Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat von Stangenbohnen

Stangenbohnen: Grüne Giganten für Ihren Garten

Stangenbohnen sind wahre Kletterkünstler im Gemüsegarten. Mit ihren langen Ranken und saftigen Hülsen bereichern sie nicht nur unseren Speiseplan, sondern auch das Gartenbild.

Bohnen-Basics für Hobbygärtner

  • Aussaat ab Mitte Mai möglich
  • Benötigen Kletterhilfen
  • Lange Ernteperiode von bis zu 8 Wochen
  • Ideal für kleine Gärten dank vertikalem Wachstum

Die Bedeutung von Stangenbohnen im Garten

Stangenbohnen sind vielseitige Pflanzen im Garten. Sie liefern leckere und nahrhafte Hülsenfrüchte, können als natürlicher Sichtschutz oder sogar als grünes "Spielhaus" für Kinder dienen. Ihre imposante Höhe von bis zu 3 Metern macht sie zu einem auffälligen Element.

Als Leguminosen haben Stangenbohnen zudem die Fähigkeit, Stickstoff aus der Luft zu binden und im Boden anzureichern. Das macht sie zu wertvollen Bodenverbesserern und idealen Partnern in der Mischkultur.

Vorteile gegenüber Buschbohnen

Im Vergleich zu ihren bodennahen Verwandten, den Buschbohnen, haben Stangenbohnen einige Vorteile:

  • Längere Ernteperiode: Stangenbohnen produzieren kontinuierlich neue Blüten und Hülsen über mehrere Wochen.
  • Höherer Ertrag: Auf gleicher Fläche ernten Sie bei Stangenbohnen oft das Doppelte.
  • Bessere Luftzirkulation: Durch das vertikale Wachstum sind die Pflanzen weniger anfällig für Pilzkrankheiten.
  • Einfachere Ernte: Die Hülsen hängen frei und sind leicht zu pflücken, ohne sich bücken zu müssen.
  • Platzersparnis: Ideal für kleine Gärten oder Balkone, da sie in die Höhe wachsen.

Grundlagen zum Anbau von Stangenbohnen

Botanische Einordnung und Eigenschaften

Stangenbohnen (Phaseolus vulgaris var. vulgaris) gehören zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie sind einjährige Pflanzen mit windenden Stängeln, die sich im Uhrzeigersinn um Stützen ranken. Die Blüten sind meist weiß oder rosa, aus denen sich die langen, grünen Hülsen entwickeln.

Eine Besonderheit: Stangenbohnen sind selbstfruchtbar, brauchen also keine Insekten zur Bestäubung. Trotzdem fördern Bienen und Hummeln den Fruchtansatz.

Klimatische Anforderungen

Stangenbohnen sind wärmeliebend und frostempfindlich. Sie gedeihen am besten bei Temperaturen zwischen 18 und 25°C. Wichtig zu wissen:

  • Kälteempfindlich: Schon leichter Frost kann die Pflanzen schädigen.
  • Wärmebedürftig: Der Boden sollte mindestens 12°C warm sein für die Keimung.
  • Lichtbedarf: Stangenbohnen brauchen viel Sonne, vertragen aber auch Halbschatten.

Bodenbedingungen und Standortwahl

Für ein üppiges Wachstum benötigen Stangenbohnen:

  • Lockeren, humusreichen Boden
  • Gute Drainage, da Staunässe zu Wurzelfäule führen kann
  • pH-Wert zwischen 6,0 und 7,5
  • Sonnigen bis halbschattigen Standort
  • Windgeschützten Platz, um Sturmschäden zu vermeiden

Tipp: Stangenbohnen eignen sich gut für die Gründüngung, da sie den Boden mit Stickstoff anreichern. Nach der Ernte können Sie die Pflanzenreste einfach unterhacken.

Der optimale Aussaatzeitpunkt

Bedeutung des richtigen Zeitpunkts

Der richtige Aussaatzeitpunkt ist wichtig für den Erfolg Ihrer Stangenbohnen-Kultur. Zu früh gesät, können die Pflanzen durch Spätfröste geschädigt werden. Bei zu später Aussaat verkürzt sich die Ernteperiode erheblich.

Als Faustregel gilt: Säen Sie Ihre Stangenbohnen erst, wenn die Eisheiligen vorüber sind. Das ist in Deutschland meist Mitte Mai der Fall. Für eine verlängerte Erntezeit können Sie gestaffelt alle 2-3 Wochen bis Mitte Juli nachsäen.

Bodentemperatur als wichtiger Faktor

Die Bodentemperatur spielt eine wichtige Rolle bei der Keimung von Stangenbohnen. Hier die wichtigsten Fakten:

  • Mindesttemperatur: 12°C für die Keimung
  • Optimal: 18-22°C für schnelles und gleichmäßiges Auflaufen
  • Bei Temperaturen unter 10°C keimen die Samen gar nicht oder faulen

Um die Bodentemperatur zu erhöhen, können Sie den Boden mit schwarzer Mulchfolie abdecken oder Frühbeete nutzen. In kälteren Regionen empfiehlt sich eine Vorkultur in Töpfen ab April, die dann Mitte Mai ausgepflanzt werden.

Regionale Unterschiede in Deutschland

Je nach Region in Deutschland kann der optimale Aussaatzeitpunkt variieren:

  • Süddeutschland: Meist ab Mitte Mai möglich
  • Norddeutschland: Eher Ende Mai bis Anfang Juni
  • Mittelgebirge: Je nach Höhenlage erst Anfang bis Mitte Juni

In geschützten Lagen oder an Hauswänden können Sie oft schon etwas früher säen. Beobachten Sie die lokalen Wetterbedingungen und die Vorhersagen für die nächsten Wochen, bevor Sie zur Saat schreiten.

Mit dem richtigen Timing und ein bisschen Geduld werden Ihre Stangenbohnen zu ertragreichen Pflanzen in Ihrem Garten. Und wer weiß - vielleicht bauen Sie ja bald Ihr eigenes grünes Bohnenzelt!

Methoden der Aussaat: Direktsaat und Vorkultur im Vergleich

Bei der Aussaat von Stangenbohnen haben Hobbygärtner die Wahl zwischen Direktsaat ins Freiland und Vorkultur in Töpfen. Beide Methoden bieten Vor- und Nachteile, die wir näher betrachten.

Direktsaat im Freiland: Der natürliche Weg

Die Direktsaat ist eine unkomplizierte Methode für den Anbau von Stangenbohnen. Sie erfordert jedoch etwas Geduld und das richtige Timing.

Vorbereitung des Bodens

Vor der Aussaat muss der Boden gut vorbereitet sein. Lockern Sie die Erde gründlich auf und entfernen Sie Steine und Unkraut. Ein persönlicher Tipp: Das Untermischen von reifem Kompost gibt den Bohnen einen guten Start.

Aussaattechnik und Abstände

Legen Sie die Bohnen etwa 5 cm tief in die Erde und halten Sie einen Abstand von 10-15 cm in der Reihe ein. Zwischen den Reihen sollten mindestens 50 cm Platz sein. Eine bewährte Methode ist, kleine Mulden zu machen und jeweils 2-3 Bohnen hineinzulegen. So können später die kräftigsten Pflänzchen ausgewählt werden.

Vor- und Nachteile der Direktsaat

Vorteile:

  • Weniger Arbeitsaufwand
  • Kein Umtopfen nötig
  • Pflanzen entwickeln sich direkt am endgültigen Standort

Nachteile:

  • Höheres Risiko von Schneckenfraß
  • Abhängigkeit von der Witterung
  • Spätere Ernte als bei vorgezogenen Pflanzen

Vorkultur in Töpfen: Der sichere Weg

Die Vorkultur von Stangenbohnen bietet mehr Sicherheit, erfordert aber auch mehr Aufmerksamkeit.

Vorteile der Vorkultur

  • Frühere Ernte möglich
  • Bessere Kontrolle über Wachstumsbedingungen
  • Schutz vor Spätfrösten und Schädlingen

Richtiges Timing für das Auspflanzen

Beginnen Sie mit der Vorkultur etwa 3-4 Wochen vor dem geplanten Auspflanzen. In vielen Regionen werden die vorgezogenen Bohnen meist Mitte Mai ausgepflanzt, nach den Eisheiligen. Ein nützlicher Tipp: Härten Sie die Jungpflanzen ab, indem Sie sie tagsüber nach draußen stellen und nachts wieder reinnehmen.

Technik des Umtopfens

Beim Umtopfen ins Freiland ist Vorsicht geboten. Bohnen reagieren empfindlich auf Wurzelstörungen. Pflanzen Sie am besten den gesamten Wurzelballen ein und drücken Sie die Erde vorsichtig an. Gründliches Gießen hilft den Wurzeln, sich mit der neuen Umgebung zu verbinden.

Pflege nach der Aussaat: Der Weg zur reichen Ernte

Nach der Aussaat, ob direkt oder vorkultiviert, beginnt die wichtige Pflegephase. Hier entscheidet sich, ob Ihre Stangenbohnen zu kräftigen Pflanzen heranwachsen.

Bewässerung in der Keimphase

In den ersten Wochen nach der Aussaat ist eine gleichmäßige Feuchtigkeit wichtig. Der Boden sollte nie austrocknen, aber auch nicht zu nass sein. Morgendliches Gießen ermöglicht es den Pflanzen, über den Tag hinweg zu trocknen, was Pilzkrankheiten vorbeugt.

Düngung für optimales Wachstum

Stangenbohnen sind Stickstoffsammler und benötigen wenig Dünger. Zu viel Stickstoff fördert das Blattwachstum auf Kosten der Bohnenproduktion. Ein gut vorbereiteter Boden mit Kompost reicht meist aus. Bei Bedarf kann ein organischer Dünger mit wenig Stickstoff verwendet werden.

Aufstellen von Rankhilfen

Sobald die Bohnen etwa 10 cm hoch sind, benötigen sie eine Rankhilfe. Klassisch sind Stangen in Tipi-Form. Kreative Alternativen wie Bambusrohre, alte Leitern oder ausgediente Fahrradfelgen können ebenfalls als Rankhilfen dienen. Wichtig ist, dass die Konstruktion stabil genug ist, um dem Gewicht der Pflanzen standzuhalten.

Ein letzter Ratschlag aus langjähriger Erfahrung: Beobachten Sie Ihre Pflanzen genau. Jeder Garten ist einzigartig, und manchmal ist Flexibilität gefragt. Mit der Zeit entwickeln Sie ein Gespür für die Bedürfnisse Ihrer Stangenbohnen. Die Ernte der ersten selbst gezogenen Bohnen ist eine besonders befriedigende Erfahrung.

Spezielle Anbaumethoden für Stangenbohnen

Stangenbohnen sind nicht nur lecker, sondern auch vielseitig in ihren Anbaumöglichkeiten. Betrachten wir einige besondere Methoden genauer.

Mischkultur mit Stangenbohnen

Die Mischkultur nutzt den Platz im Garten optimal und unterstützt die Pflanzen gegenseitig. Stangenbohnen eignen sich hervorragend dafür. Sie können mit Mais oder Sonnenblumen als natürliche Rankhilfen angebaut werden. Auch Kombinationen mit Gurken oder Kürbissen sind möglich, wobei die Bohnen den Boden beschatten und die Feuchtigkeit besser halten.

Die Dreischwesternpflanzung

Eine besondere Form der Mischkultur ist die Dreischwesternpflanzung. Diese Methode der indigenen Völker Nordamerikas kombiniert Mais, Bohnen und Kürbis. Der Mais dient als Rankhilfe für die Bohnen, die den Boden mit Stickstoff anreichern. Der Kürbis beschattet den Boden und hält Unkraut in Schach. Ein Beispiel für Symbiose im Garten!

Stangenbohnen im Gewächshaus oder Folientunnel

Für Gärtner in kälteren Regionen oder bei Wunsch nach früherer Ernte bietet sich der Anbau im Gewächshaus oder Folientunnel an. Hier können die Bohnen früher ausgesät werden und sind vor Frost geschützt. Auf ausreichende Belüftung achten, da Stangenbohnen es nicht zu heiß mögen.

Typische Probleme und Lösungen beim Stangenbohnenanbau

Frostschäden bei zu früher Aussaat

Ein häufiger Fehler ist die zu frühe Aussaat. Stangenbohnen sind sehr frostempfindlich. Bei zu früher Aussaat und Kälteeinbruch können die Pflanzen absterben. Warten Sie, bis die Bodentemperatur dauerhaft über 10°C liegt. Im Zweifelsfall lieber etwas länger warten - die Bohnen holen das durch schnelles Wachstum wieder auf.

Keimprobleme und deren Ursachen

Manchmal keimen die Bohnen nicht. Mögliche Gründe:

  • Zu kalter Boden: Bohnen mögen es warm.
  • Zu nasser Boden: Staunässe führt oft zu fauligen Samen.
  • Zu tiefe Aussaat: Die Bohnen sollten nur etwa 2-3 cm tief in die Erde.
  • Alte Samen: Nach 2-3 Jahren lässt die Keimfähigkeit nach.

Um Keimprobleme zu vermeiden, können Sie die Samen vor der Aussaat in lauwarmem Wasser einweichen. Das beschleunigt die Keimung.

Schädlinge und Krankheiten in der frühen Wachstumsphase

Junge Bohnenpflanzen sind besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Häufige Probleme:

  • Schnecken: Sie lieben die zarten Triebe. Schneckenkorn oder Bierfallen können helfen.
  • Schwarze Bohnenläuse: Sie saugen an den Triebspitzen. Oft hilft ein starker Wasserstrahl oder Schmierseifenlösung.
  • Grauschimmel: Tritt bei zu hoher Luftfeuchtigkeit auf. Gute Belüftung ist wichtig.

Vorbeugen ist hier die beste Methode. Ein gesunder, lockerer Boden und ausreichend Abstand zwischen den Pflanzen helfen, Probleme zu vermeiden.

Ernte und Nachkultur von Stangenbohnen

Anzeichen der Erntereife

Die Ernte von Stangenbohnen erfordert Aufmerksamkeit. Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend für zarte und leckere Bohnen. Anzeichen für Erntereife:

  • Die Hülsen sind prall und saftig.
  • Die Samen in der Hülse sind ertastbar, aber noch nicht voll ausgebildet.
  • Die Hülsen brechen mit einem satten 'Knack', wenn man sie biegt.

Zu spät geerntete Bohnen werden faserig und zäh. Häufigeres Ernten für kleinere, zarte Bohnen ist empfehlenswert.

Richtige Erntetechnik für kontinuierlichen Ertrag

Bei der Ernte von Stangenbohnen gilt: Häufigeres Ernten steigert den Gesamtertrag. Die Pflanzen reagieren mit verstärkter Blüten- und Hülsenbildung. Idealerweise alle 2-3 Tage ernten. Hülsen vorsichtig abdrehen oder mit sauberer Schere abschneiden. Nicht an den Pflanzen zerren, um Beschädigungen zu vermeiden.

Möglichkeiten der Nachkultur im selben Jahr

Nach der Bohnenernte ist der Boden durch die Stickstoff-Anreicherung ideal für Starkzehrer. Geeignete Nachkulturen sind:

  • Grünkohl oder Rosenkohl für eine Herbst- und Winterernte
  • Spinat als schnelle Zwischenkultur
  • Feldsalat für frischen Salat im Winter

Alternativ kann eine Gründüngung eingesät werden, um den Boden für die nächste Saison vorzubereiten. Phacelia oder Senf eignen sich gut dafür.

Mit diesen Hinweisen sind Sie gut vorbereitet für eine erfolgreiche Stangenbohnensaison. Bedenken Sie: Gärtnern beinhaltet immer auch etwas Experimentieren. Viel Freude beim Anbau Ihrer Bohnen!

Sortenwahl und Einfluss auf den Aussaatzeitpunkt

Bei der Wahl der richtigen Stangenbohnensorte spielen nicht nur persönliche Vorlieben eine Rolle, sondern auch die Länge der Vegetationsperiode und die klimatischen Bedingungen im Garten. Betrachten wir die verschiedenen Optionen.

Frühreife Sorten für kurze Vegetationsperioden

Für Gärtner in Regionen mit kürzeren Sommern oder für diejenigen, die schnelle Ergebnisse wünschen, sind frühreife Sorten ideal. Diese Bohnen benötigen weniger Zeit von der Aussaat bis zur Ernte und eignen sich besonders gut für kühlere Klimazonen.

  • Neckarkönigin: Eine bewährte Sorte, die schon nach etwa 65 Tagen erste Erträge liefert.
  • Cobra: Diese Sorte ist nicht nur früh reif, sondern auch resistent gegen einige Krankheiten.

Bei diesen Sorten können Sie es früher im Jahr mit der Aussaat versuchen – vorausgesetzt, die Bodentemperatur ist angemessen.

Spätreife Sorten für längere Ernteperioden

Wer einen langen Sommer genießen kann und gerne über einen längeren Zeitraum erntet, sollte zu spätreifenden Sorten greifen. Diese erfordern zwar etwas mehr Geduld, belohnen aber mit einer ausgedehnten Erntephase.

  • Blauhilde: Eine robuste Sorte mit blauen Hülsen, die sich über Wochen ernten lässt.
  • Goldmarie: Liefert gelbe Bohnen und hat eine lange Ernteperiode von bis zu 8 Wochen.

Bei diesen Sorten empfiehlt es sich, rechtzeitig auszusäen, damit sie vor dem ersten Frost noch zur vollen Reife kommen.

Robuste Sorten für verschiedene Klimabedingungen

Manche Gärten haben wechselhafte Bedingungen – mal zu trocken, mal zu nass, und das Wetter ist unbeständig. Hier bewähren sich robuste Sorten, die mit unterschiedlichen Bedingungen zurechtkommen.

  • Fasold: Eine widerstandsfähige Sorte, die sowohl mit Trockenheit als auch mit feuchten Perioden gut umgehen kann.
  • Rotblühende: Nicht nur attraktiv, sondern auch robust gegen Krankheiten und Wetterschwankungen.

Diese vielseitigen Sorten verzeihen auch mal einen nicht ganz optimalen Aussaatzeitpunkt und eignen sich gut für Einsteiger oder Gärtner mit begrenzter Zeit.

Einige Überlegungen zur Stangenbohnen-Aussaat

Nach diesen Informationen über Aussaatzeitpunkte, Bodenbedingungen und Sortenwahl möchte ich noch einige persönliche Erfahrungen teilen. In meinen Jahren als Hobbygärtnerin habe ich gelernt, dass es bei Stangenbohnen oft auf Anpassungsfähigkeit ankommt.

Manchmal hat man alles sorgfältig geplant, und dann kommt doch noch ein Spätfrost. Oder der Frühling ist besonders mild, und man bedauert, nicht früher begonnen zu haben. Mein Vorschlag? Probieren Sie verschiedene Ansätze aus!

Testen Sie unterschiedliche Aussaatzeitpunkte, vielleicht sogar gestaffelt über mehrere Wochen. So haben Sie nicht nur eine längere Ernteperiode, sondern lernen auch, was in Ihrem Garten am besten funktioniert.

Und denken Sie daran: Gärtnern ist keine exakte Wissenschaft. Es geht um Beobachtung, Anpassung und manchmal auch um günstige Umstände. Jedes Jahr bringt neue Erkenntnisse, und genau das macht es so interessant.

Also, beginnen Sie mit den Bohnen! Ob Sie nun früh starten oder lieber auf Nummer sicher gehen – mit der passenden Sorte und etwas Erfahrung werden Sie bald Ihre eigenen, schmackhaften Stangenbohnen ernten. Und wer weiß? Vielleicht entdecken Sie dabei Ihre ganz persönliche Methode für einen gelungenen Stangenbohnen-Anbau.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zur Kategorie Stangenbohnen
Topseller
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Markant mit Darstellung der langen mittelgrünen Bohnen ohne Fäden und Verpackungshinweisen zur Sorte als Tiefkühlgut und Profi-Line Produktnummer 173. Kiepenkerl Stangenbohne Markant
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Neckarkönigin mit Darstellung der grünen Bohnen darauf Hinweis auf lange runde dickfleischige Hülsen und Tiefgefriersorte sowie ein Symbol für Rank und Schlingpflanzen. Kiepenkerl Stangenbohne Neckarkönigin
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde mit Darstellung der dunkelblauen Bohnenhülsen und Verpackungsinformationen zu Eigenschaften und Produktcode. Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohnen Neckargold mit Darstellung der gelben Bohnen Sorte und Verpackungsdesign samt Markenlogo und Hinweis auf Tiefgefriersorte. Kiepenkerl Stangenbohne Neckargold
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Sperli BIO Stangenbohne mit grünen Bohnen im Hintergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo, Produktbezeichnung und Hinweisen zu Eigenschaften und Bio-Qualität in deutscher Sprache.
Sperli BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Angebot
Produktbild von Sperli Stangenbohne Blauhilde mit blauen Bohnen und Informationen über Aussaatzeit und Wuchslänge auf einer Holzoberfläche. Sperli Stangenbohne Blauhilde
Inhalt 1 Portion
3,29 € * 3,69 € *
Produktbild von Sperli Stangenbohne Mombacher Speck mit grünen Bohnen vor einem Holzhintergrund, Preisschild und Herstellerlogo, sowie Hinweisen zu Sorte und Pflanzzeit. Sperli Stangenbohne Mombacher Speck
Inhalt 1 Portion
2,49 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Sperli BIO Stangenbohne gelb zeigt gelbe Bohnen und Verpackung mit BIO-Siegel Informationen zur Sorte gefriergeeignet und Wuchshöhe auf Deutsch.
Sperli BIO Stangenbohne, gelb
Inhalt 1 Portion
4,49 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Eva mit Abbildung der Bohnen und Blüten sowie Textinformationen zu den Produkteigenschaften und Logos für Gewächshaus- und Freilandsorten. Kiepenkerl Stangenbohne Eva
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Cobra Saatgutverpackung mit Bohnenbildern und Beschreibungen der Pflanzeneigenschaften auf Deutsch. Kiepenkerl Stangenbohne Cobra
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Kiepenkerl Stangenbohne Limka Kiepenkerl Stangenbohne Limka
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl BIO Saatgut für Stangenbohnen mit der Bezeichnung als Bio-Saatgut, Hinweis auf lange, fleischige, grüne Hülsen mit Aroma sowie der Zusatz ProfiLine und einem Bild von Gruppen grüner Stangenbohnen.
Kiepenkerl BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
4,39 € *
Passende Artikel
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohnen Neckargold mit Darstellung der gelben Bohnen Sorte und Verpackungsdesign samt Markenlogo und Hinweis auf Tiefgefriersorte. Kiepenkerl Stangenbohne Neckargold
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Kiepenkerl BIO Saatgut für Stangenbohnen mit der Bezeichnung als Bio-Saatgut, Hinweis auf lange, fleischige, grüne Hülsen mit Aroma sowie der Zusatz ProfiLine und einem Bild von Gruppen grüner Stangenbohnen.
Kiepenkerl BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
4,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde mit Darstellung der dunkelblauen Bohnenhülsen und Verpackungsinformationen zu Eigenschaften und Produktcode. Kiepenkerl Stangenbohne Blauhilde
Inhalt 1 Portion
3,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Eva mit Abbildung der Bohnen und Blüten sowie Textinformationen zu den Produkteigenschaften und Logos für Gewächshaus- und Freilandsorten. Kiepenkerl Stangenbohne Eva
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Cobra Saatgutverpackung mit Bohnenbildern und Beschreibungen der Pflanzeneigenschaften auf Deutsch. Kiepenkerl Stangenbohne Cobra
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Salat-Tomate Harzfeuer F1 mit der Darstellung reifer, roter Tomaten und Informationen zu den Fruchteigenschaften und der Wuchshöhe auf Deutsch. Kiepenkerl Salat-Tomate Harzfeuer, F1
Inhalt 1 Portion
2,39 € *
Produktbild von Kiepenkerl Stangenbohne Markant mit Darstellung der langen mittelgrünen Bohnen ohne Fäden und Verpackungshinweisen zur Sorte als Tiefkühlgut und Profi-Line Produktnummer 173. Kiepenkerl Stangenbohne Markant
Inhalt 1 Portion
2,89 € *
Bio nach EG-Öko-Verordnung
Produktbild von Sperli BIO Stangenbohne mit grünen Bohnen im Hintergrund und Verpackungsdesign mit Markenlogo, Produktbezeichnung und Hinweisen zu Eigenschaften und Bio-Qualität in deutscher Sprache.
Sperli BIO Stangenbohne
Inhalt 1 Portion
3,89 € *
Produktbild von Kiepenkerl Echter Rauchtabak Nicotiana tabacum Verpackung mit Informationen zum Eigenanbau und Darstellung der Pflanze mit Blüten und Blättern. Kiepenkerl Echter Rauchtabak
Inhalt 1 Portion
1,89 € *