässern Sie Ihre Stangenbohnen bodennah. Tröpfchenbewässerung oder ein Gießrand um die Pflanzen herum sind ideal. Vermeiden Sie Overhead-Bewässerung, da nasse Blätter anfälliger für Pilzkrankheiten sind.

Düngung: Nährstoffe für kräftiges Wachstum

Stangenbohnen sind Mittelzehrer und benötigen eine ausgewogene Nährstoffversorgung. Als Leguminosen können sie Luftstickstoff binden, weshalb sie weniger Stickstoffdünger benötigen als andere Gemüsesorten.

Nährstoffbedarf von Stangenbohnen

Besonders wichtig sind Kalium und Phosphor für eine gute Blüten- und Fruchtbildung. Auch Magnesium und Spurenelemente wie Eisen sollten nicht fehlen.

Organische vs. mineralische Dünger

Organische Dünger wie gut verrotteter Kompost oder Hornspäne sind ideal für Stangenbohnen. Sie geben die Nährstoffe langsam ab und verbessern die Bodenstruktur. Mineralische Dünger können bei Nährstoffmangel schnell helfen, sollten aber sparsam eingesetzt werden.

Düngeplan und -intervalle

  • Vor der Aussaat: Kompost in den Boden einarbeiten
  • Nach dem Aufgehen: Leichte Hornspängabe
  • Während der Blüte: Kaliumbetonter organischer Dünger
  • Alle 4-6 Wochen: Leichte Kompostgabe als Mulch

Unkrautbekämpfung und Bodenpflege

Regelmäßiges Jäten ist wichtig, um Konkurrenz um Nährstoffe und Wasser zu vermeiden. Eine Mulchschicht aus Stroh oder Rasenschnitt hält den Boden feucht und unterdrückt Unkraut. Lockern Sie den Boden vorsichtig, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Aufbinden und Leiten der Pflanzen

Stangenbohnen brauchen Unterstützung beim Klettern. Leiten Sie die jungen Triebe sanft an den Rankhilfen entlang. Falls nötig, können Sie sie mit Bindfaden oder Pflanzenclips befestigen. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen nicht zu eng stehen, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.

Krankheiten und Schädlinge bei Stangenbohnen

Häufige Krankheiten bei Stangenbohnen

Pilzkrankheiten

Bohnenrost und Grauschimmel sind häufige Plagegeister. Bohnenrost erkennt man an rostbraunen Pusteln auf den Blättern. Grauschimmel tritt besonders bei feuchter Witterung auf und zeigt sich als grauer, pelziger Belag. Vorbeugend hilft es, für gute Luftzirkulation zu sorgen und die Pflanzen nicht von oben zu gießen.

Bakterielle Erkrankungen

Fettfleckenkrankheit äußert sich durch ölige, durchscheinende Flecken auf den Blättern. Sie tritt häufig bei feuchtwarmer Witterung auf. Eine Fruchtfolge und die Verwendung von zertifiziertem Saatgut können helfen, den Befall zu reduzieren.

Viruserkrankungen

Das Gewöhnliche Bohnenmosaikvirus verursacht mosaikartige Verfärbungen auf den Blättern und kann zu Wuchsdeformationen führen. Befallene Pflanzen sollten sofort entfernt werden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Typische Schädlinge

Blattläuse

Diese kleinen Sauger können sich rasant vermehren und die Pflanzen schwächen. Ein starker Wasserstrahl kann helfen, sie abzuspülen. Nützlinge wie Marienkäfer sind natürliche Gegenspieler.

Spinnmilben

Bei trockenem, warmem Wetter können Spinnmilben zum Problem werden. Sie saugen an den Blättern und hinterlassen feine Gespinste. Regelmäßiges Besprühen der Blattunterseiten mit Wasser kann vorbeugend wirken.

Bohnenkäfer

Diese Käfer legen ihre Eier in die reifenden Bohnen. Die Larven fressen sich dann durch die Samen. Um einem Befall vorzubeugen, sollten Sie befallene Bohnen sofort entfernen und nicht zur Aussaat verwenden.

Präventive Maßnahmen

Gesunde, kräftige Pflanzen sind weniger anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Achten Sie auf eine ausgewogene Düngung und optimale Standortbedingungen. Eine Fruchtfolge von mindestens 4 Jahren für Bohnen hilft, bodenbürtige Krankheiten zu reduzieren.

Biologische und chemische Bekämpfungsmethoden

Im Hobbygarten sollten biologische Methoden Vorrang haben. Nützlinge wie Marienkäfer, Florfliegen oder Schlupfwespen können bei der Schädlingsbekämpfung helfen. Pflanzenjauchen aus Brennnesseln oder Schachtelhalm stärken die Widerstandskraft der Pflanzen. Bei starkem Befall können als letztes Mittel auch biologische Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen. Chemische Mittel sollten im Gemüsegarten möglichst vermieden werden.

Ernte: Der Lohn der Mühe

Nach wochenlanger Pflege ist es endlich soweit: Die Stangenbohnen sind reif für die Ernte. Aber wann genau sollte man zugreifen?

Den richtigen Erntezeitpunkt erkennen

Stangenbohnen sind erntereif, wenn die Hülsen prall und knackig sind, aber die Samen innen noch nicht zu groß geworden sind. Ein guter Trick ist, eine Bohne zu brechen - sie sollte saftig sein und leicht knacken. Zu alte Bohnen werden faserig und zäh.

Die richtige Erntetechnik

Beim Ernten sollte man behutsam vorgehen, um die Pflanzen nicht zu beschädigen:

  • Mit einer Hand die Ranke festhalten
  • Mit der anderen Hand die Bohne vorsichtig abdrehen oder abschneiden
  • Nicht an den Bohnen ziehen, das könnte die Pflanze verletzen

Kontinuierliche Ernte für längere Produktion

Ein Tipp für eine lange Erntezeit: Pflücken Sie regelmäßig alle 2-3 Tage. Das regt die Pflanze an, neue Blüten und Früchte zu bilden. So können Sie bis in den Herbst hinein ernten.

Lagerung und Haltbarkeit

Frisch geerntete Stangenbohnen halten sich im Kühlschrank etwa eine Woche. Für längere Haltbarkeit eignen sich folgende Methoden:

  • Einfrieren: Bohnen blanchieren, abschrecken und portionsweise einfrieren
  • Einkochen: In Gläsern haltbar machen für den Wintervorrat
  • Trocknen: Reife Bohnen zum Trocknen aufhängen für Suppen und Eintöpfe

Nach der Ernte ist vor der Ernte

Entfernen der Pflanzenreste

Wenn die Erntezeit vorbei ist, heißt es aufräumen. Die abgestorbenen Pflanzen sollten Sie entfernen, aber nicht wegwerfen! Sie eignen sich hervorragend für den Kompost. Nur bei Krankheitsbefall besser entsorgen.

Bodenpflege nach der Ernte

Stangenbohnen hinterlassen einen nährstoffreichen Boden. Trotzdem ist etwas Pflege angesagt:

  • Boden leicht auflockern
  • Eventuell Gründünger wie Phacelia oder Senf einsäen
  • Im Frühjahr vor der nächsten Kultur etwas Kompost einarbeiten

Vorbereitung für die nächste Saison

Jetzt ist eine gute Zeit, um die nächste Gartensaison zu planen:

  • Notieren Sie sich, welche Sorten gut funktioniert haben
  • Planen Sie den Standortwechsel für die Fruchtfolge
  • Überprüfen und reparieren Sie die Rankhilfen

Mischkultur und Fruchtfolge: Clever kombiniert

Geeignete Begleitpflanzen für Stangenbohnen

Stangenbohnen vertragen sich gut mit anderen Pflanzen. Besonders gut kombinierbar sind sie mit:

  • Gurken: Nutzen dieselbe Rankhilfe
  • Salat: Wächst im Schatten der Bohnen
  • Mais: Dient als natürliche Rankhilfe (die bekannten "Drei Schwestern")
  • Ringelblumen: Locken Bestäuber an

Vorteile der Mischkultur

Eine geschickte Mischkultur bringt viele Vorteile:

  • Bessere Platzausnutzung
  • Natürlicher Pflanzenschutz
  • Erhöhte Biodiversität
  • Verbessertes Bodenleben

Bedeutung der Fruchtfolge

Die Fruchtfolge ist wichtig für gesunde Pflanzen und gute Erträge. Stangenbohnen sollten nicht direkt nach anderen Hülsenfrüchten angebaut werden. Ideal ist ein Wechsel alle 3-4 Jahre.

Planung der Fruchtfolge im Gemüsegarten

Ein Beispiel für eine gute Fruchtfolge könnte so aussehen:

  • Jahr 1: Stangenbohnen
  • Jahr 2: Kohl oder Tomaten (Starkzehrer)
  • Jahr 3: Möhren oder Zwiebeln
  • Jahr 4: Salat oder Spinat

So nutzen Sie die Stickstoffanreicherung durch die Bohnen optimal aus und beugen Krankheiten vor.

Mit diesen Tipps zur Ernte, Nachbehandlung und cleveren Anbauplanung werden Ihre Stangenbohnen Jahr für Jahr gut gedeihen. Viel Spaß beim Gärtnern!

Besondere Anbaumethoden für Stangenbohnen

Stangenbohnen im Kübel oder Hochbeet

Auch ohne Garten können Sie frische Stangenbohnen genießen. Sie wachsen gut in Kübeln oder Hochbeeten. Für den Kübel-Anbau eignen sich Gefäße mit mindestens 40 cm Durchmesser und 50 cm Tiefe. Verwenden Sie nährstoffreiche, lockere Erde und sorgen Sie für guten Wasserabzug. Installieren Sie eine stabile Rankhilfe, beispielsweise ein Gestell aus Bambusstangen.

Stangenbohnen im Gewächshaus

Im Gewächshaus finden Stangenbohnen ideale Wachstumsbedingungen. Sie können früher aussäen und länger ernten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Nutzen Sie den Platz bis unters Dach, da die Bohnen hier besonders hoch wachsen können.

Verfrühter Anbau mit Schutzmaßnahmen

Für eine frühere Ernte können Sie den Anbau vorziehen. Säen Sie die Bohnen in Töpfen vor und platzieren Sie diese an einem geschützten, warmen Ort. Nach der Frostperiode pflanzen Sie die Setzlinge ins Freie. Schützen Sie junge Pflanzen anfangs mit Vlies oder Folientunneln vor Kälte und Wind.

Vielfalt der Stangenbohnensorten

Beliebte Stangenbohnensorten im Überblick

Die Welt der Stangenbohnen ist bunt und vielfältig. Einige beliebte Sorten sind:

  • Blauhilde: Eine robuste Sorte mit violetten Hülsen, die beim Kochen grün werden.
  • Neckarkönigin: Eine ertragreiche Sorte mit langen, grünen Hülsen.
  • Cobra: Zeichnet sich durch besonders zarte, fadenlose Hülsen aus.
  • Rotblühende Feuerbohne: Nicht nur ertragreich, sondern auch eine Zierde im Garten.

Eigenschaften verschiedener Sorten

Stangenbohnensorten unterscheiden sich in Wuchshöhe, Ertrag und Geschmack. Manche werden bis zu 3 Meter hoch, andere bleiben kompakter. Der Ertrag variiert stark – einige liefern über mehrere Wochen kontinuierlich Bohnen, andere haben eine konzentriertere Erntezeit. Geschmacklich reicht die Palette von mild bis nussig-aromatisch.

Die richtige Sorte für Ihren Garten

Berücksichtigen Sie bei der Sortenauswahl Ihre individuellen Bedingungen. Bei begrenztem Platz wählen Sie eine kompaktere Sorte. Für eine lange Erntezeit entscheiden Sie sich für eine Sorte mit kontinuierlichem Ertrag. Beachten Sie auch Resistenzen gegen häufige Krankheiten, besonders in feuchten Regionen.

Erfolgsrezepte für eine reiche Stangenbohnenernte

Den Ertrag optimieren

Regelmäßiges Pflücken fördert die Bildung neuer Blüten und Hülsen. Gießen Sie gleichmäßig und düngen Sie maßvoll – zu viel Stickstoff begünstigt das Blattwachstum auf Kosten der Hülsenbildung. Ein Mulch aus Grasschnitt oder Stroh hält den Boden feucht und nährstoffreich.

Typische Fehler und ihre Vermeidung

Häufige Fehler beim Stangenbohnenanbau sind:

  • Zu frühe Aussaat: Warten Sie, bis der Boden mindestens 12°C warm ist.
  • Vernachlässigung der Rankhilfen: Stellen Sie diese rechtzeitig auf, bevor die Pflanzen zu groß werden.
  • Übermäßiges Gießen: Stangenbohnen mögen es feucht, aber nicht nass.
  • Zu späte Ernte: Pflücken Sie die Bohnen, solange sie noch jung und zart sind.

Profi-Tipps für Fortgeschrittene

Probieren Sie Mischkulturen – Stangenbohnen wachsen gut mit Mais oder Sonnenblumen als natürliche Rankhilfen. Für eine verlängerte Erntezeit säen Sie alle zwei Wochen neue Bohnen nach. In trockenen Sommern schützt eine Schattierung aus Vlies die Pflanzen vor Hitzestress.

Stangenbohnen: Ein Genuss für Gaumen und Garten

Stangenbohnen bereichern jeden Garten und schmecken hervorragend. Mit guter Pflege und etwas Geduld erwartet Sie eine reiche Ernte. Ob im Kübel auf dem Balkon oder als Kletterpflanze im Garten – Stangenbohnen passen sich vielen Gegebenheiten an. Experimentieren Sie mit verschiedenen Sorten und entdecken Sie Ihre Favoriten. Mit den vorgestellten Tipps sind Sie bestens gerüstet. Freuen Sie sich auf frisch geerntete Bohnen und genießen Sie Ihre selbst gezogenen Leckerbissen. Viel Erfolg und guten Appetit!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Stangenbohnen
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Markant mit Darstellung der langen mittelgrünen Bohnen ohne Fäden und Verpackungshinweisen zur Sorte als Tiefkühlgut und Profi-Line Produktnummer 173. Kiepenkerl Stangenbohne Markant
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Neckarkönigin mit Darstellung der grünen Bohnen darauf Hinweis auf lange runde dickfleischige Hülsen und Tiefgefriersorte sowie ein Symbol für Rank und Schlingpflanzen. Kiepenkerl Stangenbohne Neckarkönigin
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohnen Neckargold mit Darstellung der gelben Bohnen Sorte und Verpackungsdesign samt Markenlogo und Hinweis auf Tiefgefriersorte. Kiepenkerl Stangenbohne Neckargold
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Sperli BIO Stangenbohne mit grünen Bohnen im Hintergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo, Produktbezeichnung und Hinweisen zu Eigenschaften und Bio-Qualität in deutscher Sprache.
Sperli BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Angebot
Produktbild von Sperli Stangenbohne Blauhilde mit blauen Bohnen und Informationen über Aussaatzeit und Wuchslänge auf einer Holzoberfläche. Sperli Stangenbohne Blauhilde
Inhalt 1 Portion
3,29 € * 3,69 € *
Produktbild von Sperli Stangenbohne Mombacher Speck mit grünen Bohnen vor einem Holzhintergrund, Preisschild und Herstellerlogo, sowie Hinweisen zu Sorte und Pflanzzeit. Sperli Stangenbohne Mombacher Speck
Inhalt 1 Portion
2,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde mit Darstellung der dunkelblauen Bohnenhülsen und Verpackungsinformationen zu Eigenschaften und Produktcode. Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Eva mit Abbildung der Bohnen und Blüten sowie Textinformationen zu den Produkteigenschaften und Logos für Gewächshaus- und Freilandsorten. Kiepenkerl Stangenbohne Eva
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Cobra Saatgutverpackung mit Bohnenbildern und Beschreibungen der Pflanzeneigenschaften auf Deutsch. Kiepenkerl Stangenbohne Cobra
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Kiepenkerl Stangenbohne Limka Kiepenkerl Stangenbohne Limka
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl BIO Saatgut für Stangenbohnen mit der Bezeichnung als Bio-Saatgut, Hinweis auf lange, fleischige, grüne Hülsen mit Aroma sowie der Zusatz ProfiLine und einem Bild von Gruppen grüner Stangenbohnen.
Kiepenkerl BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
4,39 € *
Produktbild von Sperli Stangenbohne Algarve mit grünen Bohnenhülsen auf Holzuntergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo Produktinformationen und Auszeichnungen in deutscher Sprache. Sperli Stangenbohne Algarve
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Passende Artikel
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohnen Neckargold mit Darstellung der gelben Bohnen Sorte und Verpackungsdesign samt Markenlogo und Hinweis auf Tiefgefriersorte. Kiepenkerl Stangenbohne Neckargold
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl BIO Saatgut für Stangenbohnen mit der Bezeichnung als Bio-Saatgut, Hinweis auf lange, fleischige, grüne Hülsen mit Aroma sowie der Zusatz ProfiLine und einem Bild von Gruppen grüner Stangenbohnen.
Kiepenkerl BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
4,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde mit Darstellung der dunkelblauen Bohnenhülsen und Verpackungsinformationen zu Eigenschaften und Produktcode. Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Eva mit Abbildung der Bohnen und Blüten sowie Textinformationen zu den Produkteigenschaften und Logos für Gewächshaus- und Freilandsorten. Kiepenkerl Stangenbohne Eva
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Cobra Saatgutverpackung mit Bohnenbildern und Beschreibungen der Pflanzeneigenschaften auf Deutsch. Kiepenkerl Stangenbohne Cobra
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Salat-Tomate Harzfeuer F1 mit der Darstellung reifer, roter Tomaten und Informationen zu den Fruchteigenschaften und der Wuchshöhe auf Deutsch. Kiepenkerl Salat-Tomate Harzfeuer, F1
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Markant mit Darstellung der langen mittelgrünen Bohnen ohne Fäden und Verpackungshinweisen zur Sorte als Tiefkühlgut und Profi-Line Produktnummer 173. Kiepenkerl Stangenbohne Markant
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Sperli BIO Stangenbohne mit grünen Bohnen im Hintergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo, Produktbezeichnung und Hinweisen zu Eigenschaften und Bio-Qualität in deutscher Sprache.
Sperli BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Echter Rauchtabak Nicotiana tabacum Verpackung mit Informationen zum Eigenanbau und Darstellung der Pflanze mit Blüten und Blättern. Kiepenkerl Echter Rauchtabak
Inhalt 1 Portion
1,89 € *